Wer mordet schon in der Lüneburger Heide?

11 Krimis und 125 Freizeittipps
Buch
Broschiert, 341 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3839216559

ISBN-13: 

9783839216552

Erscheinungsdatum: 

04.02.2015

Preis: 

9,99 EUR
Amazon-Bestseller-Rang: 438.514
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3839216559

Beschreibung von Bücher.de: 

Ob Celle oder Schneverdingen, Bispingen oder Bad Bodenteich - überall, wo die fahrende Putzfrau Gesine Schmitzmayer auftaucht, ist sie sofort in ein mörderisches Verbrechen verwickelt. Kein Wunder: Als weltgrößte Miss Marple-Verehrerin fließt kriminalistisches Gespür durch ihre Adern und so erlebt sie in 11 kurzweiligen Krimis ein spannendes Abenteuer nach dem nächsten und liefert dem Leser ganz nebenbei 125 schöne Freizeittipps für den Urlaub in der idyllischen Lüneburger Heide.

Kriminetz-Rezensionen

Kriminalistische Freizeitipps

„Wer mordet schon in der Lüneburger Heide“ von Kathrin Hanke und Claudia Kröger ist ein besonderes Buch. Es enthält nicht nur 11 Krimis, sondern auch 125 Freizeittipps.

In den Krimis spielt Gesine die Hauptrolle. Sie liebt Krimis und hat das Glück, dass sie immer wieder auf das ein oder andere Verbrechen stößt. Mit ihrem kriminalistischem Spürsinn, ihrer Neugierde und ihrer offenen Art schafft sie es immer wieder die Polizei zu unterstützen oder manchmal könnte man auch sagen, mit der Nase auf den Täter zu stupsen. Entweder sie belauscht in ihrem Wohnmobil die Täter oder sie wohnt mit dem Täter im selben Haus, meist sind es Zufälle, die Gesine auf die richtige Spur bringen.

Gesine gefiel mir als Protagonistin sehr gut, da sie auf mich lebendig und lebensfroh wirkte. Sie erinnerte mich an den Tatortreiniger Schotty aus dem NDR Fernsehprogramm. Wie es wohl wäre, wenn die beiden mal aufeinander treffen...

Mit der fahrenden Putzfrau Gesine Schmitzmayer mit tz und ay lernt der Leser den ein oder anderen Ort mit seinen Freizeitangeboten näher kennen. Es geht nach Lüneburg, Uelzen, Bispingen, Altenmedingen, Celle oder Schneverdingen um nur ein paar der Orte zu erwähnen. Ich wohne in der Lüneburger Heide und so war es für mich ein Ausflug in die Heimat und die Nachbarkreise. Viele Freizeittipps kannte ich, lernte aber das ein oder andere noch dazu. In den Kurzkrimis werden die Angebote nur namentlich erwähnt. Am Ende des jeweiligen Krimis sind dann die Freizeittipps aufgelistet und noch näher beschrieben.

Wobei so mancher Tipp etwas besser recherchiert sein könnte. Touristen merken das vielleicht nicht, aber wer in der Lüneburger Heide wohnt, dem fällt das wohl auf. Das Autorenteam Claudia Kröger und Kathrin Hanke sind immer offen für Anregungen, z. B. unter ihrer Facebookseite „Lüneburg Krimi“.
Gut gefunden hätte ich noch eine Übersichtskarte zur Lüneburger Heide oder auch Bilder zu den Tipps.
„Wer mordet schon in der Lüneburger Heide“ ist kein nervenzerreißender Krimi oder ein detaillierter Reiseführer, sondern in unterhaltsamen, kriminalistischen Kurzgeschichten werden Tipps für die Freizeit gegeben.

Es gibt nicht nur „Wer mordet schon in der Lüneburger Heide“ sondern es gibt noch weitere Bücher, z. B. „Wer mordet schon in Mannheim“, „.... am Wattenmeer“, „.... im Vogtland“ und noch einige mehr. Die Bücher sind von unterschiedlichen Autoren geschrieben.

Wer in die Lüneburger Heide fährt sollte auf jeden Fall das Buch dabei haben!