Cover von: Wer auf dich wartet
Amazon Preis: 16,90 €
Bücher.de Preis: EUR 16.90

Wer auf dich wartet

Du hast es gesehen. Du hast nichts getan. Wer wird dir noch trauen? Der zweite Fall für DCI Jonah Sheens
Buch
Broschiert, 368 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3455009980

ISBN-13: 

9783455009989

Erscheinungsdatum: 

02.09.2020

Preis: 

16,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3455009980

Beschreibung von Bücher.de: 

DU HAST ES GESEHEN. DU HAST NICHTS GETAN. WER WIRD DIR NOCH TRAUEN?

Ein Mord vor laufender Kamera. Doch der Mörder bleibt im Dunkeln …

Abends, kurz vor elf. Aidan loggt sich ein, um mit seiner Freundin Zoe zu skypen. Doch als die Verbindung steht, sieht er nur ihr leeres Zimmer. Dann einen Schatten. Ist Zoe etwa nicht allein? Hilflos muss Aidan mitanhören, wie im Hintergrund gekämpft wird. Bis schließlich Stille herrscht …

Als DCI Jonah Sheens und sein Team von der Kriminalpolizei Southampton Stunden später Zoes Wohnung betreten, finden sie die Leiche der jungen Frau. Was hat Aidan dazu gebracht, so lange zu zögern, bis er die Polizei gerufen hat? Und warum kannte er die Adresse seiner Freundin nicht?

Niemand aus Zoes großem Freundeskreis weiß etwas Schlechtes zu sagen über die hilfsbereite junge Künstlerin. Tatsächlich scheinen sehr viele Menschen auf Zoes Unterstützung angewiesen gewesen zu sein. Schon bald stoßen die Ermittler auf ein Geflecht aus Abhängigkeiten, dunklen Geheimnissen und Missgunst. Verdächtige gibt es genug - doch wessen Motiv ist mörderisch genug?

Kriminetz-Rezensionen

Guter Plot, etwas mehr Spannung wäre gut gewesen

Es startet damit, dass Aiden am Abend mit Zoe skypen möchte. Er sitzt vor dem Bildschirm und wartet gespannt darauf, dass auch Zoe sich hinsetzt, aber ihr Stuhl bleibt leer. Stattdessen hört er Wasserrauschen aus dem Badezimmer und sieht nur einen Personenschatten, dann hört es sich nach einem Kampf an und eine Gestalt verlässt die Wohnung. Es verstreicht unverhältnismäßig viel Zeit bis Aiden die Polizei verständigt, die dann tatsächlich die Leiche von Zoe findet.

Für das Team um DCI Jonah Sheens aus Southampton beginnen die Ermittlungen und Nachforschungen zu den offenen Fragen. Was war das für eine seltsame On-/Off-Beziehung zwischen Zoe und Aiden? Weshalb hat er nicht sofort die Polizei verständigt und weshalb kannte er die neue Adresse nicht? Zoe war sehr beliebt und empathisch, deshalb hatte sie viele Freunde in Künstlerkreisen und an ihrer Arbeitsstelle im Café. Weiß hier wohl jemand Näheres?

Den ersten Band dieser Reihe kannte ich nicht, dies war aber auch nicht zwingend nötig. Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil. Den Plot fand ich gut, wenngleich ich mir etwas mehr Spannung gewünscht hätte. Bei den Ermittlungen fühlte ich mich mitgenommen, da die Geschichte auf zwei Zeitebenen erzählt wird, zum einen die aktuelle Situation und zum anderen die Vergangenheit von Zoe samt Vorgeschichte und quasi mit einem Countdown zum Tatzeitpunkt. Die Anzahl der agierenden Figuren ist überschaubar und man lernt sie sehr gut kennen. Die Polizeiarbeit wird sehr realistisch beschrieben und ganz positiv, es handelt sich einmal um einen Krimi, bei dem das Privatleben der Ermittler außen vor bleibt. Aiden als eine der Hauptfiguren ist eine sehr fragwürdige Persönlichkeit und man weiß nie genau, kann man ihm glauben oder nicht. Eines steht fest, er lügt und manipuliert. Zoe hinterlässt mit ihrer positiven Art eine Lücke bei den engen Freunden, aber als Leser bemerkt man durchaus auch Eifersüchteleien und Missgunst. Grundsätzlich kann man sehr gut miträtseln und mit einem überraschenden Ende konnte der Fall zufriedenstellend gelöst werden.

Everybody's darling is everybody's fool

Zum Inhalt:
Aidan beobachtet via Webcam den Mord an seiner On/Off-Freundin Zoe. Da er einiges zu verbergen hat, teilt er dieses nur anonym mit. Trotzdem wird der Polizei schnell der Urheber der Meldung bekannt und Aidan gerät nicht nur in das Fadenkreuz der Ermittlungen, sondern sieht seine Existenz gefährdet. Doch auch andere haben ihre Schwierigkeiten mit Zoe gehabt, obwohl sie durch ihr hilfsbereites Wesen der rettende Anker für viele Freunde und Familienmitglieder war.

Mein Eindruck:
Lodge liefert mit »Wer auf dich wartet« ein perfektes Whodunnit ab. Dazu lässt sie einen Teil ihres Buches in der Gegenwart spielen; der andere bewegt sich vom Kennenlernen Zoes und Aidans auf das Hier und Heute zu. In der Vergangenheit gefällt dabei insbesondere, wie die Stärke, Fürsorglichkeit und Freundlichkeit Zoes von der dunklen Seite ihrer Beziehung aufgefressen wird, wenn Aidans Lügen eine nach der anderen deutlich werden. Die Beschreibung der Ermittlungen in der Gegenwart besticht durch die Charakterzeichnungen des Teams, dessen Mitglieder zwar auch einige Päckchen zu tragen haben, welche jedoch nicht zum Störfaktor werden. Denn sie schlagen zwar ein Band um die Reihe von Lodge, behindern aber nicht den Fall als solchen, der als Einzelstück gut lesbar ist. Die Zahl der Charaktere ist so angelegt, dass diese genügend Tiefe für die Möglichkeit bekommen, als »Verdächtige« zu gelten, jedoch nicht zu klein geraten, so dass ein Ratespiel über die mordende Person gelingt.

Die Auflösung ist schlüssig, gut hergeleitet, die Nachgeschichte bietet eine Perspektive auf das Leben »nach Zoe«, welches für Freunde und Bekannte durchaus vielfältig gestaltet ist. Der Cliffhanger zum Schluss ist ein zusätzliches Schmankerl.

Mein Fazit:
Ein sehr guter Psychothriller mit viel Tiefgang und wenig Blut.

Solide Ermittlungen

Zum Inhalt 

Aidan hat ein Skype-Date mit seiner Freundin Zoe, als endlich die Verbindung steht sieht er leider nicht Zoe,sondern muss mit anhören wie  Zoe stirbt. Der Täter bleibt im Dunkeln. Hat Aidan wirklich gerade einen Mord mit angehört?

Meine Meinung 

Die Einstieg fiel mir leicht und versprach viel Spannung, leider hat sich das im Laufe der Story leider nicht gehalten. Trotz des guten Schreibstils, gab es für meinen Geschmack zu viele längen. Von den Charakteren konnte mich leider auch keiner überzeugen, ich war eher etwas genervt von ihnen. Das Ermittlerteam hat gut zusammengepasst und hat solide Ermittlungsarbeit gemacht. Gefallen hat mir aber das es immer wieder Kapitel vor Zoes Tod gab ,so konnte man einiges noch über Zoe erfahren. Das Ende war stimmig auch wenn keine große Überraschung. Alles in einem ein guter Krimi mit solider Ermittlungsarbeit. 

Ein sehr guter und abwechslungsreicher Krimi!

DU HAST ES GESEHEN. DU HAST NICHTS GETAN. WER WIRD DIR NOCH TRAUEN?

»Wer auf dich wartet« von Gytha Lodge und dem Verlag Hoffmann und Campe ist ein Krimi, der mir sehr gut gefallen hat. Das Cover hat mich auf den ersten Blick magisch angezogen, die düstere Atmosphäre gefällt mir sehr gut.

Ihre Protagonisten sind klasse ausgearbeitet, die Ermittlungsarbeiten sind detailliert, logisch und sehr authentisch. Dies ist ein großer Teil im Krimi was ein absolutes MUSS ist, damit es ein guter Krimi wie dieser hier ist. Die Polizeiermittlungen aus dem Umfeld der Toten bringen eine Menge Lügen, Heimlichkeiten und Beziehungsprobleme ans Licht. Das Ermittlungsteam von Detective Chief Inspektor Jonah Sheens arbeitet gründlich, die einen oder anderen privaten Probleme der Ermittler fand ich hier sehr gut eingearbeitet, was ebenfalls für Abwechslung gesorgt hat. Der Plot ist geschickt, gut strukturiert und raffiniert umgesetzt, die Autorin hat mich immer wieder aufs neue auf falsche Fährten geführt. Dieses abwechslungsreiche Rätselraten um den Mörder von Zoe hat mir spannende Lesemomente beschert, der Schreibstil ist flüssig, detailliert, schnörkellos und spannend. Der Krimi wechselt sich mit der Vergangenheit und der Gegenwart ab, sodass ich Stück für Stück die Zusammenhänge klasse verstehen konnte, auch die Entwicklungen verstand ich so besser. Die Protagonisten sind wie gesagt hervorragend rübergekommen.

Nicht nur von Jonah Sheens hatte ich klare Vorstellungen, auch Juliette Henson, Domnall O'Malley und Ben Lichtman geben ein tolles Team ab. Die Hauptprotagonistin Zoe fand ich sehr sympathisch, ihre Entwicklung und Wesensveränderung aus Kummer war sehr authentisch zu beobachten. Ihre zwei Freundinnen Angeline Judd und Maeve Silver haben zwar nicht allzu viel Platz eingenommen, trotzdem konnte ich mir auch von ihnen ein klares Bild machen.

Aidan Poole, Unidozent und Zoes Freund, ruft erst nach langem Zögern anonym die Polizei an, nachdem er Zoes Mord vor laufender Kamera via Skype gehört hat. Da er verheiratet ist, darf seine Beziehung nicht ans Licht kommen, aber Jonah Sheens braucht nicht lange, um auf seine Spur zu kommen. Er lügt bis sich die Balken biegen und verwickelt sich dadurch immer mehr in Schwierigkeiten, er muss beweisen das er nicht den Wohnort von Zoe kannte. Obwohl er immer wieder seine Unschuld beteuert, bricht sein Lügennetzt doch noch zusammen. Aber er ist nicht der einzige Lügner.

Wer auf dunkle Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen steht, dem kann ich »Wer auf dich wartet« wärmstens empfehlen!

Langatmiges Beziehungsdrama

Zoes Freund Aidan loggt sich abends um kurz vor elf ein, um mit ihr zu skypen. Die Verbindung steht, aber er sieht nur ein leeres Zimmer. Er muss vor laufender Kamera einen Mord mit anhören. Der Täter bleibt im Dunkeln. Aidan hadert mit sich die Polizei zu rufen, denn er hat Angst, dass dann seine Affäre zu ihr ans Licht kommt. Als wenige Stunden später DCI Jonah Sheens und sein Team in Zoes Wohnung eintreffen, finden sie nur noch ihre Leiche … Fragen über Fragen und Verdächtige. Doch wer hatte ein Motiv um ein Mord zu begehen?

»Wer auf dich wartet« ist der zweite Teil um DCI Jonah Sheen. Ich kannte den ersten Teil noch nicht, aber man kann ihn sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen, da die Fälle in sich abgeschlossen sind.

Nachdem das Buch schon positive Bewertungen bekommen hat, hatte ich gute Erwartungen, wurde aber leider auf ganzer Linie enttäuscht.

Das Buch fängt superspannend an, aber das war es dann auch. Ab der Hälfte hab ich mich nur noch gelangweilt und die Handlung hat sich gezogen wie Kaugummi. Auch dem Schreibstil konnte ich nichts abgewinnen, irgendwie hat der mich überhaupt nicht fesseln können.

Es wird viel wiederholt, sodass die Handlung eigentlich nur vor sich hinplätschert. Das Ende war für mich sehr vorhersehbar und somit hatte das Buch auch keine großartigen Überraschungen für mich parat.

Was ich gut fand, dass die Handlung auf zwei Zeitebenen und immer wieder unterschiedlichen Perspektiven stattgefunden hat, sodass es sich Stück für Stück zum Ziel erschlossen hat.

Die Zusammenarbeit im Ermittlerteam fand ich auch toll. Es hat keiner sein eigenes Ding gemacht.

Mein Fazit:
Viel zu viel Rumgeplänkel, hat sich für mich keine Spannung aufgebaut. Wer aber Beziehungsdramen mag, ist hier vielleicht an der richtigen Adresse. 2 von 5 Sternen.

Spannend aber mit einigen Längen

Die Geschichte beginnt spannend. Eine Frau wird anscheinend ermordet, während ihr Freund über Skype die Tat mitanhört, die sich nicht einsehbaren Bad ereignet. Er alarmiert die Polizei, anonym, warum? Das sind nur einige Fragen die sich die Kriminalpolizei stellen muss, es gibt so viele Rätsel in diesem merkwürdigen Fall, warum musste Zoe sterben, warum kennt ihr Freund ihre Adresse nicht …

Diese vielen Ungereimtheiten sind auch der Knackpunkt der Geschichte. Was anfangs spannend und mit den Zeitsprüngen vor und nach dem Mord richtig fesselnd beschrieben ist, hat im letzten Teil des Krimis doch einige Längen, und wird ziemlich verwirrend. Es ist am Ende etwas langatmig und man sehnt endlich die Auflösung herbei.

Schade, es konnte mich so nicht ganz überzeugen.

Subtile Spannung

Die britische Autorin Gytha Lodge ist eine Meisterin der subtilen Spannung und der überraschenden Wendungen. Wie auch im ersten Band »Bis ihr sie findet« ermitteln der sympathische DCI Jonah Sheens und seine Kollegen.

Als der Dozent Aidan abends mit seiner Freundin Zoe skypen will, sieht er nur ihr leeres Zimmer. Kurz darauf muss Aidan Kampfgeräusche im Badezimmer mit anhören. Danach ist alles still. Doch Aidan wendet sich erst Stunden später und dann auch nur anonym an die Polizei, die dann auch tatsächlich Zoes Leiche in deren Wohnung findet.

Aidans Aussagen werden immer widersprüchlicher und verdächtiger. Offenbar war seine Beziehung zu der Künstlerin Zoe sehr schwierig und von ständigen Konflikten und Trennungen geprägt. Anscheinend kannte Aidan nicht einmal Zoes aktuelle Adresse! Warum hatte Zoe ihm diese nicht gegeben? Zoe selbst scheint überall sehr beliebt gewesen zu sein, äußerst hilfsbereit und sozial. Doch nicht alle ihre Freunde scheinen ihre Hilfe immer geschätzt zu haben und haben sie wohl eher ausgenutzt.

Die Ermittler stoßen bei ihren Recherchen auf ein verwirrendes Netz aus Verstrickungen, Geheimnissen und Missgunst. Nach und nach erscheint jeder in Zoes Bekanntenkreis verdächtig und der Leser wird immer wieder auf falsche Spuren gelenkt. Allerdings werden dabei manche Konflikte zu detailliert und ausschweifend beschrieben, was stellenweise der Spannung etwas abträglich ist.

Wie im ersten Band wird auch hier die Handlung auf verschiedenen Zeitebenen und aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was mit gut gefällt.

Auf einen Folgeband darf man sicherlich gespannt sein.

Mord via Skype beobachtet – der zweite Fall für DCI Jonah Sheens und sein Team

Kurz zum Inhalt:
Aidan will via Skype seiner Freundin Zoe nah sein – sie ist nicht zu sehen, jedoch aus dem Bad zu hören. Plötzlich hört er jemanden zur Haustür hereinkommen und sieht einen Schatten ins Bad huschen. Danach Kampfgeräusche im Hintergrund. Der Schatten verschwindet wieder. Von Zoe ist nichts zu sehen. Aidan informiert anonym die Polizei. Diese kann am nächsten Tag jedoch nur noch die Leiche der jungen Frau bergen und geht zuerst von Selbstmord aus. Wieso hat Aidan die Polizei nur anonym informiert; was hat er zu verbergen?

Meine Meinung:
»Wer auf dich wartet« ist der zweite Teil um das Ermittlerteam DCI Jonah Sheens, DC Juliette Hanson, DS Ben Hanson und DS Domnall O’Malley. Es ist schön, wieder die alten Bekannten zu treffen. Der Schreibstil von Gytha Lodge ist wie immer sehr gefällig und rasch zu lesen. Es gibt immer wieder Zeitsprünge zwischen den aktuellen Ermittlungen und zurück in die Vergangenheit, beginnend vor 20 Monaten, wo man über das Leben von Zoe und ihren Freunden erfährt. Denn mit der Zeit werden all ihre Bekannten zu Verdächtigen; weil diejenigen sich teilweise auch quer stellen, anstatt daran interessiert zu sein, den Mörder ihrer Freundin zu finden. Lange Zeit weiß man nicht, wer der Täter ist; außerdem löst sich erst nach und nach das Rätsel auf, was Aidan zu verbergen hat.

Das Miträtseln macht großen Spaß, jedoch bin ich schon viel früher als die Ermittler auf den Täter gekommen; das hätte man nicht so lang ziehen müssen, da es offensichtlich war.

Die Auflösung ist zwar authentisch, jedoch ist es auch etwas klischeehaft und ich kann das Verhalten des Täters nicht immer nachvollziehen. Außerdem war mir der »Showdown« etwas zu überzogen.

Im Buchdeckel vorne gibt es eine Übersicht von Zoes Freunden, die alle Verdächtige sind, und hinten im Buchdeckel werden die Ermittler kurz vorgestellt, was ich sehr hilfreich empfinde.

Fazit:
Ruhiger Fall, der auf zwei Zeitebenen spielt, wo sich erst nach und nach alle Beziehungsgeflechte auflösen. Für mich stand der Täter jedoch schon recht früh fest.

Langatmig

Aidan beobachtet via Skype den Mord an seiner Freundin Zoe. Trotzdem verständigt er nicht sofort die Polizei, was hat er zu verbergen?

Detective Chief Inspector Jonah Sheens und sein Team beginnen mit den Ermittlungen und es stellt sich ihnen die Frage: Mord oder Selbstmord?

Das Buch ist in zwei Handlungssträngen angelegt – der Vergangenheit (die letzten 19 Monate rund um Zoe und ihr Leben) und der Gegenwart (Ermittlungsarbeit).

Der Beginn des Buches ist spannend und eindrucksvoll, aber dann flaut die Handlung ziemlich schnell ab. Diese wurde zum Teil sehr detailliert und langatmig dargestellt. Das Buch zog sich durch viele Wiederholungen und weder interessanten noch relevanten Informationen in die Länge; daran konnte auch der flüssige Schreibstil nichts ändern. Die Protagonisten wirken dieses Mal überwiegend deprimierend und oberflächlich. Sie konnten mich nicht fesseln und hinterließen meist einen unsympathischen Eindruck.

Dieses Buch war für mich eher ein Roman rund um Beziehungsdramen als ein Krimi.