Cover von: Der Tunnel - Nur einer kommt zurück
Amazon Preis: 14,99 €
Bücher.de Preis: EUR 14.99

Der Tunnel - Nur einer kommt zurück

Thriller
Buch
Broschiert, 352 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3426227096

ISBN-13: 

9783426227091

Auflage: 

1 (04.05.2020)

Preis: 

14,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426227096

Beschreibung von Bücher.de: 

Sind Sie bereit für einen Boots-Trip ohne Wiederkehr?

Willkommen im Standedge-Tunnel, Englands längstem Kanaltunnel: mit dem Boot befahrbar, finster, klaustrophobisch - und das perfekte Setting für einen Thriller voller überraschender Twists!

Sechs junge Leute, seit Jahren beste Freunde, fahren mit dem Boot in Englands längsten Kanal-Tunnel: ein echtes Abenteuer in beklemmender Dunkelheit. Als das Boot nach über zwei Stunden am anderen Ende des Standedge-Tunnels wieder auftaucht, sind fünf der Freunde verschwunden. Der sechste, Matthew, ist bewusstlos.

Natürlich behauptet Matthew, nicht zu wissen, was sich in der Finsternis des Tunnels zugetragen hat. Doch niemand kennt Standedge so gut wie er, der dort Führungen für Touristen anbietet. Und möglicherweise war die Freundschaft der sechs schon längst nicht mehr so unschuldig wie zu Kindertagen …

Der englische Thriller-Autor Chris McGeorge ist ein großer Bewunderer von Agatha Christie und Sir Arthur Conan Doyle, seine Spezialität sind verwinkelte Plots mit überraschenden Wendungen. Mit dem Standedge-Tunnel hat er erneut einen beklemmend-atmosphärischen Schauplatz für ein trickreiches Spiel mit der Wahrheit geschaffen.

Ebenfalls auf Deutsch erschienen ist Chris McGeorges Thriller »Escape Room - Nur drei Stunden« über eine Gruppe von Fremden in einem hermetisch verriegelten Hotelzimmer, die einen Mörder in ihrer Mitte enttarnen müssen, um dem eigenen Tod zu entgehen.

Kriminetz-Rezensionen

Verschwunden im Tunnel

Sechs Freunde fahren einmal jährlich durch den Standedge-Tunnel. Matthew, einer der Freunde, macht beruflich Touren durch den Tunnel und steuert bei ihrer Fahrt auch das Boot. Doch nach der Fahrt kommt nur er verletzt mit einem Hund am anderen Ende wieder raus. Mat kann sich an nichts erinnern und sitzt nun in U-Haft. Was ist geschehen? Matthew weiß ein Geheimnis und ruft den Autor Robin Ferringham an und bittet ihn um Hilfe. Robins Neugier ist geweckt und so macht er sich auf den Weg nach Marsden, um das Geheimnis zu lüften. Dabei ahnt er nicht, dass es ziemlich brenzlig für ihn wird …

Nach dem Lesen des Klappentextes habe ich ehrlich gesagt eine andere Story erwartet, doch so wie sich die Story hier entwickelt hat, fand ich auch klasse. Allein das Setting mit dem Standedge-Tunnel ist mega und passt total zu der Idee des Buches. Es gibt einem so richtig düstere Spannung.

Der Beginn der Handlung ist recht langsam. Man lernt erstmal die Umgebung um Marsden und den Standedge-Tunnel sowie den Autor Robin Ferringham kennen. Auch er holt sich Informationen über die sechs Freunde ein, die man als Leser im gleichen Zuge kennenlernt. Ab der Mitte des Buches nimmt es dann an Fahrt auf und es wird richtig spannend.

Die kurzen Kapitel verleiten einem zum Weiterlesen. Der Schreibstil war okay. Er ließ sich relativ flüssig lesen, doch so ein oder andere Stellen, waren für mich dann doch etwas holprig zu lesen durch verschachtelte lange Sätze.

Aufgrund der etwas fehlenden Spannung am Anfang und dass der Klappentext in meinen Augen eine andere Story versprochen hat, bekommt »Der Tunnel« 4 Sterne und eine Leseempfehlung von mir. Jeder, der einen englischen Thriller lesen mag und eine düstere Umgebung sucht, findet mit »Der Tunnel« das richtige Buch.

Das Geheimnis des Tunnels

Inhalt:
Der Autor Robin Ferringham erhält einen mysteriösen Anruf von einem Matthew, der angeblich etwas über Robins verschwundene Frau Samantha weiß. Matthew ist einer der sechs Freunde, die eine Bootstour in einem Tunnel unternommen haben, doch nur er kam am Ende wieder heraus, verletzt und ohne Erinnerung an die Bootsfahrt. Er wurde des Mordes an seinen Freunden angeklagt, sitzt im Gefängnis und hofft auf Hilfe von Robin.

Meinung:
Das Cover ist in meinen Augen sehr gelungen, es suggeriert bedrückende Stimmung, tiefe Dunkelheit und Geheimnisse.

Der Autor schafft hier mit seinem Schreibstil eine düstere Atmosphäre. Obwohl die Story recht ruhig beginnt und die Spannung durchweg konstant blieb, habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Nach und nach erfahren wir immer mehr Geheimnisse, die zum Miträtseln einladen und deren Auflösungen oft unerwartet waren.

Die Charaktere sowie das Setting sind faszinierend dargestellt.

Zum Ende hin hatte ich zwar eine Vermutung, doch solch tiefe menschliche Abgründe habe ich nicht erwartet.

Fazit:
Eine spannende Reise durch den Standedge-Tunnel die mir sehr gut gefallen hat.