Cover von: Verhasstes Blut
Amazon Preis: 9,81 €
Bücher.de Preis: EUR 9.81

Verhasstes Blut

Der dritte Ruben-Hattinger-Thriller
Buch
Taschenbuch, 382 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

2496705441

ISBN-13: 

9782496705447

Erscheinungsdatum: 

22.09.2020

Preis: 

9,81 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 2496705441

Beschreibung von Bücher.de: 

Ein Thriller, der das Blut in den Adern gefrieren lässt: der dritte Fall für Sonderermittler Ruben Hattinger von Bestsellerautor Mark Franley.

Ein ermordetes Paar, eine vermisste Frau tot unter Zweigen versteckt, ein verstörter Junge, der eine Jacke aus menschlicher Haut trägt: Drei brutale Vorgänge im Thüringer Wald alarmieren Sonderermittler Ruben Hattinger. Er sieht Ähnlichkeiten mit einem Fall, der fünf Jahre zurückliegt, doch seitdem sitzt der Täter in einer psychiatrischen Klinik. Hat Ruben damals den Falschen überführt?

Eigentlich ein exzentrischer Einzelkämpfer, wird der erfahrene Kommissar zur Teamarbeit gezwungen. Schon bald stößt seine neue Kollegin Eva Lange, die er von früher kennt, zwischenmenschlich an ihre Grenzen. Doch dann geschehen zwei weitere Morde, die alles von den beiden abverlangen.

Kriminetz-Rezensionen

Familie

Ein sehr gelungener Thriller mit einem flüssigen Schreibstil. Der Autor spart auch nicht an sehr detaillierten Tatorten, was nicht unbedingt jedem Leser zusagt, mir hat es gefallen.

Allerdings hat mir ein bisschen mehr Hintergrund zum leitendem Ermittler gefehlt, was daran liegen könnte, das ich mal wieder mit Band 3 begonnen habe, trotzdem hätte ein bisschen Input nicht geschadet.

Man kann diesen Thriller auch ohne Vorkenntnisse lesen, ich glaub aber nicht, daas das so eine gute Idee ist. Dennoch konnte er mich begeistern und ich werde die anderen Bände nachholen.

Hass

Eine Gruppe Jugendlicher kommt nachts auf dem Weg nach Hause an einer Wiese vorbei. Was sie vorfinden, ist nichts Gutes. Ein kleiner verstörter Junge in einer Lederjacke aus Menschenhaut ein totes Wanderpaar und eine Frauenleiche zwischen Ästen. Dies ruft Sonderermittler Ruben Hattinger auf den Plan. Er sieht in diesem Vorgang Ähnlichkeiten zu einem Fall, der bereits fünf Jahre zurückliegt. Der damals überführte Täter sitzt heute in der Psychiatrie. Haben sie damals etwa den Falschen festgenommen?

»Verhasstes Blut« ist der dritte Teil in der Reihe um Sonderermittler Ruben Hattinger. Die Vorgängerbände kannte ich noch nicht, aber beim Lesen dieses Buches fehlte mir auch das Vorwissen überhaupt nicht. Es lässt sich also sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen.

DIe Handlung war eigentlich durchweg spannend aufgebaut. Hier und da gab es mal ein paar Szenen die etwas langweiliger waren. Diese Szenen konnte man aber auch als Verschnaufpause sehen zum Durchatmen und Puzzleteile zusammen setzen, bevor es wieder sehr spannend weiterging. Sehr gut dazu beigetragen haben hier auch die Perspektivwechsel und die unterschiedlichen Handlungsstränge.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Man bekommt viele lose Fäden vorgeworfen, die sich erst ganz am Schluss zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Es ist zwar schon früh der Name des Täters klar, da er auch einen eigenen Handlungsstrang hat, aber es bleibt bis zum Schluss unklar, warum wieso weshalb er die Taten begeht. Am Ende macht dann auch der Titel des Buches Sinn.

Ruben Hattinger und sein Team waren mir sehr sympathisch und ich habe jeden ihrer Schritte gerne verfolgt. Hattinger ist zwar etwas eigenartig, aber er macht einen klasse Job und erinnert mich ein wenig an die Spürnase von Sherlock Holmes.

Mein Fazit:
Manche Szenen sind echt brutal und spannend. Mit keiner Seite habe ich das Interesse am Buch verloren und wollte unbedingt wissen wie es aus geht. Eine klare Leseempfehlung von mir. 5/5 Sternen.

Rachegelüste

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Dem etwas exzentrisch wirkenden Ermittler Ruben Hattinger werden zwei Ermittler zur Seite gestellt, mit denen er sich arrangieren muss, obwohl er eigentlich kein Teamplayer ist. Schnell stellt sich heraus, dass es bei den aktuellen Mordfällen Bezüge zu einem fünf Jahre zurückliegenden Fall gibt.

Es gibt mehrere Handlungsstränge, die kontinuierlich hin und her wechseln, dadurch bleibt ein durchgehend hoher Spannungsbogen garantiert. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt, wäre aber nie im Leben auf die Lösung, welche ganz am Schluss präsentiert wurde, gekommen.

Es ist sicherlich keine leichte Kost, das eine oder andere Mal lief mir eine dicke Gänsehaut über den Körper. Kommissar Hattinger konnte man nur bewundern, wie er es schaffte, jegliche Emotionen an den gruseligen Tatorten auszublenden und sich voll auf die Ermittlungen zu konzentrieren, was letztendlich dann auch zum Erfolg führte.

Fazit:
Gerne empfehle ich diesen spannenden Thriller weiter und freue mich schon auf neue Fälle mit dem außergewöhnlichen Kommissar.