Amazon Preis: 1,60 €
Bücher.de Preis: 10,00 €

Totwasser

Der erste Fall für Anwältin Linn Geller. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3404178009

ISBN-13: 

9783404178001

Auflage: 

1 (21.12.2018)

Preis: 

10,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404178009

Beschreibung von Bücher.de: 

Gleich die erste Mandantin ihrer neugegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen - ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird ...

Kriminetz-Rezensionen

Im Strudel

Linn Geller, die vor ihrem Unfall als Staranwältin in einer angesehenen Stuttgarter Kanzlei Karriere gemacht hat, ist gerade dabei sich eine neue Existenz aufzubauen, als sie zur Pflichtverteidigerin in einem äußerst spektakulären Fall bestellt wird. Voller Enthusiasmus übernimmt sie das Mandat, in der vollen Überzeugung, dass ihre Mandantin zu Unrecht des Mordes an ihrem Ehemann beschuldigt wird. Um deren Unschuld zu beweisen, beginnt sie mit eigenen Ermittlungen. Tatsächlich gelingt es ihr, den wahren Tathergang zu rekonstruieren und ihre Mandantin zu entlasten. Doch damit gerät sie selbst ins Visier des geheimnisvollen Täters, der alles daran setzt, sein perfides Werk zu vollenden.

FAZIT
Ein raffiniert konstruierter Plot mit thrillerhaften Zügen, in dem mit vielen unerwarteten Wendungen die Spannung bis zur überraschenden Aufklärung aufrechterhalten bleibt.

Ein spannender Kriminalfall, der von einer authentischen Anwältin aufgedeckt wird!

Ein grausamer Mord, ein tödliches Geheimnis und eine gefährliche Freundschaft!

»Totwasser« ist ein Kriminalroman und der erste Band der Linn Geller-Reihe von Julia Hofelich, der als Neuauflage am 26.10.2021 als E-Book im be-eBooks-Verlag erschienen ist (Bastei Lübbe). Ich habe vor einiger Zeit den zweiten Band »Nebeljagd« gelesen, der mir damals unheimlich gut gefallen hat. Deshalb hatte ich mir fest vorgenommen, den Vorgängerband zu lesen. Da ich mit dieser Neuerscheinung wieder dran erinnert wurde, habe ich es diesmal schnell nachgeholt und auch »Totwasser« konnte mich komplett überzeugen. Nach einem spannenden Prolog wurde meine Neugier extrem gesteigert, der Titel »Totwasser« passt sehr gut zum Inhalt. Auch das düstere Cover ist farblich toll gestaltet und passt perfekt. Der Spannungsbogen war von Anfang an vorhanden und konnte sich auch bis zum Schluss halten. Ich wurde komplett in den Bann gezogen. Offenen Fragen aus Linn Gellers Vergangenheit, die ich noch aus dem zweiten Band im Kopf hatte, wurden hier klar beantwortet und ich konnte einige Details aus ihrer traumatischen Vergangenheit erfahren, als ein Unfall ihr Leben komplett verändert hat. Denn eine Narbe im Gesicht und ein hinkendes Bein haben die Frankfurter Anwältin verändert. Da aus Gellers Perspektive geschrieben wird, konnte ich ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Wie sie vor ihrem Unfall als Star-Anwältin in Wirtschaftsrecht in einer Großkanzlei gelebt hat, kam zwischendurch immer wieder zur Sprache.

Da die Autorin als Anwältin gearbeitet hat und somit selbst aus dem Juristenbereich kommt, ist die Geschichte sehr realistisch und authentisch. Ich erhielt viele Eindrücke aus dem Leben und der Arbeit einer Anwältin, was mir sehr gut gefallen hat. Obwohl Linn Geller hier mit ihrem Kollegen Götz Nowak noch in den Renovierungsarbeiten der frisch gegründeten Kanzlei in Stuttgart steckt, verteidigt sie das bekannte Model Grace Riccardi als ihre Pflichtverteidigerin, die ihren berühmten Mann kaltblütig ermordet haben soll. Da Riccardi die Tat sofort gesteht, merkt Linn schnell, dass viel mehr hinter dem mysteriösen Mordfall steckt. Sie bekommt immer mehr Zweifel an Riccardis Geständnis und da noch keine Leiche ihres Mannes gefunden wurde, stellt sie Nachforschungen auf eigene Faust an. Sie ermittelt nicht nur in Stuttgart, sondern auch am Tatort in Cornwall. Sie reist dorthin und bekommt immer mehr Antworten auf ungeklärte Fragen. Dabei erhält sie Hilfe vom englischen Polizisten Harris, dem sie auch emotional nicht abgeneigt ist. Nichts ist in diesem Fall so, wie es auf den ersten Blick scheint, denn Linn bekommt Einblicke in menschliche und wahnsinnige Abgründe, mit denen sie nicht gerechnet hat. Sie gerät in ein nervenzerreißendes Finale, welches mir eine Gänsehaut beschert hat.

Die Handlung enthält viele unerwartete Wendungen, die für mich nicht zu durchschauen waren. Der Plot ist geschickt und gut durchdacht aufgebaut, auch die Atmosphäre stimmt mit jeder Handlung überein. Ich wurde auf falsche Fährten geführt, denn ich habe mir zwischendurch oft den Kopf zerbrochen, wie alle Indizien nun zusammengehören könnten. Aber wie gesagt bin ich auf den unvorhersehbaren Showdown nicht von alleine gekommen. Der Schreibstil ist klasse. Julia Hofelich schreibt sehr flüssig, authentisch, spannend und unterhaltsam. Da ich zwischen Linns Ermittlungen zum Fall auch wieder einiges über den sehr sympathischen Anwalt Götz Nowak erfahren konnte, ist die Handlung sehr abwechslungsreich. Denn auch er hat ein Problem, welches Linn mitbetrifft. Deshalb muss sie sich nebenbei auch noch um ihre gemeinsame berufliche Zukunft kümmern. Detaillierte Beschreibungen zaubern klare Bilder im Kopf und ich konnte das Geschehen in Frankfurt und Cornwall sehr gut mitverfolgen. Dass Linn wegen ihres Aussehens leidet, wurde regelmäßig erläutert. Mir waren diese Erwähnungen irgendwann doch zu viel, da mich diese ständigen Wiederholungen ab der Mitte dann langsam genervt haben. Dies ist auch mein einziger Mängelpunkt, denn ansonsten ist dies wieder ein rasanter und gelungener Kriminalroman, den ich ohne Wenn und Aber weiterempfehle!

Tod an Beltaine

Linn Geller, zuvor erfolgreiche Anwältin, von den Männern umschwärmt, wurde Opfer eines Verkehrsunfalls, der ihr Leben auf den Kopf gestellt hat. Traumatisiert und in ihren Augen durch Narben entstellt, versucht sie zusammen mit ihrem Kollegen Götz, ihr Leben neu zu ordnen.

Völlig überraschend wird sie zur Pflichtverteidigerin in einem Mordfall berufen. Das erfolgreiche Model Grace Riccardi wird beschuldigt, ihren allseits beliebten Ehemann, der ein erfolgreicher Schauspieler war, ermordet zu haben. Das Mandat scheint einfach. Die Beschuldigte hat die Tat gestanden. Doch Linn kommen Zweifel. Sie stellt eigene Nachforschungen an und stößt auf die dunkle Seite des Opfers. Die Lösung des Falles lässt das Blut in den Adern erstarren.

Der Krimi beginnt, wenn man vom packenden Prolog absieht, sehr gemächlich. Ich lerne Linn, ihre Vorgeschichte und ihren Partner in der Anwaltskanzlei Götz kennen. Ich fand Linn sympathisch. Was mich aber von Anfang an gestört hat, ist, dass sie sich selbst auf den in ihren Augen bestehenden Makel ihres Äußeren reduziert und so jedes Selbstvertrauen vermissen lässt.

Der Fall scheint klar, bis Linn bei ihren Nachforschungen feststellt, dass wichtige Informationen zur Entlastung ihrer Mandantin durch die Staatsanwaltschaft unterschlagen wurden. Der mit dem Fall betraute Staatsanwalt war in meinen Augen die widerlichste Person im ganzen Buch.

Das Opfer scheint eine wahre Lichtgestalt gewesen zu sein – von seinen Fans fanatisch verehrt und sozial engagiert. Doch allmähliche zeigen sich dunkle Flecken auf seiner weißen Weste.

Linn verstrickt sich immer mehr in den Fall und ich als Leser bin völlig im Dunkeln getappt. Jedes Mal, wenn sich eine Spur als vielversprechend darstellt, führt sie in eine Sackgasse. Erschwerend kommt hinzu, dass Linn das Trauma des Unfalls nicht verarbeitet hat und sich öfter selbst im Weg steht. Ehrlich gesagt war ich fast schon von Linns Scheitern auf allen Schauplätzen überzeugt.

Die Lösung des Falles war für mich komplett überraschend, obwohl mir die Spuren, die zur Aufklärung führen, bekannt waren. Ich habe sie nur nicht so wahrgenommen. Das Ausmaß der Tat hat zudem eine Dimension, die sich nicht angedeutet und mich wirklich erschreckt hat.

Mit Rechtsanwältin Linn hat die Autorin eine sympathische Figur erschaffen, die mit Herz und Verstand für ihre Mandanten einsteht. Linns persönliche Probleme bringen zusätzliche Spannungselemente, die mir aber gelegentlich etwas zu viel waren.

Die Krimihandlung war in meinen Augen aufwühlend und wartet mit unvermuteten Wendungen auf, die den Spannungsbogen hochhalten.

War sie es oder nicht?

Ein Unfall hat der Karriere als Staranwältin einer angesehenen Stuttgarter Kanzlei ein jähes Ende bereitet. Daher will Linn Geller ihre eigene Kanzlei gründen. Doch gleich ihr erster Fall bereitet ihr ungeahnte Probleme. Sie ist Pflichtverteidigerin für Grace Riccardi, die unbedingt den Mord an ihrem Ehemann gestehen will. Doch Linn ist nicht von der Schuld überzeugt und findet bald Hinweise, die das bestätigen. Was veranlasst die Frau zu ihrer Aussage? Als Linn Nachforschungen anstellt, gerät sie bald selbst in Gefahr.

Dies ist der erste Band um die Strafverteidigerin Linn Geller. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und der Fall spannend.

Linn hat einiges hinter sich und will nun mit ihrem Freund und Kollegen Götz Nowak eine eigene Kanzlei aufbauen. Sie ist sympathisch, ehrgeizig und eine engagierte Anwältin, die nicht alles als gegeben hinnimmt. Sie versucht, die Wahrheit herauszufinden und lässt sich auch durch Widerstand nicht abhalten. Der Unfall hat auch äußerlich Spuren bei Linn hinterlassen, doch sie hält sich zu viel mit diesen Äußerlichkeiten und Selbstzweifeln auf.

Es gibt viele unerwartete Wendungen, welche die Spannung bis zum Schluss hochhalten und man kann sich nie sicher sein, dass man auf der richtigen Spur ist.

Mir hat dieser Krimi gefallen.