Amazon Preis: EUR 14,99
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Tote Hand

Der achte Fall für Kommissar Wallner. Kriminalroman
Buch
Broschiert, 416 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426654474

ISBN-13: 

9783426654477

Erscheinungsdatum: 

20.08.2019

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 1.894
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426654474

Beschreibung von Bücher.de: 

Nach dem #1-Spiegel-Bestseller »Schwarzwasser«: Fall 8 für Wallner & Kreuthner - das ungleiche Tegernseer-Ermittler-Duo des Bestseller-Autors Andreas Föhr.

Krimi-Fans und ganz besonders Bayern- und Regionalkrimi-Fans werden mit Hochspannung, einem intelligenten Kriminalfall sowie Föhrs trockenem Humor voll auf ihre Kosten kommen.

Kommissar Clemens Wallner von der Kripo Miesbach und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, liebevoll »Leichen-Leo« genannt, bekommen alle Hände voll zu tun, als ausgerechnet der Schafkopf-Held Johann Lintinger durch eine Schrottpresse seiner rechten Hand beraubt wird. Ein würdiges Begräbnis muss her für diese legendäre Rechte, beschließt Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, und so wird gleich neben einer alten Kapelle, die hinter dem Garten der Mangfall-Mühle steht, ein Grab ausgehoben. Dabei macht »Leichen-Leo« seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre, denn der Ruheplatz ist bereits belegt: von einer weiteren Hand - und einer halb verwesten männlichen Leiche.

DNA-Untersuchungen ergeben, dass es sich um den seit einem Jahr vermissten Daniel Ulrich, ansässig in Frankfurt, handelt. Er soll in Miesbach einen Wagen gestohlen haben. Doch warum? Und wo sind seine Frau und sein Sohn? Schnell haben Kommissar Wallner und die Kripo Miesbach mehr Fragen als Antworten und eine bemerkenswerte Spurensuche im vermeintlich idyllischen Oberbayern nimmt ihren Lauf.

»Im Hype-Reigen der deutschen Regional-Krimis ist ›Schwarzwasser‹ herrlich unprovinziell und vielschichtig - und bringt den Leser trotzdem mit Dialekt und Schrulligkeit zum Lachen.« Stern

»Föhr hat ein Händchen für die Mischung zwischen Humor und Spannung, ein gutes Timing und jede Menge Erfahrung, wie man einen Stoff, eine Stimmung griffig macht.« Südwestpresse über »Schwarzwasser«

Alle Bände der Wallner & Kreuthner-Krimis auf einen Blick:
Band 1 - Prinzessinnenmörder
Band 2 - Schafkopf
Band 3 - Karwoche
Band 4 - Schwarze Piste
Band 5 - Totensonntag
Band 6 - Wolfsschlucht
Band 7 - Schwarzwasser

Kriminetz-Rezensionen

Spuren im Wald

Lindinger, der Wirt von Leonhard Kreuthners Stammkneipe, schneidet sich aus „Versehen“ seine rechte Hand ab. Beim Versuch, diese in der Nähe einer Kapelle zu beerdigen stößt Kreuthner mit seinen zwielichtigen Kumpels auf eine Leiche. Und schon hat die Kripo Tegernsee einen neuen Fall.

Die beiden in ihren Ansichten von Polizeiarbeit so grundverschiedenen Polizisten, Kommissar Clemens Wallner und Leonhard Kreuthner bilden auch in diesem Fall wieder ein unschlagbares Team. Besonders Kreuthner ermittelt sich in diesem Fall einige Pluspunkte, die er vor den Augen seines Chefs auch dringend braucht.

Häusliche Gewalt, Zwangsheirat, Eifersucht, Besitzansprüche, Vergewaltigung, falsch verstandene Loyalität sind die Themen, die hier mehr oder weniger zur diesmal sehr vielschichtigen Handlung beitragen. Und obwohl alles anfangs sehr verworren scheint, löst sich alles nach und nach nachvollziehbar und schlüssig auf. Auch wenn die hier behandelten Themen nicht sehr humorvoll erscheinen, schafft es Andreas Föhr doch immer wieder, mir ein Schmunzeln zu entlocken und auch schon mal herzhaft zu lachen. Und genau das macht für mich einen guten Krimi aus.

Genauso vielschichtig wie der Kriminalfall sind auch die darin verwickelten Personen. Auch sie sind so detailliert gezeichnet, kommen menschlich und echt rüber, dass ich keine Mühe hatte, sie mir bildlich vorzustellen und meine Sympathien zu verteilen. Wobei ich nicht alle Menschen mag, die ich hier kennengelernt habe.

Bei einem Krimi interessiert mich aber auch das Privatleben der Ermittler. Und so erfahre ich hier wieder einiges Neue von Opa Manfred und dem Rest von Wallners Familie. Ich sehe den Häuptling Manfred jetzt noch im Schneidersitz vor mir sitzen. Er ist halt trotz seines hohen Alters immer noch für eine Überraschung gut.

Andreas Föhr hat es auch mit seinem 8. Fall für Wallner und Kreuthner geschafft mir mit Kreuthners eigenwilligem Humor, seinen unkonventionellen, manchmal etwas übertriebenen Aktionen und Wallners überkorrekter Arbeitsweise, einige unterhaltsame Stunden zu bescheren, wobei die Spannung teilweise weit oben angesetzt war. Und auch nach diesem Fall freue ich mich auf ein Wiederlesen mit den beiden.

Du bist wie du bist1

Kommissar Clemens Wallner von der Kripo Miesbach kann nicht lange die bayrische Idylle genießen, denn sein Kollege Leonhardt Kreuthner, auch Leichen-Leo genannt, findet eine männliche Leiche, als er die Hand seines Schafkopf-Freundes Johann Lintinger an der alten Kapelle beerdigen will. Lintinger hat sich mit der Schrottschere die legendäre rechte Hand, die ungeschlagen beim Schafkopfspiel war, aus Versehen abgeschnitten. Ein Unfall.

Bei der männlichen Leiche handelt es sich um den vermissten Vermögensberater Daniel Ulrich aus Frankfurt. Warum wird er von seiner Frau und seinem Sohn nicht vermisst? Und warum soll er in Miesbach ein Auto gestohlen haben?
Für Wallner und Kreuthner – dem ungleichen Tegernseer-Ermittler-Duo – stellen sich Fragen über Fragen.

„Tote Hand“ von dem Bestseller-Autor Andreas Föhr ist der 8. Band mit dem unkonventionellen Ermittler Leo Kreuthner und dem ruhigen und nachdenklichen Clemens Wallner. Dieser Bayern- und Regionalkrimi besticht durch seine teilweise außergewöhnlichen Ermittlungen, seinen Humor und die gut durchdachten Schlussfolgerungen.

Man kann alle Bände in beliebiger Reihenfolge lesen, da der Kriminalfall jedes Mal abgeschlossen ist und die Ermittler mit ihrer Persönlichkeit in jedem Band nach und nach eingeführt werden. Wobei es anfangs etwas verwirrend ist, bis man die Charaktere durchdrungen hat. Hier wäre es vielleicht von Vorteil am Anfang des Buches eine kurzen Steckbrief der Kommissare zu machen, dann weiß man schneller, wie man Wallner und Kreuthner einzuschätzen hat.

Clemens Wallner ist der leitende Kriminalhauptkommissar und Chef der Kripo Miesbach. Er ist gesetzestreu und ein Kontrollfreak. Dagegen ist sein Kollege Polizeiobermeister Leonhard Kreuthner das genaue Gegenteil. Er hält sich nicht immer an die Gesetze und Vorschriften, macht sich keine Gedanken über die Konsequenzen seines Handelns und schafft es dennoch jeglicher Bestrafung zu entgehen.

Beide im Team tragen zu den Ergebnissen ihrer Ermittlungsarbeit bei und lösen den Fall jeder auf seine Art und Weise. Wallner Schritt für Schritt und Kreuthner auch mal mithilfe der ihm bekannten Computerhacker.

Die Auflösung um den Tod von Daniel Ulrich ist gelungen. Lange rätselt man als Leser mit und ist dann doch von der ein oder anderen Wendung überrascht.

Die Seiten sind schnell gelesen. Denn durch den spannenden, voranschreitenden und amüsanten Schreibstil, mag man das Buch kaum aus der Hand legen.