Cover von: Tod in Zeeland
Amazon Preis: 13,00 €
Bücher.de Preis: EUR 13.00

Tod in Zeeland

Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 288 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3740811137

ISBN-13: 

9783740811136

Erscheinungsdatum: 

18.03.2021

Preis: 

13,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3740811137

Beschreibung von Bücher.de: 

Mörderisches Karma an der zeeländischen Küste.

Eigentlich will Freddie auf dem Yogaseminar an der zeeländischen Nordseeküste den Kopf frei bekommen, um in Ruhe über ihre Beziehung zu Jan nachzudenken. Doch noch bevor sie den ersten Sonnengruß machen kann, stolpert sie über eine Leiche. Und ausgerechnet Jan soll mit der Frau ein Verhältnis gehabt haben.

Als ihr die holländische Polizei einen Mord aus Eifersucht unterstellt, sieht sich Freddie gezwungen, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei gerät sie zwischen vermeintlich friedlichen Yogis immer tiefer in einen mörderischen Schlamassel.

Kriminetz-Rezensionen

Yoga & Krimi - Entspannung und Spannung gekonnt kombiniert

Freddie wird von ihrer Freundin Mirjam zu einem fünftägigen Yogaseminar überredet. Das passt ihr gut in den Kram, denn sie braucht eine Denkpause, was ihren Freund Jan angeht. Sie unterstellt ihm, dass er ein Verhältnis hat. Im Yoga-Retreat Zee-Om auf Zeeland kommt sie dann auch gut an, doch bald nach ihrer Ankunft passiert ein Mord und es ist ausgerechnet Freddie, die die Tote findet. Und die Tote ist ausgerechnet die Frau, der sie ein Verhältnis mit ihrem Freund unterstellt …

So die Ausgangssituation.

Ich habe auf den Krimi schon hart gewartet. Die originelle Kombination von Yoga und Krimi, von Entspannung und Spannung, hat mich sehr neugierig gemacht. Zudem kenne ich einige Kurzgeschichten von Carla Capellmann und weiß um das Augenzwinkern, das bei ihr zwischen den Zeilen immer mitschwingt. Ein ganzes Buch in dem Stil – darauf freute ich mich.

Und meine Erwartung wurde nicht enttäuscht. Der Krimi ist super aufgebaut, viele falsche Fährten werden gelegt, die Lösung am Ende ist sehr überraschend. Freddie kommt sehr in Bedrängnis, verwurschtelt sich in ihrem Drang, den Fall alleine aufklären zu wollen, rennt in Sackgassen und von dort wieder heraus, stellt Theorien auf, verwirft sie in demselben Moment wieder …

Man fiebert mit ihr mit, egal ob das der Fall ist oder ihre Beziehung zu Jan, der ja schließlich auch der Mörder sein könnte …

Die Atmosphäre auf Zeeland fängt Carla gekonnt ein, unter anderem durch Einsprengsel auf Holländisch bzw. dadurch, dass ihre Protagonisten in dem niedlichen – sorry, mir fällt da kein besseres Wort dafür ein – holländischen Deutsch sprechen. Ich hatte es beim Lesen direkt im Ohr. Das Meer, der Wind, das Essen der Region – alles ist drin und der Krimi macht Lust auf Zeeland.

Lust macht er auch auf Yoga, denn zwischen einem Ermittlungsgang und dem nächsten muss Freddie an den Yogastunden teilnehmen – nicht immer so tiefenentspannt, wie es der Fall sein sollte, aber doch immerhin, und so kommt man sogar beim Lesen zur Ruhe.

Fazit: Eine wirklich spannende Mischung aus Yoga und Krimi, gewürzt mit Urlaubsflair aus Zeeland. Ein Debüt, das nach mehr schreit – mehr Urlaub, mehr Zeeland, mehr Krimis von Carla Capellmann!

Kriminalroman mit viel Karma

Freddie muss unbedingt in Ruhe über ihre Beziehung zu ihrem Freund Jan nachdenken und ein Yogaseminar im niederländischen Zeeland scheint der perfekte Ort dafür zu sein. Die Stimmung bei der Anreise mit ihrer Freundin ist bestens und auch die erste Yogasitzung verläuft im entspannten Modus.

Kurz darauf ändert sich aber das Bild, denn Freddie findet die Leiche einer jungen Frau, die, wie sich im Anschluss herausstellt, auch noch ausgerechnet mit ihrem Jan ein Verhältnis gehabt haben soll. Das Motiv für die Ermittler vor Ort liegt auf der Hand, Eifersucht, und Freddie wird von einem Moment auf den anderen zur Hauptverdächtigen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als ihre Unschuld auf eigene Faust zu beweisen, indem sie den Täter stellt …

Die Autorin Carla Capellmann hat mit »Tod in Zeeland« einen spannenden und sehr unterhaltsamen Kriminalroman geschrieben. Sie erzählt die Geschichte in einem lebendigen und sehr gut zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in die Küstenregion der Niederlande entführte. Der Spannungsbogen wird mit dem rätselhaften Tod der jungen Frau nach der Yogastunde eher klassisch aufgebaut und über die ereignisreichen Ermittlungen auf einem hohen Niveau gehalten. Carla Capellmann gelingt es dabei, eine facettenreiche Geschichte aufzubauen, in der es an Verdächtigen und möglichen Tathindergründen nicht mangelt. Der Leser bekommt so immer wieder die Möglichkeit, eigene Überlegungen bezüglich einer Auflösung anzustellen, um dann im Finale wahrscheinlich doch noch überrascht zu werden.

Insgesamt ist »Tod in Zeeland« aus meiner Sicht ein gelungener Regional-Krimi, der mich mit einer raffinierten Geschichte aus der Yoginig-Welt, sympathischen Protagonisten und dem Erzähltalent der Autorin, der eine tolle Kombination aus Spannung und einer Prise Humor gelungen ist, überzeugt hat. Ich empfehle das Buch mit dem angenehmen Lokalkolorit sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Bin total begeistert

Ein Krimi, der sich in der Yogaszene in Holland in Zeeland abspielt und deswegen einmal ganz was Besonderes ist. Namaste, Om Gam Ganapataye Namaha. Freddie wurde von ihrer Freundin Miriam überredet, an einer Yogawoche in Holland teilzunehmen, um wieder zu sich selbst zu kommen, da es in ihrer Beziehung mit ihrem Freund Jan schon ziemlich kriselt. Freddie hält von diesem Yogagesummse nicht viel, fährt mit und stößt am gleichen Tag noch auf eine Leiche, da sie im Seminarraum ihr liegen gelassenes Handy holen wollte.

Bei der Toten handelt es sich um die Yogini Arusha, mit der Jan ein Verhältnis hatte und er hatte diese Frau auch selbst zum Seminar gefahren. Und sofort wird Freddie verdächtigt: Mord aus Eifersucht. Das will sich Freddie aber nicht bieten lassen und sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, wobei sie auf einige Ungereimtheiten stößt und selbst in Lebensgefahr gerät. 

Aber im ZeeOm, dem Yogazentrum, werden ständig Schuhe gestohlen und sind unauffindbar, hängt das mit dem Mord irgendwie zusammen? 

Die Autorin lässt uns tief in das Leben der Yogis blicken, deren Lebensweise. Besonders der Elefantengott hat es mir angetan. Die Geschichte ist derart spannend aufgebaut, es kommen so einige Personen ins Spiel, die am Tod von Arusha sehr interessiert sind. Ständig werden uns neue Verdachtsmomente präsentiert, die sich dann aber wieder als Finte erweisen und ein neuer Verdächtiger ins Visier kommt. 

In dem Buch kommen sehr viel holländische Ausdrücke und Redensarten vor, was das Ganze sehr authentisch macht und uns direkt in die Niederlande versetzt. Beim Lesen fühlt man sich wirklich an den Strand von Zeeland versetzt. Am Ende des Buches ist ein Anhang mit den niederländischen Ausdrücken und deren Übersetzung. 

Carla Capellmann schreibt ihre Sätze klar und deutlich, ohne Schnörkel und Ausdrücke und konzentriert sich voll auf den Sachverhalt, schweift keinesfalls ab, was das Buch ja so lesenswert macht. Ich war von diesen Yogamenschen total begeistert und habe so einiges dazugelernt. Das Cover zeigt einen typisch holländischen Badestrand, Sand, weiter Himmel und Dünengras.