Amazon Preis: EUR 11,90
Bücher.de Preis: EUR 11.90

Tod am Nord-Ostseekanal

Der zweite Fall für Kriminalinspektor Hauke Sötje. Historischer Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 256 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

395451978X

ISBN-13: 

9783954519781

Erscheinungsdatum: 

22.09.2016

Preis: 

11,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 90.754
Amazon Bestellnummer (ASIN): 395451978X

Beschreibung von Bücher.de: 

Brunsbüttel 1894: Als sich ein tödlicher Unfall auf der Baustelle des Nord-Ostsee-Kanals ereignet, wird Kriminalinspektor Hauke Sötje an die Elbe geschickt, um den Vorfall zu untersuchen. War es ein Unfall oder gar Sabotage am prestigeträchtigsten Bauprojekt der Welt, das schon bald von Kaiser Wilhelm II. höchstpersönlich eröffnet werden soll? Ein Attentäter und die hübsche Tochter des Unternehmers Jennings verwickeln Sötje in einen Fall, der nicht nur das Leben Wilhelms II., sondern das gesamte junge Kaiserreich bedroht ...

Kriminetz-Rezensionen

Der Tote Ingenieur am Nord-Ostseekanal

Kiel 1894: Hauke Sötje, ein Kriminalhilfssergeant in Kiel, wird Zeuge eines Attentats auf einen Rädelführer der Sozialisten. Zwar versucht er, den Mann zu verfolgen, aber er entwischt ihm, nachdem er Sötje niederschlägt. Aber er konnte vorher eindeutige Merkmale an ihm ausmachen, wie das Fehlen des Ringfingers. Doch keiner will Hauke glauben, stattdessen wird er selbst festgenommen wegen Trunkenheit im Dienst, denn der Täter hat ihn mit Alkohol abgefüllt. Doch da ereilt eine Nachricht aus dem fernen Brunsbüttel, dass es einen Unfall am Nord-Ostseekanal gegeben hätte. Man hat die Leiche des Bauingenieurs Strasser tot aufgefunden. Hauke soll nun den Unfall bestätigen und dann wieder zurück nach Kiel kommen. Was erst als einfach schnelle Aufgabe aussah, entpuppt sich dann jedoch nach genauem Hinsehen von Hauke als Mord. Der Unternehmer Jennings will verhindern, dass weitere Untersuchungen eingeleitet werden und verständigt Sötjes Vorgesetzten Bahnsen. Doch da gibt es den nächsten Unfall am Kanal der auch fast Haukes Leben und das seines Helfers Karl gekostet hätte. Und ehe Hauke die Suspendierung seines Vorgesetzten bekommt, kann er wichtige Schritte einleiten, um ein wichtiges Attentat zu verhindern.

Meine Meinung:
Nachdem ich ja Anja Marschall schon von der "Lizzi" Krimireihe her kannte, war ich sehr neugierig auch ein anderes Genre von ihr zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil die Autorin hat mich sogar noch mehr begeistert, denn ihr gut recherchierter, historischer Krimi ist wirklich wert, gelesen zu werden. Selten habe ich so einen guten historischen Roman gelesen, der mich von Anfang bis zum Ende gefesselt hat. Beeindruckend sind auch die Zeitungsausschnitte über jedem Kapitel, diese hat die Autorin mit viel mühsamer Arbeit in den Archiven gesucht. Meist passten sie sogar zu dem jeweiligen Kapitel und bei manchen musste ich sogar schmunzeln. Auch das Cover, das sehr speziell und vortrefflich gewählt wurde, hat mich begeistert. Ich kann nur den Hut ziehen vor dieser begabten Autorin und ihr sagen: Mach weiter so und liefere uns weitere Krimis mit Hauke Sötje. Von mir gibt es eine Empfehlung an alle Leser historischer Romane und natürlich 5 von 5 Sternen. Das erste Buch von Hauke Sötje "Fortunas Schatten" erschien im Dryas Verlag, leider habe ich dieses Buch nicht gelesen.

Historische Mordermittlungen

Immer wieder und immer noch wird Hauke Sötje, ehemals Kapitän der Revenge, von Albträumen heimgesucht, die den Untergang seines Schiffes mit über 50 Toten und ihm selbst als einzigem Überlebenden zum Inhalt haben.

Aber jetzt gilt es trotz aller Bitternis des Schicksals, nach vorne zu schauen. Vielleicht gelingt es ihm nun endlich, seiner Freundin und Vertrauten, Sophie, den ersehnten Heiratsantrag zu machen, aber dazu müsste er erst einmal geordnete finanzielle Verhältnisse haben.

Zum Inhalt:

Brunsbüttel 1894: Als sich ein tödlicher Unfall auf der Baustelle des Nord-Ostsee-Kanals ereignet, wird Kriminalinspektor Hauke Sötje an die Elbe geschickt, um den Vorfall zu untersuchen. War es ein Unfall oder gar Sabotage am prestigeträchtigsten Bauprojekt der Welt, das schon bald von Kaiser Wilhelm II höchstpersönlich eröffnet werden soll? Ein Attentäter und die hübsche Tochter des Unternehmers Jennings verwickeln Sötje in einen Fall, der nicht nur das Leben Wilhelms II, sondern das gesamte junge Kaiserreich betrifft.

Dieser historisch brillant recherchierte Krimi führt uns direkt in das Wilhelminische Kaiserreich und zum damalig aufregendsten und großartigsten Bauwerk, dem Nord-Ostseekanal.

Ein Prestigeobjekt sowohl für den Kaiser, das gesamte Reich und den reichen Bauunternehmer, dem die Ausführung eines sehr bedeutenden Bauabschnitts des gigantischen Bauwerks obliegt.

Als der Verlobte dessen ältester Tochter unter nicht geklärten Umständen ums Leben kommt, entsendet man Hauke Sötje von der neu strukturierten Kieler Kriminalpolizei, um den Fall zu untersuchen. Hauke, der eigens zu diesem Zweck befördert wurde, beginnt mit den Ermittlungen.

Er wird nicht gerade begeistert von den dortigen Arbeitern und der Bevölkerung empfangen, es scheinen doch einige Leute ein großes Interesse daran zu haben, etwas zu vertuschen. Aber sie haben nicht mit Haukes Spürnase gerechnet, der sich in den Fall verbeißt und unterstützt wird von dem kleinen Karl, einem sehr aufgeweckten und findigen Jungen aus der Nachbarschaft.

Es gibt viele Verdächtige, denn der Tote war nicht gerade beliebt bei seinen Arbeitern, die ihn unter der Hand als Schinder bezeichnen. Und je mehr die Zeit voranschreitet, desto notwendiger wird eine genaue Aufklärung der Umstände des Todes, zumal es noch weitere rätselhafte Unfälle und Tote gibt. Man spürt direkt, dass es unter der Oberfläche gärt und brodelt.

Dieser Krimi spielt in einer Zeit, in welcher die Sozialisten auf dem Vormarsch sind und in der umwälzende Ereignisse die Gesellschaft verändern.

Mit ihrer lebendigen Art und Weise des Erzählens führt uns die Autorin, Anja Marschall, direkt in die Geschichte hinein und wir finden uns fast selber in der damaligen Zeit wieder. Sehr gut gefallen haben mir sowohl die Originalauszüge aus der Kanal- wie auch der Kieler Zeitung, die das Ganze noch zu einem intensiveren Leseerlebnis vertieft haben.

Auch die wunderschöne Gestaltung des Buches, das Cover, die Karten und Zeichnungen, tragen zum besonderen Zauber dieses Romans bei.

Für mich war es ein ausgesprochenes Vergnügen, dieses Buch zu lesen und mit zu rätseln, und ich hoffe, wir müssen nicht allzu lange auf eine Fortsetzung warten.