Cover von: Todeswelle
Amazon Preis: 10,00 €
Bücher.de Preis: 10,00 €

Todeswelle

Der sechste Fall für Emma Klar. Ein Ostsee-Krimi
Buch
Taschenbuch, 336 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3746637759

ISBN-13: 

9783746637754

Auflage: 

1 (19.07.2021)

Preis: 

10,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3746637759

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Toten vom Srand.

Emma Klar, Privatdetektivin in Wismar, erhält einen scheinbar unverfänglichen Auftrag. Für eine Sicherheitsfirma soll sie einen Mitarbeiter beschatten, der im Verdacht steht, Werkspionage zu betreiben. Bastian Gundlach jedoch verhält sich völlig unauffällig - bis er eines Tages nach vielen Umwegen zu dem kleinen Ort Zierow fährt, um sich dort mit einer jungen Frau zu treffen. Wenige Tage später endet Emmas Auftrag. Man scheint mit ihren dürftigen Ergebissen zufrieden zu sein.

Doch dann werden man Strand von Hoben zwei Leichen gefunden: Bastian Gudlach und eine junge Frau. Beide weisen schwere Kopfverletzugen auf.

Kriminetz-Rezensionen

Spannend und nervenaufreibend

Am Strand werden zwei Leichen gefunden. Anfänglich sieht alles danach aus, dass es sich um ein schweres Unglück handelt. Wenig später wird jedoch diese Meinung revidiert. Aufgrund der vorhandenen Spuren handelt es sich ziemlich sicher um Mord. Emma Klar, Privatdetektivin, nimmt zusammen mit der Mordkommission die Ermittlungen auf. Bis dahin ahnt noch niemand, wie schwierig es wird, diesen Fall aufzuklären. Je mehr Spuren sie aufdecken, desto komplexer wird der Fall.

Katharina Peters schildert hier einen Fall, der es absolut in sich hat. Viele Spuren sorgen für Verwirrung und lange Zeit stochern Emma und ihre Kollegen im wahren Nebel. Die ganze Geschichte liest sich sehr spannend bis zum schlüssigen Ende. Gut gewählt finde ich das Cover sowie den Titel, denn wie eine Welle entwickelt sich die ganze Geschichte, bis sie sich überschlägt. Der Schreibstil ist klar und schonungslos. Ich spürte förmlich, wie Emma sich in diesen Fall verbeißt, wie sie alles daransetzt, diese Morde aufzuklären. Wie skrupellos das alles endet, ist hervorragend umgesetzt.

Mir hat dieser Ostsee-Krimi sehr gut gefallen. Sicherlich werde ich weitere Krimis von Katharina Peters lesen.

Emma Klars 6. Fall

Emma Klar, Privatdetektivin und freie Mitarbeiterin des BKA Berlin, hat einen lukrativen Auftrag erhalten. Sie soll den Mitarbeiter einer Beratungsfirma observieren. Nach zwei ereignislosen Wochen reist Bastian Gundlach zuletzt zu einer jungen Frau nach Zierow. Klaus Hallner, der Geschäftsführer und Auftraggeber, ist zufrieden mit Emma, verlangt ganz pingelig alle Arbeitsunterlagen und beendet den Auftrag.

Kurz darauf werden zwei Leichen am Strand von Hoben gefunden – Bastian Gundlach und Louise Herzog. Sie wurden angeblich von einem Boot tödlich verletzt. Friedmann, Dienststellenleiter von Wismar, nimmt die Ermittlungen auf, denn ganz so einfach stellt sich die Sache doch nicht dar. Und auch Emma Klar kann es nicht lassen, mischt sich ein und sie stoßen auf einen sehr komplexen Fall, den sie am Ende schlüssig aufklären können.

Ich habe schon etliche Krimis der Autorin gelesen und sie gefielen mir durchwegs sehr gut. Auch hier wieder ein stimmiges Cover und eine spannende, interessante Story. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig zu lesen, die Atmosphäre authentisch beschrieben und die Figuren gut charakterisiert.

Bei den beiden Leichen bzw. Todesfällen blieb es natürlich nicht, es wurde noch viel mehr zu Tage gefördert. Emma Klar greift bei ihren Nachforschungen natürlich auch gerne auf ihren Partner und Freund Christoph Klausen zurück, ebenso auf den befreundeten Journalisten Jörd Padborn. Diese 3 stellen schon eine Einheit dar. Darüber hinaus waren im vorliegenden Fall verschiedene andere Behörden mit involviert. Die Kommunikation zwischen diesen und deren Mitarbeitern hätte vorbildlicher nicht sein können. Böse Zungen würden jetzt sagen – zu harmonisch.

Von mir bekommt dieser solide Küstenkrimi eine Leseempfehlung!

Routinierte Fortsetzung

Es ist mittlerweile wie »nach Hause kommen«, wenn ein neuer Teil einer Serie von Katharina Peter veröffentlicht wird. Da werden nicht wild die Charaktere gewechselt, sondern man findet im harten Kern immer wieder die gleichen Personen vor, die einem im Laufe der Serie dann auch immer mehr ans Herz wachsen. Wie Familie halt.

Dieses Mal fängt das Buch extrem harmlos an … ein Beschattungsauftrag für Emma mit einem sehr hohen Gehalt, aber ohne weitergehende Hintergrundinfos und mit einem seltsam, weil paranoid anmutenden Auftraggeber, der gleichzeitig auch Auftraggeber von Christoph, Emmas Lebensgefährten, ist. Doch kurze Zeit später ist der Beschattete tot und Emma wittert einen neuen Fall. Und wie Emma halt ist: Sie verbeißt sich – entgegen aller anfänglichen Indizien – wie ein Terrier, weil sie Unrecht vermutet. Dieses Mal sogar auf die Gefahr hin, dass Christoph – der im Übrigen leider wieder viel zu selten eine Rolle spielt – evtl. beruflich darunter leiden muss.

Und erneut lernt man in diesem Teil der Serie die frustrierende Seite der Ermittlungen kennen: Befragungen über Befragungen und keiner sagt auch nur annähernd etwas zur Klärung aus. Das sind keine kleinen Schritte vorwärts … das sind Trippelschrittchen.

Der Fall ist sehr vielschichtig und ich wusste teilweise überhaupt nicht, worauf ich achten bzw. was ich mir merken soll/muss. Nach über der Hälfte des Buches hatte ich nicht im Ansatz eine Ahnung, worauf das ganze hinauslaufen könnte. Daumen hoch dafür … das passiert nicht oft.

Immer wieder eingestreut wurde die Vergangenheit in privater Hinsicht, was es für Quereinsteiger sicherlich einfacher macht, Emma & Co. kennenzulernen.

Ein Buch, das richtig viel Spaß gemacht hat.