Cover von: Weiter Himmel
Amazon Preis: 24,00 €
Bücher.de Preis: EUR 24.00

Weiter Himmel

Der fünfte Fall für Privatdetektiv Jackson Brodie. Roman
Buch
Gebundene Ausgabe, 560 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

383218001X

ISBN-13: 

9783832180010

Auflage: 

1 (12.04.2021)

Preis: 

24,00 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 383218001X

Beschreibung von Bücher.de: 

Tommy, Andy und Steve sind Männer, die in gut situierten Verhältnissen leben. Sie sind verheiratet, haben Kinder, sind beliebte Mitglieder im Golfclub und trinken hier und da ein Bierchen miteinander: Wer würde sie nicht für fürsorgliche Familienväter halten?

Daher ahnt niemand etwas von ihrem lukrativen Nebengeschäft; einem Geschäft, das früher von ebenso anständigen Männern, wie sie es vorgeben zu sein, betrieben wurde. Alles könnte reibungslos weiterlaufen wie bisher, denn nach ihrer Ware kräht kein Hahn. Doch als eine Frau aus ihrem Bekanntenkreis tot aufgefunden wird, stößt schließlich nicht nur die Polizei, sondern auch der Privatdetektiv Jackson Brodie auf sie. Der wollte eigentlich nur noch harmlose Fälle bearbeiten. Sein jüngster Auftrag, eine unspektakuläre Überwachung, führt ihn direkt zu den drei Ehrenmännern - und zu Kinder- und Mädchenhandel im großen Stil.

Mit Hilfe eines beißenden Humors, einer rasanten Erzählweise und beeindruckender Figuren legt Kate Atkinson in »Weiter Himmel« die Bigotterie und die seelische Grausamkeit in unserer Gesellschaft offen.

Kriminetz-Rezensionen

Schmutzige Geschäfte

Tommy, Andy und Steve sind verheiratet und haben Kinder. Ihnen geht es gut und sie sind angesehen. Das ist die eine Seite, die andere aber ist weniger schön, denn sie betreiben sehr unanständige Nebengeschäfte. Alles läuft gut, bis es eine Tote in ihrem Bekanntenkreis gibt, was Ermittlungen hach sich zieht.

Nicht nur die Polizei, sondern auch Privatdetektiv Jackson Brodie stellt seine Nachforschungen an. Anders als erwartet, stellt sich dieser Fall ganz und gar nicht harmlos dar.

Ich habe erst kürzlich »Die vierte Schwester«, den ersten Band der Jackson-Brodie-Reihe von Kate Atkinson gelesen, mit dem ich mich schon etwas schwergetan habe. Der Schreibstil ist nicht so meins. Die Gedankengänge in Klammern nervten mich. Die unterschiedlichen verschachtelten Handlungsstränge zu verfolgen, ist nicht immer ganz einfach. Da sich bestimmte Elemente, die aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet werden, wiederholen, gibt es Längen.

Dies ist nun der fünfte Band der Reihe. Brody ist gealtert und seine Ansichten mit ihm. Er hat in seinem Leben einiges wegstecken müssen und auch die Trennung von seiner Frau noch nicht verwunden. Insgesamt aber finde ich, dass die Charaktere interessant, aber auch ein wenig stereotyp gezeichnet sind.

Die Geschäfte der Freunde Tommy, Andy und Steve sind schmutzig. Auch die Kunden sind angesehen und verhalten sich nach außen korrekt, doch sie haben spezielle Wünsche. Sie zahlen gut für die Ware und die Ware sind Menschen. Wenn es dabei zu Verlusten kommt, wen stört es.

Crystal ist eine mutige Frau, die ihrer schrecklichen Vergangenheit entkommen ist.

Obwohl der Ton manchmal witzig ist, ist der Hintergrund der Geschichte dennoch düster. Die Verbrechen sind einfach furchtbar und menschenverachtend.

Mich kann Kate Atkinson mit ihren Romanen nicht so richtig erreichen.

Ich bin süchtig nach mehr Kate-Atkinson-Romanen

Vince Ives‘ Frau hat ihn verlassen, die Scheidung wird ihn arm machen, und jetzt hat er auch noch seinen Job verloren. Das Golfen mit seinen Freunden Steve, Tommy und Andy wird er sich womöglich auch nicht mehr lange leisten können. Schon öfter hat er sich die Frage gestellt, woher die Drei ihren Reichtum haben.

Die beiden DIs Reggie Chase und Ronnie Dibicki rollen einen alten Fall wieder auf und sprechen mit Zeugen, die womöglich neue Namen liefern können – dabei stechen sie in ein Wespennest.

Privatdetektiv Jackson Brodies neue Kundin Crystal Holroyd fühlt sich verfolgt – und wie es scheint, irrt sie sich nicht.

Dies sind nur drei der Erzählstränge dieses Romans, die sich immer mehr miteinander verflechten. Ich mag es, wenn aus vielen Perspektiven erzählt wird und finde es schön, mitzuverfolgen, wie alles zusammenhängt. Wenn dazu noch Kate Atkinsons Erzählstil kommt, der mich mitten hineinzieht in das Geschehen und mich – trotz mancher Tragik der Ereignisse – auch immer wieder zum Schmunzeln bringt, ist es für mich perfekt – und so habe ich auch direkt weitere Romane der Autorin gekauft, erst einmal die Vorgängerbände um Jackson Brodie, dessen fünfter Roman »Weiter Himmel« ist.

Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven lernt der Leser einzelne Charaktere sehr gut kennen. Mir hat besonders Harry Holroyds Perspektive gefallen, den jugendlichen Stiefsohn Crystals, der im Theater jobbt, seine kleine Schwester Candance liebt und auch loyal gegenüber seiner Stiefmutter ist. Gerne würde ich in späteren Romanen noch einmal von ihm lesen. Insgesamt sind alle Charaktere gut gezeichnet, egal ob Pro- oder Antagonisten. Man hat schnell das Gefühl, echten Menschen zu begegnen, mit all ihren Stärken und Schwächen.

Die Erzählung beginnt relativ harmlos, obwohl auch zu Beginn schon Dinge passieren, die Befürchtungen aufkommen lassen, und steigert sich – ähnlich einem Musikstück – immer mehr auf den Höhepunkt zu, dieser ist fulminant, doch damit ist der Roman noch nicht zu Ende, nein, man erfährt auch noch das Danach. Auch das gefällt mir sehr gut.

Ich bin absolut begeistert von diesem Roman, der mich sehr gepackt hat, der mir interessante Charaktere näher brachte, dessen Geschehen sich immer mehr steigerte und mich immer atemloser lesen ließ. Ich muss unbedingt mehr von Kate Atkinson lesen! Gerne vergebe ich volle Punktzahl und eine absolute Leseempfehlung.

Seelische Grausamkeiten

»Weiter Himmel« ist bereits der fünfte Teil der Reihe mit dem Privatdetektiv Jackson Brodie. Trotz fehlender Vorkenntnisse hatte ich nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Die Charaktere sind schön bildlich gezeichnet und punkten durch ihre Unterschiedlichkeit.

Die Story lebt vom Wechsel in den unterschiedlichen Handlungssträngen. Es ist erschreckend, wie abgrundtief verkommen und grausam Menschen hinter ihrer ach so perfekten Fassade sein können.

Schade, dieser Krimi brauchte sehr lange, um spannungsmäßig in Gang zu kommen. Ich empfand den Schreibstil durch die vielen verschachtelten Sätze –
oft noch mit in Klammern eingefügten Gedankengängen – als anstrengend zu lesen. Trotzdem konnte mich der bissige Humor der Autorin begeistern.

Leider musste ich mich durch dieses Buch ein bisschen durchkämpfen, deshalb von mir nur 3 Sterne.