Amazon Preis: 7,99 €

Tod auf dem Neckar

Schäfers Ermittlungen. Band 7. Kurzkrimi
Buch
Taschenbuch , 137 Seiten

Verlag: 

ISBN-13: 

9798669901615

Auflage: 

1 (14.10.2020)

Preis: 

6,99 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): B08L47S364
Beschreibung von claudi-1963

Amazon Kurzbeschreibung:

Siebter Band um den schwäbischen Oberkommissar Jürgen Schäfer:

Ein Toter auf seiner eigenen Hochzeit! Dabei hat sich der Schwabe die Trauung auf dem Neckar so romantisch ausgemalt. Wenigstens kann er seine Gäste als mögliche Täter ausschließen. Doch wenn er es sich recht überlegt: Hat nicht der Andi Geistlinger sogar schon mal jemanden umgebracht? So bleibt Oberkommissar Schäfer nichts Anderes übrig, als den Ruhestand wieder aufzuschieben und noch ein letztes Mal zu ermitteln …

Kriminetz-Rezensionen

Schäfers Hochzeitspanne

Ein netter Kurzkrimi.

Das Buch lässt sich angenehm und schnell lesen. Die Personen sind sehr interessant, vor allem Schäfer und Maria. Ein Regionalkrimi mit viel Dialekt, wobei ich nicht immer alles verstanden habe.

Leider war der eigentliche Kriminalfall etwas kurz. Die Hochzeit und ihre Vorbereitungen haben sehr viel Platz eingenommen. Aber langweilig war es auf keinen Fall.

Das Buchcover ist sehr originell!

Ein Kurzkrimi, der es in sich hat

Ein Kurzkrimi, den man schnell gelesen hat, der es aber in sich hat. 

Heute soll nun endlich die Trauung von Hauptkommissar Schäfer und seiner Maria stattfinden. Es ist für alles gesorgt. Die Schifffahrt auf dem Neckar, das Catering mit schwäbischen Maultaschen. 

Schäfer ist nun 67 und möchte alles gelassen angehen. Sein Kollege Florian schenkt ihm eine Ente und Schäfer ahnt schon Schlimmes, denn Enten = Tod. 

Auch Bromstetter ist eingeladen und mitten unter der Zeremonie wird in der Küche ein Toter gefunden. Für Schäfer ist nun die Hochzeit Nebensache, denn sein Ermittlerblut kommt in Wallung. 

Dies ist bereits der siebte Band um Hauptkommissar Schäfer. Die Autorin versteht es tadellos, auch in kurzen Krimi sehr spannend und interessant zu schreiben. Ihre Sprache ist recht einfach gehalten, daher lässt sich das Buch flott und gut lesen. Insbesondere die schwäbischen Einflüsse, die hier immer wieder eingeschoben werden, geben dem ganzen eben seinen gewissen Touch, denn das Schwäbisch hört sich so gemütlich an. Ich wurde hier wieder sehr gut unterhalten und hoffe, dass dies nicht der letzte Einsatz für Schäfer war.