Amazon Preis: 13,00 €
Bücher.de Preis: 9,99 €

Der Totensucher

Der erste Fall für die Kommissare Adrian Speer und Robert Bogner. Thriller
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3746633427

ISBN-13: 

9783746633428

Auflage: 

1 (18.08.2017)

Preis: 

9,99 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3746633427

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein Serienmörder. Eine verschwundene Tochter. Ein Wettlauf gegen die Zeit. Adrian Speer hat alles verloren: Seit ihrer Entführung vor zwei Jahren ist seine Tochter verschwunden, und von seinem Job wurde er suspendiert. In einer Abteilung für besonders grausame Gewaltverbrechen wagt er einen Neubeginn. Der erste Fall führt ihn und seinen Partner zu einer alten Fabrikhalle, in der sie eine bestialisch zugerichtete Leiche finden. Schon am nächsten Tag taucht ein weiteres Opfer auf, das nach demselben Muster getötet wurde. Auf dem Handy des Toten entdecken sie ein aktuelles Foto von Speers Tochter. Die fieberhafte Jagd nach dem Serienmörder beginnt. Ein charismatisches Ermittlerduo unter Hochspannung

Kriminetz-Rezensionen

Späte Rache

Es ist zwei Jahre her, seit das Leben von Adrian Speer zerstört wurde. Seine Tochter wurde entführt. Obwohl er seine ganze Energie in die Suche nach seiner Tochter steckte, hat er immer noch keine Spur. Seine Ehe ist daran zerbrochen, sein Sohn spricht nicht mehr mit ihm und er war lange vom Dienst suspendiert. Nun darf er endlich wieder arbeiten. Kaum ist er in seiner neuen Abteilung, als er auch schon einem Tatort muss. Das Opfer wurde grausam getötet. Doch schon am nächsten Tag taucht das nächste Opfer auf. Der Mörder gibt Hinweise und so sieht Speer auf dem Handy des einen Toten, dass seine Tochter noch lebt. Außerdem sind weitere Morde angekündigt. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Dieser Thriller ist von Anfang an sehr spannend. Man erlebt die Entführung von Lucy und Speer, bekommt am Telefon alles mit. Genauso spannend und dazu temporeich geht es weiter. Der Mörder richtet seine Opfer hin und erste Hinweise deuten darauf, dass es um pädophile Kreise geht. Aber ist es wirklich so einfach?

Adrian Speer muss in der neuen Abteilung unter Robert Bogner ermitteln. Keiner der beiden war in einer anderen Abteilung erwünscht, genauso wenig wie die junge Kollegin, die mit ihnen zusammenarbeitet. Speer hat Schuldgefühle, weil er wegen seines Jobs die Tochter kurz alleine gelassen hat. Er handelt oft im Alleingang, weil seine Tochter ständig in seinen Gedanken ist. Bogner hat einen explosiven Charakter, mit dem er oft aneckt. Alle müssen sich erst aneinander gewöhnen, werden dann aber zu einem Team, in dem sich jeder auf den anderen verlassen kann, was man von den Kollegen, mit denen das Team verstärkt wird, nicht unbedingt sagen kann.

Ich hatte schnell einen Täter ausgemacht, wurde aber durch die Ereignisse genauso schnell auf einen anderen Verdächtigen aufmerksam. Doch dann gab es wieder Wendungen, die alles änderten. Kurz: Bis zum Ende war nicht klar, wer der Täter ist und auch, was hinter den Morden steckte, erwies sich als ziemlich komplexe Geschichte, die weit in die Vergangenheit reicht.

Zum Schluss wurde es ziemlich dramatisch und wesentliche Fragen blieben unbeantwortet. Der Leser muss also auf den nächsten Band warten und hoffen, dass es sich dann klärt.

Ein spannender und temporeicher Thriller.

Wen die Vergeltung zum Wahnsinn wird

"Vielleicht rächen wir uns für unsere Unfähigkeit, indem wir andere Wesen foltern."<(strong> (Alexander Iwanowitsch Herzen)

Berlin 2 Jahr zuvor: Aus dem Haus von Adrian Speer wird die fast 11-jährige Tochter Lucy entführt. Zuvor hatte Adrian einen dringenden Anruf aus dem Präsidium erhalten und Lucy alleine gelassen.

2 Jahre später: Adrian Speer fängt nach seiner damaligen Suspendierung bei der neuen Mordkommission für besonders grausame Verbrechen an. Unter Robert Bogner, zusammen mit Tina Jeschke bilden sie ein sehr eigenwilliges Team. Als jedoch wenig später die brutal ermordete Leiche von Rokov, einem ehemaligen Drogenboss, gefunden wird, hat das Team ihren ersten Fall. Und schon am nächsten Tag wird der tote Anwalt Wölfing gefunden, ebenfalls grausam mit derselben Methode ermordet. Als jedoch der Täter mit dem Handy beim Toten Kontakt zu Speer sucht, erfährt er etwas Überraschendes. Auf diesem Handy befindet sich eine aktuelle Aufnahme seiner entführten Tochter Lucy. Für Adrian bricht fast eine Welt zusammen, aber weiß er nun auch, dass er vorsichtig sein muss, damit er nicht von dem Fall abgezogen wird. Nun beginnt für ihn nicht nur die Suche nach einem psychopathischen Serienmörder, sondern auch erneut nach Lucy .

Meine Meinung:
Ein atemberaubender, fesselnder und hoch spannender Thriller, wie ich ihn schon lange nicht mehr so gelesen habe. Dieser Autor hat einen Schreibstil, der einem Gänsehaut beschert, mitfiebern und rätseln lässt bis zum bitteren Ende. Hier braucht man auch auf kein Showdown zu hoffen, da das ganze Buch vor Spannung knistert, so dass es mich total in den Bann zog. Das Ermittlerteam war mir trotz ihrer Ecken und Kanten sehr sympathisch und ich hoffe auf bzw. erwarte weitere Fälle von ihnen. Vielleicht kommt dann beim nächsten Band Tina Jeschke ein wenig mehr zur Geltung, sie ging ein wenig unter. Mit Adrian Speer habe ich mitgefiebert und Robert Bogner hätte ich bei manchen Situationen am liebsten geschüttelt. Die eingeschobenen Szenen, die den Täter betreffen, und die Beschreibung der Toten haben mich schon ab und zu schlucken lassen, von daher ist es ein Buch nicht für schwache Nerven. Außerdem geht es um heiße Themen wie Kinderpornografie und Pädophile. Das war endlich mal wieder ein Thriller, der den Namen wirklich verdient hat. Ich bin so froh, dass ich die Gelegenheit hatte, dieses Buch zu lesen, danke dem Verlag und dem Autor. Chapeau Chris Karlden, ihr Namensvetter Chris Carter bekommt einen Konkurrenten mehr!! Deshalb kann ich diesen Thriller nur weiterempfehlen, jeder Thrillerfan sollte ihn lesen, von mir gibt es die Höchstnote 5 Sterne.

Gerechtigkeit

Adrian Speer wurde von der Drogenfahndung ausgeschlossen und erhält eine neue Chance in der Mordermittlung. Ihn verfolgt ein traumatisches Erlebnis der Vergangenheit. Vor zwei Jahren wurde im Rahmen seiner Undercover-Tätigkeit seine siebenjährige Tochter entführt und es fehlt noch jegliche Spur von ihr. Adrian kann sich noch immer nicht mit dem Gedanken abfinden, seine Tochter nicht wiederzufinden, obwohl seine Frau und sein Sohn sich von ihm abgewandt haben.

Zu Beginn seiner Tätigkeit in der neuen Abteilung wird er mit seinem neuen Kollegen zu einer grausam getöteten Leiche eines älteren Mannes gerufen. Nur einen Tag später bekommen sie es mit dem nächsten Toten zu tun und der Täter nimmt Kontakt zu Adrian auf. Er behauptet zu wissen, wo seine Tochter ist...

Chris Karlden konnte mich schon mit seinem Thriller "Der Todesprophet" begeistern, "Der Totensucher" steht dem aber in nichts nach. Der Autor erzählt die packende Geschichte in einem sehr lebendigen und flüssig zu lesenden Schreibstil. Seine Hauptprotagonisten werden interessant charakterisiert und ihre Schicksale geben dem Thriller einen zusätzlichen Schub an Spannung und Dramatik. Gerade Adrian Speer hat mit seinem schweren Schicksal zu hadern und wird durch die Hoffnung getrieben, seine Tochter doch noch wiederzufinden. Der Spannungsbogen kann in dieser sehr clever konzipierten Geschichte auf einem sehr hohen Niveau gehalten werden, um dann in einem fulminanten und überraschenden Finale zu enden. Die Dramatik und das hohe Tempo des Thrillers haben mich durch die Seiten fliegen lassen und so fiel es mir unglaublich schwer, das Buch zur Seite zu legen.

"Der Totensucher" bietet alles, was ein spannender und zugleich fesselnder Thriller braucht. Es bleibt zu hoffen, dass das dramatische Ende eine Fortsetzung bekommt, ich würde mich zumindest sehr freuen. Insgesamt ein tolles Buch, welches ich sehr gerne weiter-empfehle und mit fünf von fünf Sternen bewerte!!!