Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Tod im Höllental

Der vierte Fall für Begine Serafina. Historischer Roman
Buch
Taschenbuch, 288 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3499273470

ISBN-13: 

9783499273476

Auflage: 

1 (15.12.2017)

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 40.912
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3499273470

Beschreibung von Bücher.de: 

November 1416: Die ehemalige Begine Serafina heiratet endlich ihre große Liebe, den Stadtarzt Achaz. Sie bleibt der Schwesternsammlung aber nach wie vor verbunden. Die plagen seit kurzem große Sorgen: Ein Basler Wanderprediger hetzt gegen die freien Schwestern auf, an ihren Häusern prangen schon Wandschmierereien. Und dann der Schock: Eine Lämmlein-Schwester wird in einer Gasse erschlagen aufgefunden. Die Situation spitzt sich zu, als Catharina, die Meisterin der Beginen, schwer verletzt von ihrer Reise nach Konstanz zurückgebracht wird, wo sie den Bischof als Fürsprecher gewinnen wollte. Sie musste den Weg durch die enge Schlucht bei der Ruine Falkenstein nehmen, genannt Höllental, und wurde an einer Engstelle blutüberströmt vorgefunden. Nun beschließt Serafina, selbst nach Konstanz aufzubrechen. Dafür muss auch sie das Höllental passieren...

Der vierte Fall der ehemaligen Begine Serafina, die sich bei den Fans einer großen Beliebtheit erfreut.

Kriminetz-Rezensionen

Einmal durch die Hölle gehen...

Freiburg in Jahre 1416
Die Begine Sarafina steht kurz vor ihrer Heirat mit dem Stadtmedicuns Adalbert Achaz und ist schwer mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt. Doch leider wird der Frieden ihrer heimeligen Welt gestört, denn ein übler Baseler Wanderprediger hetzt in der Stadt gegen die Sammlungen der freien Schwestern, bezeichnet sie als Ketzerinnen und will die Frauen aus Freiburg vertreiben. Es kommt zu bösen Wandschmierereien und sogar zu einem Mord an einer jungen Begine der Lämmleinschwestern. Diese Geschehnisse trüben natürlich Sarafinas Vorfreude gewaltig und sie unterstützt natürlich die Bestellungen ihre Mitschwestern um Maßnahmen gegen eine Vertreibung anzugehen. Dafür ist auch Sarafinas Meisterin Catharina kein Weg zu weit, auch wenn sie dabei durch das Höllental gehen muss …

„Tod im Höllental“ ist der vierte Teile einer Serie um die Begine Sarafina Stadlerin, geschrieben von Autorin Astrid Fritz. Die kurzweilige Geschichte mit ihrer lebhaften und mutigen Protagonisten Sarafina ist ein spannender und interessanter historischer Kriminalroman. Die Erzählweise ist flüssig und unterhaltsam, die historischen Gegebenheiten gekonnt und anschaulich beschrieben.

Auch ohne die Vorgängerbände zu kennen ist man sofort in der Erzählung gefangen und kann dem Roman ohne Probleme folgen. Dazu gehört auch einen übersichtliche Personenbeschreibung der Hauptakteure zu Beginn des Buches und eine gut gestaltete Ortsübersicht. Damit ist es ein Leichtes, die Wanderung und Schritte der Personen zu verfolgen.

Ein gelungener historischer Kriminalroman, der mir gut gefallen hat und Lust auf mehr Storys zur Person Sarafina macht. Den Namen der Autorin werde ich mir auf alle Fälle merken, er steht für wirklich lesenswerte historische Lesekost:-)

Serafinas vierter Fall

Freiburg 1416: Die Begine Serafina steht kurz vor ihrer Hochzeit mit dem Stadtarzt Achaz. Ein Basler Wanderprediger hält sich derweil in der Stadt auf und verbreitet Hetzreden gegen die Beginengemeinschaften. Bald tauchen die ersten hässlichen Wandschmierereien auf. Da wird eine der Lämmlein-Schwestern tot in einer Gasse aufgefunden. Auch Serafinas Meisterin Catherina der Sammlung St. Christoffel ist mittlerweile in großer Sorge und sie macht sich mit Schwester Hedwig auf den Weg nach Konstanz, um den Bischof um Hilfe zu bitten. Doch es ist Winter und ihr Weg führt durch das berüchtigte Höllental. Als eine Gauklertruppe die tote Hedwig nach Freiburg bringt, ist Serafina nicht mehr zu halten. Sie beschließt, gemeinsam mit Bruder Matthäus, sich im Höllental auf die Suche nach der vermissten Catherina zu machen. Dabei geraten sie in große Schwierigkeiten und Serafina fürchtet um ihr Leben und das ihrer Lieben.

Auch der vierte Band der Serafina-Reihe ist spannend und flott geschrieben. Wer bereits die vorhergehenden drei Bände gelesen hat, dem sind mittlerweile die Figuren ans Herz gewachsen und er fiebert mit ihnen mit. Da es sich hier um eine abgeschlossene Geschichte handelt, kann man aber auch erst mit diesem Band einsteigen. Zur Erleichterung hat die Autorin eine Liste der Personen vorangestellt, so dass man sich schnell zurecht findet. Auch ein Glossar mit Begriffserläuterungen ist beigefügt. Ein unterhaltsamer Krimi, der nebenbei noch einiges Wissenswerte über die Gemeinschaft der Beginnen vermittelt.