Cover von: Toter Himmel
Amazon Preis: 1,76 €
Bücher.de Preis: 14,99 €

Toter Himmel

Thriller
Buch
Broschiert, 544 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3426517477

ISBN-13: 

9783426517475

Erscheinungsdatum: 

02.05.2016

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426517477

Beschreibung von Bücher.de: 

Toter Himmel - das große Psychospannungs-Debüt aus England.

Was ist der schlimmste Alptraum einer Mutter?

Wie so oft ist Rachel mit ihrem achtjährigen Sohn Ben spätnachmittags auf dem Weg zum Waldspielplatz. Heute will Ben allein vorauslaufen - selbstverständlich lässt Rachel ihn ziehen. Und findet Minuten später nur eine leer schwingende Schaukel vor...

»Ich blickte mich um, in der Erwartung, dass er lachend auftauchen würde, aber da war nichts als Stille, als habe der Wald die Luft angehalten. Mein Blick folgte den Bäumen in die Wipfel und in den Himmel darüber, und ich spürte, wie Dunkelheit aufzog, unerbittlich wie eine Flamme, die auf einem Stück Papier vorwärtswandert, dessen Ränder sich kräuseln, bis nur Asche zurückbleibt. In diesem Augenblick wusste ich: Ben war nicht mehr da.«

Doch dies ist nur der Anfang von Rachels Martyrium. Während die Polizei in ihrem Leben das Unterste zuoberst kehrt, ohne eine brauchbare Spur zu finden, hat die Öffentlichkeit ihren Schuldigen längst ausgemacht: Rachel. Geschickt wechselt Gilly Macmillan zwischen der Sicht der verzweifelten Mutter und der des beinahe ebenso verzweifelten Kommissars, dazwischen eingestreut die Hasstiraden der Netzgemeinde. Dabei weiß der Leser von Seite zu Seite weniger, wem er trauen darf. Sicher ist nur eins: Die Uhr tickt.

Kriminetz-Rezensionen

Toter Himmel

Inhalt:
Ein typischer Sonntagnachmittag in Bristol, den die alleinerziehende Rachel mit ihrem Sohn Ben wie so oft im Wald verbringt. Als er schon zum Spielplatz vorauslaufen will, lässt sie ihn, denn er kennt den Weg. Doch als sie an der Lichtung ankommt, ist Ben nicht da. Erst denkt sie, dass er sich versteckt hat. Aber sie findet ihn nicht. Als dann noch ihr Hund verletzt gefunden wird, ahnt Rachel Schreckliches. Die Polizei arbeitet auf Hochtouren, eine Kindesentführung ist immer ein heikler Fall. Aber die Presse hat schnell schon die wahre Täterin gefunden: Eine Hetzjagd auf die verzweifelte Mutter beginnt.

Meine Meinung:
„Toter Himmel“ ist das Debüt der britischen Autorin Gilly Macmillan und das ist wirklich sehr gelungen.
Es fängt mit Bens Mutter Rachel an, die aufgrund eines Fehlers ein unglaubliches Martyrium durchleben muss. Ihrem Ex-Mann John, der nach Bens Verschwinden sein neues Familienglück infrage stellt. Und dann ist da noch der Detective Jim, der nach Beendigung des Falls kaum noch schlafen kann. Eine Reihe von Menschen sind in die Ereignisse involviert und haben mit ihren Emotionen zu kämpfen. Ein nervenaufreibender Fall, der sich über neun lange Tage erstreckt und das Leben aller Beteiligten total durcheinanderbringt. Doch bis esso weit ist und Licht in das Dunkel der Ermittlungen kommt, weiß niemand, wem er glauben kann und wer sich hinter einem Berg an Lügen versteckt.

Die ergreifende Geschichte wird mit einem Gespür für menschliche Schwächen und gefühlsmäßige Zwischentöne erzählt, das es den Leser sofort mitreißt. Dabei erfährt man die wichtigen Details von Rachel selbst, die ihre Sicht der Dinge als Ich-Erzählerin schildert. Zum anderen von dem ermittelnden Detective Jim, der ebenfalls in der ersten Person erzählt. Und dann gibt es noch die Gesprächsprotokolle von Jim und seiner Therapeutin Francesca Manelli, die einige Zeit nach den Ermittlungen entstanden sind. Außerdem bekommt man einen Einblick in diverse Facebook-Beiträge. Die Internetseite wurde nach dem Verschwinden von Ben ins Leben gerufen. Dabei wird das ganze Ausmaß der Hetzkampagne dargestellt, dem Rachel seit dem Verschwinden ihres Sohnes ausgesetzt ist.

Fazit:
„Toter Himmel“ ist ein bewegender Thriller, der den Leser von der ersten Seite an in einen emotionalen Strudel reißt, dem er erst ganz zum Schluss wieder entkommen kann. Ein wirklich lesenswertes Buch für alle, die auf blutige Szenen und actionreiche Verfolgungsjagden verzichten können. Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Gilly Macmillan.

Dieses Buch bekommt fünf Sterne von mir

Ein Alptraum wird wahr

Der Alptraum einer jeden Mutter wird wahr – Rachel hat ihrem Sohn Ben erlaubt, voraus zu laufen und als sie um die Ecke kommt, ist er weg. Auch die Polizei findet ihn nicht und da in solchen Fällen oft eine Person im engeren Umfeld als Täter in Frage kommt, wird zuerst bei Rachel selbst und ihrem geschiedenen Ehemann intensiv ermittelt. Ein unglückliches Verhalten von Rachel beim Pressetermin sorgt dafür, dass sie bei den Medien und in der Öffentlichkeit als die Schuldige auserkoren wird.

In einem zweiten Strang liest man die Protokolle einer Therapeutin über die Gespräche mit Detective Jim, der in diesem Fall an seine eigenen Grenzen stößt.

Die Autorin bringt den Leser dazu, immer wieder neue Verdächtige ins Visier zu nehmen, führt ihn auf verschiedene Irrwege, bis es zur schlüssigen Auflösung kommt.

Mit ihrem Debütroman hat die Autorin einen wahrlich spannenden, bewegenden und auch ergreifenden Psychothriller abgeliefert, der den Leser animiert, mitzurätseln und mitzufiebern, um den Täter zu finden. Es wird vor allem die Gefühlswelt der Beteiligten sehr eindringlich und nachvollziehbar geschildert. In Rachel als Mutter konnte man sich sehr gut hineinversetzen und ihr Hoffen nachvollziehen, ebenso die Belastungen, die der Shitstorm hervorgerufen hat. Genauso präzise wurde ihr Verhalten zum Vater und Ex-Ehemann und seiner neuen, jüngeren Partnerin beschrieben, vor allem, wie es sich im Laufe der Zeit gewandelt hat.

Weshalb sich der Verlag für dieses Cover und den Buchtitel entschieden hat, hat sich mir leider bis zum Ende nicht erschlossen. Ich konnte keinerlei Verbindung zum Romangeschehen feststellen.

Von mir eine eindeutige Leseempfehlung!