Amazon Preis: EUR 11,99
Bücher.de Preis: EUR 11.99

Wattmord in Carolinensiel

Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln. Band 4
Buch
Taschenbuch, 260 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3955738043

ISBN-13: 

9783955738044

Auflage: 

1 (08.06.2018)

Preis: 

11,99 EUR

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 158.262
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3955738043
Beschreibung von Rena Larf

Grauenhafte Ereignisse erschüttern die Idylle Ostfrieslands. Im Watt wird eine getötete junge Frau gefunden, wenig später verschwindet die Studentin Tanja Grönwold spurlos. Tanja verbrachte ihren Urlaub in Carolinensiel – und sie hatte die Leiche im Watt entdeckt. Kann das ein Zufall sein? Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens von der Polizei Wittmund nehmen die Ermittlungen auf, und schon bald werden die schlimmsten Befürchtungen wahr: Bilder und Videos des Mordopfers werden auf einschlägigen verbotenen Seiten im Internet entdeckt. Für die Ermittler ist der Fall längst eine emotionale Angelegenheit, denn viel deutet darauf hin, dass irgendwo ganz in der Nähe in Ostfriesland noch mehr junge Frauen in Gefahr sind. Jede Minute zählt, und plötzlich kommt die Kommissarin den Tätern gefährlich nah …

In der „Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens ermitteln“ - Reihe sind erschienen:
1. Hafenmord in Carolinensiel
2. Serienmord in Neuharlingersiel
3. Bauernmord in Bensersiel
4. NEU: Wattmord in Carolinensiel

Alle Ostfrieslandkrimis von Rolf Uliczka können unabhängig voneinander gelesen werden.

Kriminetz-Rezensionen

Furchtbare Taten in Ostfriesland

Die Studentin Tanja Grönwold unternimmt mit ihrem Freund eine Wattwanderung, um Vögel zu fotografieren. Dabei findet sie eine tote junge Frau. Kurz darauf ist Tanja verschwunden. Zufall? Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens von der Polizei Wittmund nehmen die Ermittlungen auf. Schon bald tauchen im Darknet Filme auf, die ihre Befürchtungen bestätigen. Die jungen Frauen wurden mit Drogen willenlos gemacht und dann missbraucht; Todesfälle waren eingeplant. Die Ermittler gehen davon aus, dass weitere junge Frauen in Gefahr sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Dieser Krimi ist sehr spannend und der Fall, mit dem die Kommissare befasst sind, ist zu schockierend. Eigentlich kann man sich gar nicht vorstellen, dass derartige Gräueltaten möglich sind, aber die Realität beweist es immer wieder. Bert und Nina sind sympathische und sehr fähige Ermittler. Sie sind mit Herzblut dabei und vergessen darüber oft ihr Privatleben. Aber auch die anderen Kollegen gefallen mir gut, denn jeder einzelne von ihnen setzt sich voll ein.

Am meisten erregt hat mich, dass die Täter sich für etwas Besseres halten und glauben, über dem Gesetz zu stehen. Ihre Netzwerke reichen weit und daher ist ihnen kaum beizukommen. Doch die Ermittler ziehen das Netz immer enger zusammen und dann wird es sogar noch für sie selbst gefährlich. Ein rasanter und sehr spannender Krimi, der zeigt, dass das Böse auch in der Idylle lauern kann.

Hochspannung pur

Der Ostfrieslandkrimi „Wattmord in Carolinensiel“ von Rolf Uliczka ist im Juni 2018 im Klarant Verlag erschienen. Obwohl es schon der vierte Fall für die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig ist, war es für mich das erste Buch, welches ich aus dieser Reihe kennengelernt habe. Jeder Fall ist in sich abgeschlossen. Der Krimi kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es erwartet den Leser ein grusliges und spannendes Lesevergnügen ohnegleichen. Man wird sofort am Anfang in den Bann der Geschichte gezogen. Aufhören oder Pausieren geht gar nicht.

Bei einer Wattwanderung entdeckt die Studentin Tanja eine grausam zugerichtete Leiche eines jungen Mädchens, das niemand bisher vermisst hat. Die Ermittlung der Identität der Toten führt zu Spuren im Darknet, denn die Kollegen vom LKA haben das Mädchen auf speziellen Videos dort entdeckt. Was Bert Linnig und seine Kollegen auf diesen Bildern an Brutalität sehen, schockiert alle. Unvorstellbar – irgendwo in Ostfriesland wurden diese Horrorszenen aufgenommen!

Von Beginn an steht die polizeiliche Arbeit unter enormem Zeitdruck, denn die Filme zeigen weitere Frauen, die grausam malträtiert werden. Sie müssen lebend gefunden werden. Plötzlich wird Tanja von der Vermieterin ihrer Ferienwohnung als vermisst gemeldet. Irgendetwas stimmt nicht, denn zu Hause kam sie nie an.

Der Spannungsaufbau ist dem Autor hervorragend gelungen. Immer wenn die Ermittler etwas Verwertbares finden, passiert unerwartet Neues. Rolf Uliczka zeigt auch eine weitere Facette der polizeilichen Arbeit, denn nichts ist abgeschlossen, wenn Verdächtige verhaftet wurden. Jetzt kommen Anwälte in Spiel und versuchen die Unschuld ihrer Mandanten zu beweisen. Eine nervenaufreibende Angelegenheit für die Polizisten, besonders hier, wenn es sich um scheinbar ehrenwerte und angesehene Zeitgenossen handelt.

Aufgelockert wird die Erzählung durch die Schilderung der schönen Landschaft und liebenswerter Ostfriesen. Genau dieses Lokalkolorit macht solche Krimis so faszinierend. Auch die ermittelnden Kommissare lernt der Leser privat kennen und bewundert, wie sie versuchen, den schwierigen Spagat zwischen Dienst und Privatleben zu bewältigen.

Die handelnden Personen sind mit vielen Facetten und Eigenarten so gut beschrieben, dass ich sie alle bildlich vor mir sah. Sie wurden trefflich charakterisiert und ihre Handlungen waren nachvollziehbar. Im Verlauf des Krimis erwarten den Leser bis zum Schluss viele Wendungen und Überraschungen, die so nicht vorhersehbar waren.

Fazit: Ein gut ausgedachte Geschichte, die in sich schlüssig gelöst wurde. Mich hat dieser Ostfrieslandkrimi gefesselt und mir eine wirklich spannende Lesezeit beschert. Deshalb vergebe ich eine klare und eindeutige Leseempfehlung.

Mörderisches Ostfriesland

Bei einer Wattwanderung in Ostfriesland wird eine getötete und missbrauchte Frau gefunden. Tanja und Andy, die die Leiche entdeckt haben, benachrichtigen die Polizei und verschwinden dann spurlos.

Die Kommissare Bert Linning und Nina Jürgens von der Wittmunder Polizei übernehmen den Fall. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um ein Sexualdelikt mit Snuffvideo handeln könnte. Im Darknet finden die Ermittler Bilder und Videos der getöteten Frau. Es kommt der Verdacht auf, dass diese Bilder und Videos in oder um Carolinensiel gedreht werden. Mit Hilfe des Hafenmeisters legen sich die Ermittler auf die Lauer und warten auf einschlägige Kundschaft. Die Zeit drängt, denn es sind einige junge Frauen in Gefahr. Daher beschließt die Kommissarin Nina Jürgens, keine Zeit mehr zu verlieren und begibt sich in große Gefahr.

„Wattmord in Carolinensiel“ von Rolf Uliczka ist der mittlerweile 4. Band um das Ermittlerduo Nina Jürgens und Bert Linning. Beide sind ein Paar und arbeiten gemeinsam bei der Wittmunder Polizei. Beide sind ehrgeizig und wollen ihre Ermittlungen schnell (ganz im Gegensatz zur übergeordneten und bürokratischen Einheit in Hannover) und ohne weitere Opfer zu Ende bringen. So kommt es schon mal vor, dass sie unkonventionelle Wege gehen. Diesmal spannen sie einen Hafenmeister in ihre Ermittlungen mit ein, um schnellstmöglich den Verbrechern auf die Spur zu kommen.

Gelungen an der Geschichte ist auf jeden Fall, dass die Spannung sehr hoch ist. Es geht mit einem dramatischen Prolog los und endet in einem brutalen Schluss. Dazwischen ist die Spannung gleichbleibend hoch, weil nichts unnötig in die Länge gezogen oder ausufernd ausgeschmückt wird. Der Autor kommt gleich zur Sache, trotzdem schafft er es, landestypische Merkmale lebendig rüber zu bringen, z.B. die Regeln einer Wattwanderung. Dieser Krimi lässt sich rasant lesen und ist nichts für schwache Nerven.