Cover von: Die Wälder
Amazon Preis: 16,00 €
Bücher.de Preis: EUR 16.00

Die Wälder

Thriller
Buch
Broschiert, 380 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3442757533

ISBN-13: 

9783442757534

Auflage: 

1 (27.12.2019)

Preis: 

16,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3442757533

Beschreibung von Bücher.de: 

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte ...

Kriminetz-Rezensionen

Spannend mit Schwachstellen

Worum geht’s?
Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte …

Meine Meinung
Das Cover fand ich gut und zur Story passend. Nina fand ich durchweg sympathisch, bei Henry und David war ich manchmal zwiegespalten.

Um Tims letzten Willen zu erfüllen, bringt Nina die alten Freunde aus Kindertagen zusammen.

Das Buch wird in zwei Handlungsebenen erzählt. Eine Ebene erzählt Peters Sicht zum Verschwinden von Gloria, als sie Jugendliche waren. Mit dabei sind noch Winnie(Nina), Kante und Eddie. Die andere Ebene ist die Gegenwart mit Nina, David und Henri. Was ich sehr positiv fand, ist die andere Schriftform in der Vergangenheit. Dadurch war es leicht, sich in beiden Ebenen gut zurechtzufinden. Die Kapitel waren kurz und spannend geschrieben, das mache das Lesen recht einfach.

Negativ für mich waren für mich teils zu sehr konstruierte, realitätsfremde Handlungen und ein Ende, welches bei mir leider noch einige Fragen offenließ.

Fazit
Ein durchaus spannendes Buch, gut zu lesen aber mit Luft nach oben. Deshalb fällt mir auch die Sternenbewertung schwer … Ich gebe 3,5 von 5 Sternen.

Sehr fesselnd

Nina erhält die Nachricht, dass ihr bester Freund, Tim, aus Kindstagen unerwartet verstorben ist. Das Schlimme dabei, er hat vorher noch versucht sie anzurufen, doch Nina ging nicht dran, da sie beschäftigt war. Stattdessen hat er ihr eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. Ein paar Tage später erhält sie von ihm ein Brief, in dem er ihr mitteilt, dass er das vermeintlich letzte Puzzleteil gefunden hat. Das Puzzleteil soll das Verschwinden seiner vor Jahren verschwundenen Schwester erklären. Nun liegt es an Nina für Tim das letzte Puzzleteil zu finden und Glorias Verschwinden aufzuklären und sie soll erst ruhen, wenn sie es gefunden hat. Sie begibt sich also auf die Reise und stellt fest, dass sie nicht die Einzige ist, die einen Brief von Tim erhalten hat …

Der Schreibstil ließ sich recht gut lesen, auch wenn einige Sätze mal etwas anstrengender zu lesen waren. Aber mit etwas langsamer lesen hat auch das geklappt. Die Autorin beschreibt außerdem die Charaktere sowie Orte sehr gut. Mich hätte es gefreut, wenn »das Dorf« noch einem Ortsnamen gehabt hätte. Ein fiktiver Name wäre auch gut gewesen.

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Das bringt Abwechslung rein und außerdem bleibt dadurch der Spannungsbogen erhalten. Die Kapitelenden endeten meistens mit einem neuen Rätsel, wodurch man quasi zum Weiterlesen verleitet worden ist, da man unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Doch Melanie Raabe hat es dann ganz geschickt gemacht und das nächste Kapitel war aus einer anderen Perspektive geschrieben, sodass die Auflösung des Rätsels aus dem vorherigen Kapitel erstmal wieder warten musste.

Für mich war das Buch ein echter Pageturner mit Spannung und unerwarteten Wendungen bis zum Schluss. Daher kann ich nur empfehlen das Buch zu lesen.

Die Wälder – geheimnisvoll, düster und gruselig

Nina erfährt vom Tod ihres Kindheitsfreundes Tim. Er wollte sie noch telefonisch erreichen und als ihm dies nicht gelang, hat er ihr eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. Er hat das letzte Puzzleteil gefunden. Nina weiß, was damit gemeint ist, er hat eine Spur von seiner verschwundenen Schwester Gloria gefunden. Sie verschwand vor vielen Jahren spurlos, aber Tim war davon überzeugt, dass sie im Wald gefangen gehalten wird. Als nun ein anderen Freund – David – Kontakt aufnimmt, stellen sie fest, dass auch er diesen Hinweis von Tim bekommen hat und sie beschließen, wenn auch zuerst zögerlich, den Auftrag Tims, auszuführen.

In einem zweiten Strang, der sich ganz klar durch ein anderes Schriftbild unterscheidet, erfährt man von einer Kinderclique auf dem Dorf – ihren Erlebnissen und Mutproben. Am Ende jedoch eine Nacht, die sie traumatisiert und die Kindheit beendet.

Wenn man endlich versteht, wie die beiden Stränge zusammenhängen, wird mit einem Mal so manches klarer und man begibt sich gemeinsam mit den beiden auf die Suche nach dem letzten Puzzleteil im Wald und damit nach Gloria.

Diese Suche von Nina und David nach Gloria und der Rachefeldzug im Wald waren mir persönlich zu konstruiert und unrealistisch. Der Weg zur Auflösung wartet nochmals mit einer überraschenden Wendung auf und das Ende des Ganzen gefiel mir hingegen gut, so dass keine Fragen offen blieben.

Ich habe alle Bücher der Autorin gelesen, deshalb wollte ich auch sofort ihren neuen Thriller lesen. Sehr schön fand ich, dass wir es mit einem Einzelband zu tun haben, endlich einmal keine Krimireihe! Die Autorin schreibt spannend, rasant und die Cliffhanger sorgen dafür, dass man als Leser das Buch kaum aus der Hand legen kann. Obwohl, nach jedem Kapitel hätte es dieses Cliffhangers nicht bedurft. Sympathisch fand ich die Figuren nicht, besonders detailliert war ihre Charakterisierung auch nicht, die Atmosphäre des Waldes hingegen war für mich sehr gut geschildert.

Mit diesem Thriller fühlte ich mich gut unterhalten, habe ihn gerne gelesen, mein Lieblingsbuch der Autorin ist es allerdings nicht.

Vier Freunde und der böse Wolff

Inhalt:
Ninas bester Freund aus Kindertagen, Tim, ist unerwartet gestorben und hinterlässt ihr und den anderen aus ihrer Kindheits-Clique jeweils einen Brief. Seine Schwester Gloria verschwand damals in den Wäldern. Kurz vor seinem Tod hat Tim das letzte "Puzzleteil" gefunden, nun sollen seine Freunde Gloria finden.

Meinung:
Anfangs fand ich diesen Thriller sehr interessant, leider konnte er mich im weiteren Verlauf nicht fesseln. Die Story springt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Die Rückblenden in die Kindheit der Protagonisten erinnern eher an ein Kinderbuch. Die Gegenwart mit der Fahrt durch den Wald war etwas zu sehr konstruiert.

Die Idee war vielleicht nicht schlecht, die Charaktere konnten mich aber leider irgendwie nicht fesseln.

Positiv fand ich den sehr angenehmen Schreibstil und dass dieser Thriller ohne Blutvergießen auskam.

Das Ende der Story war eher enttäuschend, das hätte die Autorin anders konzipieren müssen.