Cover von: Totentanz im Pulverschnee
Amazon Preis: 11,00 €
Bücher.de Preis: 11,00 €

Totentanz im Pulverschnee

Der dritte Fall für Arno Bussi
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3462055119

ISBN-13: 

9783462055115

Auflage: 

1 (11.02.2021)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 365.279
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3462055119

Beschreibung von Bücher.de: 

Mysteriöse Morde im Winterwunderland - Arno Bussi versinkt im Schnee.

Eigentlich wollte Inspektor Bussi nur ein paar Tage Urlaub im notorisch schneelosen Maria Schnee machen - als er in mörderische Verwicklungen und den Schneesturm des Jahrhunderts gerät …

Arno Bussi langweilt sich in der Statistik-Abteilung des Bundeskriminalamts zu Tode. Aber weil das Leben ja trotzdem weitergeht, hat er ein neues Hobby für sich entdeckt: den Triathlon, für den er im nasskalten Wien gerade ausgiebig trainiert, als ihn seine Mutter zu ein paar gemeinsamen Urlaubstagen in Maria Schnee überredet. Dort steht das alljährliche Eisfestival vor der Tür.

Bei seiner Ankunft empfängt Arno ein Alpen-Halligalli, das ihn am liebsten gleich wieder umkehren ließe. Doch dann verschwindet die charmante Eisprinzessin Rosa. Und weil Arnos Mutter beobachtet haben will, dass sie entführt wurde, ermittelt Arno Bussi auf eigene Faust.

Die Lage wird so richtig ernst, als eine Leiche auftaucht, die resolute Erna Katz vom LKA Tirol sich einschaltet - und dann auch noch der Schneesturm des Jahrhunderts über Maria Schnee hereinbricht …

Kriminetz-Rezensionen

Bussi wider Willen in Tirol

Dass sich Arno Bussi bei einer Liebschaft mit der Frau des Innenministers erwischen ließ, hat ihm eine Strafversetzung in die Statistikabteilung des Bundeskriminalamts eingetragen. Ein langweiliges Dasein! Zwar langweilt er sich dort, aber ein Urlaub in Tirol ist dennoch fast eine Strafe für ihn. Aber die Mama hat ihn überredet und Nachgeben ist einfacher als Widerstand.

In Maria Schnee erwartet ihn Ballermann-Getöse. Das Dorf rüstet zum Eisfestival und sein Triathlontraining gerät ins Hintertreffen, als die Mama die Entführung der reizenden Hotelangestellten Rosa beobachtet haben will. Außerdem ist das Hotelschwimmbad gesperrt und ein heftiger unerwarteter Schneefall verhindert auch das Lauftraining. Also kann sich Arno Bussi genauso gut in Ermittlungen stürzen. Dann taucht eine Leiche auf und Arno steckt wieder mittendrin. Aber auf eigene Faust, denn die örtliche Polizeidienststelle will von Einmischungen aus Wien nichts wissen.

Joe Fischler hat ein Händchen für skurrile Fälle und ebensolche Figuren. Das macht aus dem dritten Band der Arno-Bussi-Reihe wieder ein gelungenes Lesevergnügen. Er schreibt einfach unterhaltsam und witzig. Die Bände sind immer in sich abgeschlossen und lassen sich auch ohne Vorkenntnisse genießen.

Arno ist eigentlich ein Frauenschwarm wider Willen, er verliebt sich ständig und sehr schnell und geht dann doch am Ende wieder leer aus. Seine Ermittlungen wirken unorthodox, aber er weiß sich zu helfen und wenn Frau Major Erna Katz aus Innsbruck eintrifft, kann eigentlich nichts schiefgehen.

Auch wenn Joe Fischler seinen Krimi sehr humorvoll angelegt hat, steckt doch ein ernsthafter und spannender Fall dahinter, dessen Plot sehr überzeugend ist. Auch die überraschende Auflösung hat mir sehr gut gefallen, weil sie sich schlüssig in die Spuren einfügt und nicht einfach ein Täter aus dem Hut gezogen wird.

Der Verlag hat mit einer gelungenen Covergestaltung und einem hübsch gezeichneten Ortsplan im Umschlag einen schönen Rahmen für das Taschenbuch geschaffen.

Arno Bussi ermittelt …

Arno Bussi hatte sich bei einem Stelldichein mit der Frau des Innenministers erwischen lassen und nun muss er es ausbaden. Er schiebt nun Dienst im BKA – aber in der Statistikabteilung – nichts mit Ermitteln. Es wird ihm immer wieder das Stelldichein vorgehalten. Doch diesmal ist alles anderes, Arno möchte – muss Urlaub machen. Einerseits soll er Urlaubstage abbauen, andererseits soll er für Mamas Freund einspringen. Er soll seine Mutter zum Eisfestival nach Maria Schnee begleiten. Nicht wirklich so seines, aber die Aussicht, dass das Hotel eine Schwimmhalle besitzt, lässt ihn hoffen, in Ruhe da ein paar Runden zu schwimmen. Denn er möchte mit Franzi einen Triathlon laufen, aber beim Schwimmen ist er nicht besonders. Gleich in der ersten Nacht wird seine Mutter Zeugin, wie die Eisprinzessin Rosa entführt wird. Arno beginnt auf geheimer Mission zu ermitteln, was natürlich den Wiener Vorgesetzten nicht gerade freut.

Es ist der dritte Roman der Reihe mit Arno Bussi und für mich der erste. Der Autor Joe Fischler hat einen lockeren Schreibstil, mit viel Humor wird die Geschichte erzählt. Spannend lässt er den Leser teilhaben an den Geschehnissen beim Eisfestival in Maria Schnee. Sehr gerne 5 Sterne für die Geschichte, sie war spannend und humorvoll.

Eisfestival in Maria Schnee

Arno Bussi auf dem Weg nach Maria Schnee in Tirol. Auf Wunsch – Befehl! – seiner Mama, da deren Lebensgefährte mal wieder keine Zeit hat. Aber Arno hat eigentlich auch etwas anderes zu tun: Triathlon-Training und Beziehungspflege zu seiner neuesten Eroberung Franzi. Aber was tut man nicht alles als gehorsamer Sohn! Also macht er sich auf den Weg nach Maria Schnee, das Wetter ist gut und sonnig, nur als er in dem Ort ankommt, ist es doch kälter als auf dem Weg. Aber es ist ja auch Eisfestival Zeit. An der Rezeption des Hotels steht die bezaubernde Rosa, die, wie sich herausstellt, auch Eisprinzessin ist und das Festival eröffnet.

Am nächsten Morgen ist Rosa verschwunden und die Arnos Mama glaubt, sie ist entführt worden. Arno macht sich auf den Weg zu ermitteln und erfährt einige Neuigkeiten, vor allem in der Beziehung von Rosa zu ihrer Familie. Doch dann wird Rosa ermordet aufgefunden, in den Armen einer Eisfigur. Doch es ist gar nicht Rosa, sondern ihre Zwillingsschwester. Arno will ermitteln, doch er wird aus Wien gestoppt, wenn da nicht die Katz vom LKA Tirol wäre, die ihn auf dem Laufenden hält. Ein Traumpaar auf dem Weg zum Ziel?

Wieder mal eine amüsante Geschichte, in die Arno Bussi verwickelt wird. Schneefestival in Maria Schnee, eine Tote Eistänzerin und massig Schnee. Ein sehr tiefgekühlter Fall, der da auf unseren Kommissar und seine Mama zukommt. Ja, Arnos Mama ist in diesen Fall verwickelt. Aber mit ihrer Neugierde und ihrem losen Mund ist sie natürlich immer im Mittelpunkt der Story. 

Die bekannten Figuren werden wieder mal sehr gut beschrieben, aber es kommt noch ein netter Aspekt hinzu, der Flirt mit der Inspektorin Katz aus Innsbruck. Auch die Mama stellt fest, dass sie gut zusammenpassen und die Mama weiß natürlich Bescheid. 

Der Fall ist sehr verzwickt, aber interessant geschildert und bleibt bis zum Schluss spannend. Die Geschichte ist wieder mal mit einem – oder mehreren – Augenzwinkern erzählt. Aber nichtsdestotrotz schafft es Joe Fischler alles spannend und interessant zu erzählen. Auch dad Lokalkolorit kommt hier nicht zu kurz.

Ich mag die Storys von Joe Fischler, der mit Arno Bussi und Erna Katz zwei liebenswerte Ermittler geschaffen hat. Auch diese Geschichte ist wieder super lesenswert.