Cover von: Ein tödlicher Schatz
Amazon Preis: 12,95 €
Bücher.de Preis: 12,95 €

Ein tödlicher Schatz

Der vierte Fall für Mabel Clarence. Ein Cornwall-Krimi
Buch
Broschiert, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3940258385

ISBN-13: 

9783940258380

Auflage: 

1 (02.09.2014)

Preis: 

12,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3940258385

Beschreibung von Bücher.de: 

Bei Aufräumarbeiten entdeckt Mabel Clarence menschliche Knochen in den Mauern des Herrenhauses Higher Barton. Sofort flammt das alte Gerücht wieder auf, dass eine junge Frau als Gespenst umgehen soll. Bei dem Toten handelt es sich allerdings um einen Mann, der bereits vor zehn Jahren gestorben ist und dessen Leiche in dem Herrenhaus verborgen wurde.

Abigail, die frühere Eigentümerin, muss als Zeugin anreisen und gerät schließlich ins Visier der Ermittler. Als ein Goldschatz aus dem 16. Jahrhundert gefunden wird, vermutet Mabel einen Zusammenhang. Doch ist das die richtige Spur?

Mabels kriminalistischer Spürsinn ist erneut gefragt. Als sie schließlich die Wahrheit erkennt, gerät sie in tödliche Gefahr.

Kriminetz-Rezensionen

Eine Leiche, ein Schatz - Mabel Clarence ermittelt wieder

Gerade als Mabel Clarence vom Tierarzt Victor Daniels nach Hause gehen möchte, bricht ein regelrechtes Unwetter los. Der Tierarzt bietet ihr an, über Nacht zu bleiben und so dem schrecklichen Unwetter zu entgehen. Aber viel Schlaf bekommen die beiden nicht, denn auch das Haus von Victor Daniels wird beschädigt und sie müssen die Schäden notdürftig flicken, ehe größere Schäden daraus entstehen.

Am nächsten Morgen erfährt Mabel, dass es auch Higher Barton erwischt hat. Sehr schlimm sogar. Das alte Herrenhaus gehört seit etwa drei Jahren ihr, als ihre Cousine Lady Tremaine beschlossen hat, nach Frankreich auszuwandern.

Als Mabel die Schäden besichtigen will, bekommt sie einen Schock. Nicht nur, dass die Fassade schwer beschädigt wurde, auch das Zimmer von Lady Tremaine wurde in Mitleidenschaft gezogen. Damit aber nicht genug. Arbeiter, die das Zimmer wieder herrichten sollen, finden hinter einer Mauer menschliche Knochen. Irgendwer hat in das Zimmer von Lady Tremaine eine Leiche eingemauert und das bereits vor zehn Jahren.
Mabel ist außer sich. Lady Tremaine wird aus Frankreich her zitiert und für die Ermittler steht fest, dass Lady Tremaine etwas mit dem Toten zu tun haben muss. Immerhin befand er sich ja in ihrem Schlafgemach. Mabel kann diese Unterstellung nicht dulden und möchte am liebsten selbst ermitteln.

Aber sie hatte beim letzten Mal allen versprochen, sich künftig herauszuhalten. Wird Mabel dies schaffen? Oder stellt sie doch wieder ihre eigenen Nachforschungen an?

Und was hat es mit dem Landstreicher auf sich, der sich seit neustem in den Mienen von Higher Barton herumtreibt?

Im bereits vierten Band der Cornwall-Krimis von Rebecca Michéle gibt es ein Wiedersehen mit Mabel Clarence, Victor Daniels und Lady Tremaine. Da ich bisher alle Bücher dieser Reihe gelesen habe, war es für mich wie ein Heimkommen nach Cornwall. Schnell fand ich mich in dem kleinen Ort Lower Barton wieder zurecht. Auch die Beziehung zwischen Mabel und ihrem Arbeitgeber Tierarzt Victor Daniels ist wie immer herzlich, aber auch recht ruppig. Aber so ist der Tierarzt eben.

Natürlich wird auch in diesem Buch wieder Mabels Spürsinn und Kombinationsgabe gefragt. Dabei kommt dieser Krimi ohne blutige oder extrem actionlastige Szenen aus. Eher ruhig, besinnlich und nachdenklich geht das Geschehen von statten. Als Leser wird man ebenso wie Mabel zum Grübeln angeregt, wie die ganzen Fakten zusammenhängen, was passiert sein mag und wie der nächste Schritt ist. Als Mabel dann ins Visier eines Mörders gerät, steigt die Spannung noch einmal zusätzlich an. Man spürt, dass Mabel Angst hat, sie aber versucht zu überspielen, damit der Fall endlich gelöst werden kann.

Mabel ist keine junge Dame mehr, sondern über sechzig. Das merkt man der Protagonistin auch glaubhaft an. Größere Sprünge werden durch die Zipperlein im Alter verhindert und auch sie macht sie immer mal wieder Gedanken um ihre Gesundheit. Sehr glaubhaft schildert Rebecca Michéle eine zwar ältere, aber für ihr Alter doch noch recht fitte Dame, die einer Miss Marple alle Ehre macht.

Die Geschichte ist schlüssig und rund. Zwar gibt es ein offenes Ende, jedoch der Fall an sich ist abgeschlossen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, dabei so lebendig, dass man die Landschaft Cornwalls vor seinem inneren Auge sehen kann.

Fazit:

Auch der vierte Teil konnte mich für sich begeistern und ich freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen mit Mabel Clarence im schönen Cornwall.

Reihe:

1. Der Tod schreibt mit: Ein Cornwall-Krimi
2. Die Tote von Higher Barton: Ein Cornwall-Krimi
3. Schatten über Allerby: Ein Cornwall-Krimi
4. Ein tödlicher Schatz: Ein Cornwall-Krimi