Amazon Preis: EUR 16,95
Bücher.de Preis: EUR 16.95

Auf trügerischer Spur

Jagd- und Kriminalgeschichten
Buch
Gebundene Ausgabe, 248 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3788819294

ISBN-13: 

9783788819293

Auflage: 

1 (04.10.2018)

Preis: 

16,95 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 310.353
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3788819294

Beschreibung von Bücher.de: 

Zwölf Kurzgeschichten, die es in sich haben. Frei nach dem Motto: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In Sommernacht trotzen Robert Mendelski und Maike Schnur von der Kripo Celle in einer einsam gelegenen Jagdhütte einem Gewittersturm und einer scheinbar unsichtbaren, jedoch real existierenden Gefahr. Kalt erzählt von dem perfiden Plan, seinen unliebsamen Ehepartner loszuwerden.

Auch beim Schnepfenstrich läuft alles auf ein Beziehungs-Inferno hinaus. Aufs Glatteis lockt Frozen Fox - und zeigt auf, wie schwierig es mitunter sein kann, als Jäger seine wohlverdiente Beute zu bergen. Eine auf eigenwillige Weise fabrizierte Extrawurst ist Bestandteil eines teuflischen Rachefeldzugs. Die Wolfsangel greift ein hochaktuelles Thema auf und lässt den Leser gruseln, Der unerwünschte Weihnachtsbesuch beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Wolf. Und für die Geschichte Der Brillantenhase könnte das jagdliche Sprichwort gelten: Ist die Kugel aus dem Lauf, hält kein Teufel sie mehr auf.

Kriminetz-Rezensionen

Krimi, Jagd und Natur: gelungen

„Auf trügerischer Spur“ von Christian Oehlschläger enthält 12 kriminelle Jagdgeschichten nach dem Motto: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Die Geschichten spielen sowohl im Sommer als auch im Winter. Da überrascht schon mal ein Sommergewitter die Kollegen Robert Mendelski und Maike Schnur von der Kripo Celle, die sich in einer Jagdhütte aufhalten. Eigentlich verstecken sie sich vor einem geflüchteten Verbrecher, denn so abseits gelegen wird er sie nie finden. Oder?

Die Charaktere von der Kripo Celle kennt der ein oder andere Leser sicher aus den Niedersachsen-Krimis von Christian Oelschläger, wie z.B. Kohlfuchs, Waldluder oder Wolfsfeder, um nur ein paar zu nennen. Aber es gibt noch weitere Charaktere in den kurzen Jagdgeschichten, so dass es sich nicht alles um das Ermittlerteam Schnur und Mendelski dreht. Die Charaktere sind ganz unterschiedlich, da gibt es die hübsche Jägerin, die nur zur Jagd geht, um ihren Geliebten zu treffen oder den gehörnten Ehemann, der nach einer Prügelei mit seinem Nebenbuhler, etwas Großes und Verpacktes in die Metzgerei schleppt und dann seiner Frau selbstgemachte Würstchen vorsetzt. Guten Appetit.

Zum Schluss gibt es noch eine moderne Weihnachtsgeschichte, die rührend ans Herz geht und einen nachdenklich macht.

Die Geschichten spielen alle in der Lüneburger Heide bei Celle, Uelzen oder Eschede. Anhand der landschaftlichen Beschreibungen merkt man, dass der Autor selber als Förster in Niedersachsen arbeitet und Leiter der Bezirksförsterei Burgwedel des Forstamtes Celle ist. Obwohl er seine Geschichten kurz und knapp hält und nicht mit langatmigen Detailbeschreibungen oder Nebengeschichten spickt, schafft der Autor es die Natur und die Leidenschaft für die Jagd lebendig werden zu lassen. Der Leser wird nach Beenden des Buches mehr über die Natur, Tiere und Jagd wissen.

Dieses Buch ist eine Empfehlung an alle die Natur, Jagd und kriminell gute Geschichten lieben.