Das weiße Z und ein Schloss voller Lügen

Buch
Gebundene Ausgabe, 224 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3417286603

ISBN-13: 

9783417286601

Auflage: 

1 (06.01.2015)

Preis: 

12,95 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 909.060
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3417286603

Beschreibung von Bücher.de: 

Der erste Band einer neuen spannenden Abenteuerreihe für Kinder ab 10 Jahren! Ein Fremder im Garten,eine unheimliche Haushälterin, eine rätselhafte Botschaft Irgendwas stimmt nicht in Dösterfelde.

Kaum ist Zorro von der Großstadt aufs Land gezogen, geschehen lauter seltsame Dinge, die sein Lebenauf den Kopf stellen. Es scheint, als wollte jemand Zorro in die Irre führen. Aber warum? Wem kanner überhaupt noch trauen? Vor lauter Angst trifft Zorro eine folgenschwere Entscheidung und begibtsich damit in Lebensgefahr. Nur seine neuen Freunde, mit denen er den Club »Das weiße Z« gegründethat, können ihm noch helfen. Als die Jugendlichen erkennen, mit welchem Verfolger sie es eigentlichzu tun haben, ist es schon fast zu spät. Ein düsteres Familiengeheimnis offenbart sich ...

Kriminetz-Rezensionen

ein düsteres Familiengeheimnis

Zorros Eltern beschließen aufs Land zu ziehen, da es dort für Tessi, die im Rollstuhl sitzt, besser wäre. Nichts ist besser, denkt Zoro. Es ist grottenlangweilig. Ein kleines Highlight ist das neue Haus, es ist ein Schloss. Eines Nachts sieht Zorro einen Mann im Garten. Als er dem auf den Grund gehen will, wird er niedergeschlagen. Was ist da los? Immer wieder glaubt er Schatten zu sehen und einen Mann, der ihn beobachtet.

Seine neuen Freunden kann er sich anvertrauen. Zorro ist zwar etwas skeptisch, weil seine Freunde sehr gläubig sind.

Als Zorro durch Zufall erfährt, dass seine Eltern nicht seine Eltern sein sollen, weiß er gar nicht mehr, was los ist. Sein ganzes Leben steht Kopf. Zorro bleibt nichts anderes übrig als zu fliehen. Aber damit begibt er sich in Lebensgefahr!
Seine neuen Freunde, die den Club „das weiße Z“ gebildet haben und Gott lassen ihn nicht im Stich. Ein Familiengeheimnis kommt ans Licht.

Ich habe diesen Kinderkrimi mit meinen Söhnen 8 und 10 Jahre alt gelesen. Es war von Anfang an spannend und wir fieberten mit. Der Schreibstil ist fesselnd und kindgerecht ohne schwierige Wörter oder komplizierte Sätze.
Die Vorstellung, die Eltern sind nicht die Eltern, hat meine Kinder schon sehr zum Grübeln gebracht und sie litten mit Zorro mit. Besonders für meinen jüngeren Sohn war die Vorstellung doch erschreckend. Aber der Autor Christan Mörken schafft die Leser nicht mit diesem Schrecken alleine stehen zu lassen und bringt alles zu einem erfreulichen Ende.

Gut gefallen hat uns auch, dass Tessi im Rollstuhl sitzt. Haben meine Jungs doch auch einen Bruder, der im Rollstuhl sitzt. Daher finden sie es toll, wenn sie so etwas in Büchern entdecken.

Lachen mussten wir auch in diesem spannenden Krimi, nämlich über die Kindernamen: Sigismund Ottokar Engelhardt Balduin von Frangenberg oder Otilia Walburga oder ... nein, mehr verraten wir nicht. Andere Leser sollen auch noch was zum Schmunzeln haben.

Der Kinderkrimi ist von einem christlichen Verlag veröffentlicht worden, d. h. neben dem kriminalistischen Abenteuer kommen die christlichen Werte auch nicht zu kurz. Diese fließen ganz nebenbei in die Geschichte mit ein. Da ist z. B. Montag (ein neuer Freund von Zorro), der aus seinem Heimatland fliehen musste, weil er Christ ist. Seine Erlebnisse und sein starker Glaube werden mit der Geschichte verwoben. Flüchtlinge sind heutzutage ein sehr aktuelles Thema.

Dieser Kinderkrimi hat viele Facetten und bekommt daher von uns die volle Leseempfehlung.