Cover von: Ins Watt gebissen
Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Ins Watt gebissen

Ein Küsten-Krimi
Buch
Taschenbuch, 288 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3426522969

ISBN-13: 

9783426522967

Erscheinungsdatum: 

03.06.2019

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 30.502
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3426522969

Beschreibung von Bücher.de: 

Vor dem Deich liegt eine Leiche! Der Küsten-Krimi »Ins Watt gebissen« von Erfolgsautorin Regine Kölpin bietet Nordsee-Flair, viel Humor, ein eigenwilliges Ermittlerteam und einen kuriosen Mord. »Ins Watt gebissen« ist der Auftakt zu einer neuen Küsten-Krimi-Reihe und die ideale Urlaubs-Lektüre!

Tjarkshusen, Friesland: Gleich hinter dem Haus des alten Eigenbrötlers Ino Tjarks hat der Kurdirektor Alois Winterscheid ins Gras (der Salzwiese) gebissen. Und weil Ino nie ein Hehl daraus gemacht hat, was er von den Plänen hält, die der Bayer Alois für eine neue Touristenattraktion an der Küste Frieslands hatte, steht er nun unter Mord-Verdacht. Da hilft nur eines: gemeinsam mit seiner patenten Haushälterin Gerda und der Bäckerin Theda den wahren Mörder zu schnappen! Tatsächlich haben die drei bald eine heiße Spur: Alois hatte Streit mit einer Frau (nur welcher? Alois liebte nicht nur eine!). Doch bevor sie der Sache weiter auf den Grund gehen können, überschlagen sich die Ereignisse ...

Ein heiterer Küsten-Krimi für den Nordsee-Urlaub und für alle Nordsee-Fans!

»Die perfekte Urlaubslektüre: wunderbar leicht und lustig.« (»Das Neue Blatt« über Regine Kölpins »Oma geht campen«)

Kriminetz-Rezensionen

Mord in den Salzwiesen

Eigentlich hat Ino Tjarks nichts gegen Nachbarn. Doch kann es nicht ein ruhiger wortkarger Fischer sein? Muss es ausgerechnet die junge Familie mit den hyperaktiven Kindern sein, die keine Regeln und Grenzen zu kennen scheinen? Als der eine Junge plötzlich eine Leiche hinter Inos Haus findet, scheint es mit der Ruhe endgültig vorbei zu sein, vor allem, da es sich bei der Leiche um den Kurdirektor Alois Winterscheid handelt …

Willkommen in Friesland. Nicht Ostfriesland. Soviel sei gleich schon mal gesagt. Der Eigenbrötler Ino findet eine Leiche hinter seinem Haus, doch damit nicht genug. Handelt es sich bei der Leiche doch um den Kurdirektor, auf den er nicht gerade gut zu sprechen ist. Natürlich gerät er erst einmal ins Visier der Ermittlungen. Seine Haushälterin Gerda kann das nicht dulden und stellt gemeinsam mit der Bio-Bäckerin Theda eigene Nachforschungen an. Leider geraten die beiden damit nicht nur in diverse Fettnäpfchen, sondern auch in Gefahr.

Humorvoll, unterhaltsam, mit einigem Lokalkolorit und Spannung schickt die Autorin Regine Kölpin den Leser nach Friesland. Dort lernte ich nicht nur Ino und seine Macken kennen und lieben, sondern fühlte mich recht schnell wohl in Tjakshusen. Es ist ein recht leichter Krimi, der jedoch spannend ist, Wendepunkte und so manche Überraschung hat. Eben noch meint man den Täter zu kennen und schon wendet sich das Blatt. Durch die vielen Geheimnisse wird der Fall erst mit der Zeit etwas klarer.

Fazit:
Ein toller Sommerkrimi mit viel Witz und Esprit, sympathischen Protagonisten und Lokalkolorit, den ich direkt an der Nordsee genossen habe. Da er als erster Teil angekündigt ist, hoffe ich natürlich auf eine baldige Rückkehr nach Tjakshusen und ein Wiedersehen mit Ino und Gerda.