Amazon Preis: 15,90 €
Bücher.de Preis: 15,90 €

Weißwurstconnection

Der achte Fall für Franz Eberhofer. Ein Provinzkrimi
Buch
Taschenbuch, 320 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3423261277

ISBN-13: 

9783423261272

Erscheinungsdatum: 

11.11.2016

Preis: 

15,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3423261277

Beschreibung von Bücher.de: 

Niederkaltenkirchen goes future!

Ein Luxus-Spa-Hotel öffnet seine Pforten, und die Hälfte der Dorfbevölkerung tobt. Als kurz darauf auch noch eine Leiche ausgerechnet in einer Marmorbadewanne dort liegt, muss der Eberhofer freilich wieder ran. Ganz egal, wie geschmeidig es mit der Susi grad läuft. Leider ist der Birkenberger Rudi momentan ein wenig verpeilt - was den Franz vor eine schwere Entscheidung stellt. Bleibt zu hoffen, dass zumindest er den Überblick behält. Oder verrennt er sich dieses Mal tatsächlich ein bisschen?

Kriminetz-Rezensionen

Franz Eberhofers 8. Fall

Franz Eberhofer lebt sein Leben, wie er es schon immer getan hat und auch privat mit Susi geht alles seinen gewohnten Gang.

Doch seit neuestem gibt es in Niederkaltenkirchen ein Luxushotel, das eigentlich keiner haben wollte. Aber genau hier hat dann Franz seinen neuen Fall, als ein Toter in einer Badewanne gefunden wird. Irgendwie läuft bei diesem Fall einiges schief und Franz passiert nicht nur ein Patzer bei seinen Ermittlungen.

Dies ist inzwischen schon der achte Krimi der Autorin Rita Falk, den sie um den Kommissar Franz Eberhofer geschrieben hat. Da ich wirklich alle Teile der Reihe schon gelesen habe, war ich neugierig, was wohl im achten Teil alles passieren wird. Mir persönlich hat ja schon der letzte Teil nicht mehr ganz so gefallen, da sich der Kern der Handlung inzwischen immer mehr vom Krimi wegbewegt hat und es immer mehr ein Familienroman im Comedybereich geworden ist.

Ins Buch an sich bin ich sehr gut reingekommen und ja, ich bin auch recht zügig durch die Geschichte durchgekommen. Wobei ich mich das eine oder andere Mal schon gefragt habe, wohin die Reise beim Krimi noch gehen wird, denn inzwischen muss ich ehrlich sagen, dass mir der Krimi immer weniger gefällt und ich mir auch schon die Frage gestellt habe, ob es nicht besser ist mit einer Reihe zu enden, bevor alles schon völlig ausgelutscht ist.

Die Geschichte wird vollständig aus der Sichtweise von Franz erzählt, wobei aber auch alle anderen Figuren zu Wort kamen und alles zusammen dann ein stimmiges Bild ergeben hat. Der Spannungsbogen war auch gut gespannt und so konnte man sich seine Gedanken machen, wie es wohl zu der Tat gekommen ist. Auch der Handlung konnte man gut folgen, da sie recht gut durchstrukturiert war.

Da man die Handlungsorte in Niederkaltenkirchen ja schon durch die anderen Krimis kennt, hatte man keinerlei Probleme, sich diese während des Lesens vorzustellen. Aber auch die Figuren des Krimis konnte man sich während des Lesens gut vor dem inneren Auge entstehen lassen, da auch hier die meisten Figuren schon bekannt sind.

Alles in allem hat mich persönlich der Krimi nicht ganz überzeugen könne, denn mit Comedy an sich habe ich nicht so viel am Hut und leider geht die Richtung hier immer mehr dahin.

Da das Ende hier etwas suspekt ist, bin ich mir nicht sicher ob es einen weiteren Teil der Reihe geben wird, wobei ich diesen lesen würde, um der Reihe noch eine Chance zu geben, mich wieder völlig zu überzeugen.

Für den Krimi vergebe ich 3 von 5 Sternen.