Amazon Preis: EUR 8,95
Bücher.de Preis: EUR 8.95

Wem Ehre gebührt

Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 248 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

375281635X

ISBN-13: 

9783752816358

Auflage: 

1 (20.04.2018)

Preis: 

8,95 EUR
Schauplätze: 

Krimitags: 

Amazon-Bestseller-Rang: 923.017
Amazon Bestellnummer (ASIN): 375281635X
Beschreibung von Dretzke

Zusammen mit Partnerin Constanze ist Jo unterwegs an die französische Opalküste. Sie wollen den abgetauchten Schwiegersohn des Bürgermeisterkandidaten Siefken zur Rede stellen. Der junge Mann hat Fotos der Tochter des Politikers veröffentlicht. Private Fotos. Online und außerordentlich unanständig …

Zur selben Zeit fliegen daheim in Ostfriesland Tortenstücke durch die Luft. Präzise geschleudert, treffen die sahnigen Geschosse Bestsellerautor Nikesch ins Gesicht. Dessen Auftritt im Leeraner Modehaus Göttberg findet ein jähes Ende.

Was zunächst nach Routine aussieht, eskaliert innerhalb von Tagen. Blut fließt. Als Jo nicht ausschließen kann, durch seine Ermittlungen einen Mord ermöglicht zu haben, ist endgültig Schluss mit lustig.

Kriminetz-Rezensionen

Wem Ehre gebührt

Ein sehr turbulenter Krimi, der sich aus mehreren Handlungssträngen zusammensetzt, was das Ganze dann noch so richtig interessant macht.

Jo arbeitet im Modehaus Göttberg als Detektiv. In seiner Freizeit leistet er sich eine richtige kleine Privatdetektei. Da bekommt er vom nächsten Kandidaten auf das Bürgermeisteramt einen Auftrag. Er soll nach seinem verschollenen Schwiegersohn suchen, der sich in Frankreich aufhält. Denn es werden im Netz Nacktaufnahmen seiner Tochter gezeigt. Diese ist aber schon an Krebs verstorben.

Jo nimmt seine Freundin zu den Ermittlungen nach Frankreich mit, die Tochter seines Arbeitgebers. Zur gleichen Zeit findet im Modehaus eine Dichterlesung statt. Der eigentlich verstaubte frühere Lehrer hat während seiner Pension ein Buch herausgebracht, das nun ein Bestseller geworden ist, was man diesem Mann überhaupt nicht zugetraut hat. Im Laufe des Abends bekommt er von einer jungen Frau eine Torte mitten ins Gesicht geklatscht. Dies lässt er sich nicht gefallen und kündigt Schadensersatzansprüche an. Auch in dieser Sache soll nun Jo ermitteln und die unbekannte Frau finden.

Im Laufe dieser Ermittlungen kommt er auch ins Rotlichtmilieu, lernt Zuhälter kennen und das Schaumschlagen der Politiker in seinem Heimatort.

Ein auf keiner Seite langweilig werdendes Buch. Der Autor versteht es, Spannung aufzubauen und diese auch zu halten. In so manchen Sätzen kommt spritzige Ironie zutage, aber trotz der schlimmen Thematik lässt er den Witz nicht vergessen. Das Buch lässt sich sehr gut lesen, die Sprache ist leicht verständlich und modern. Einmal angefangen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen und man muss sich den Namen des Autors für weitere Krimis merken.

Vom Tortenwurf zum Mord - ostfriesische Mentalität?

"Wem Ehre gebührt" ist der zweite Krimi von Rainer Kottke – ich kannte den ersten Band nicht, habe aber sehr schnell und ohne Probleme die Personen kennen (und lieben) gelernt. Jo Buskohl ist eigentlich Musiker einer Band, hat sich aber vor Kurzem als Detektiv selbstständig gemacht. Sein Hauptauftraggeber ist das Leeraner Modehaus Göttberg, dessen Inhaber auch gleichzeitig der Vater von Jos Freundin Constanze ist.

Aber nun hat Jo einen Auftrag "an Land gezogen", der nicht mit dem Göttberg in Zusammenhang steht: Ein ehrenwerter Leeraner Bürger hat festgestellt, dass verfängliche und pikante Fotos seiner kürzlich verstorbenen Tochter im Intenet kursieren. Sein Verdacht fällt auf seinen Schwiegersohn, der in Frankreich an der Opalküste lebt. Also kombinieren Jo und Constanze einen Wochenendtrip mit Ermittlungsarbeit.

Zeitgleich fliegen im Göttberg anlässlich einer Lesung die Tortenstücke: Der frühere Deutschlehrer des Gymnasiums hat einen Roman geschrieben, der auf dem Weg auf die Bestsellerlisten und zur Hollywood-Verfilmung ist. Diese Lesung findet durch den gut gezielten Wurf der Sahneteilchen (immerhin in der Konditorei vom Göttberg gekauft!) ein jähes Ende ... und der Inhaber ist natürlich empört, dass "sein" Detektiv gerade abwesend ist ... So, aber mehr wird von der weiteren Handlung hier nicht verraten ...

Mit Hilfe von Constanze und den Mitgliedern seiner Band gelingt es Jo natürlich, die verschiedenen losen Enden zu einem soliden Handlungsstrang zusammenzufassen – bis hin zum überraschenden Ende. Wenn Jo nicht weiter weiß oder ihn die Selbstzweifel packen – auf sein "Team" ist in jedem Fall Verlass, denn Jo ist ein Mensch mit "Ecken und Kanten", kein mit dem "Mainstream" schwimmender Detektiv ...

Rainer Kottke schafft es, uns Leser*innen mit Spannung und einer Prise Humor (manchmal ein kleines Augenzwinkern) durch den Sumpf einer Kleinstadt ("Leer ist überall") mit allen Eifersüchteleien, Intrigen, Animositäten, Konkurrenzkämpfen, allem Neid und Missgunst zu lotsen – bis hin zu dem oben erwähnten Mord. Aber Jo kann ein positives Netzwerk als Bollwerk dagegen setzen ...

Dem Autor ist es gelungen, den Spannungsbogen aufrechtzuerhalten und er beschreibt die Personen so lebendig, dass man das Gefühl hat, sie gestern gerade getroffen zu haben. Ich hoffe sehr auf einen neuen Fall für Jo (den ersten Band werde ich mir sicher besorgen), aber für dieses Buch spreche ich jetzt schon einmal eine klare Leseempfehlung aus – vielleicht warten wir ja demnächst gemeinsam auf ein neues Werk von Rainer Kottke!