Amazon Preis: EUR 8,45
Bücher.de Preis: EUR 21.99

Wetterschmöcker

Der fünfe Fall für Kommissar Eschenbach. Kriminalroman
Buch
Gebundene Ausgabe, 352 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3550080484

ISBN-13: 

9783550080487

Erscheinungsdatum: 

15.07.2016

Preis: 

21,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 533.668
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3550080484

Beschreibung von Bücher.de: 

Auf einem entlegenen Waldstück wird eine Tote entdeckt. Der Leichnam von Clara Thüring wurde verbrannt, nach indianischem Ritual. Spuren von Edelweiß werden gefunden. Kommissar Eschenbach steht vor einem Rätsel. Die Spur der toten Topmanagerin aus Zürich führt nach Muotathal, an eines der abgeschiedensten Fleckchen der Schweiz. Die in der zerklüfteten Landschaft lebenden Wetterschmöcker und ihre Familien schweigen jedoch. Es sind kantige Männer,geradlinig, unbestechlich. Sie können die Natur lesen, kennen ihre Gefahren, ihre Reichtümer. Das Unternehmen, für das Clara Thüring arbeitete, handelt mit Rohstoffen. Und dort, in den Glaspalästen der Macht, stößt Eschenbach auf eine Intrige, die bald auch schon sein eigenes Leben in Gefahr bringt ...

Kriminetz-Rezensionen

Ein absolut spannender Wirtschaftskrimi

Wetterschmöcker ist mein erstes Buch des schweizer Autors Michael Theurillat. Kommissar Eschenbach von der Kriminalpolizei in Zürich und seine Kollegen haben mir als Neuling den Einstieg leicht gemacht, denn die Geschichte nahm gleich volle Fahrt auf.

Alois Thüring aus dem Muotathal meldet seine Nichte Clara als vermisst. Sie arbeitet in führender Position in einem weltweit operierenden Unternehmen für Rohstoffhandel. Als kurz darauf eine nach indianischem Ritual verbrannte Frauenleiche an der Sihl gefunden wird, liegt die Vermutung nahe, daß es sich dabei um die Vermisste handeln könnte. Aber ganz so einfach ist die Sache nicht und mehr Details möchte ich nicht verraten.

Die Einwohner des Muotathals werden schon im Klappentext als kantig, geradlinig und unbestechlich beschrieben. Auf mich als Leser wirkten sie außerdem noch sehr abgekapselt vom realen Leben, eng verbunden mit der Natur und durch viele Geheimnisse aneinander gekoppelt. Dadurch entstand für mich fast der Eindruck einer Sekte. Das Tal, die Atmosphäre und die Bewohner beschreibt der Autor äußerst lebendig, so daß man als Leser ein genaues Bild vor Augen hatte.

Eschenbacher selbst wirkte sehr sympathisch und auch sein Team wurde realistisch und authentisch beschrieben. Das Privatleben floß am Rande wohl dosiert in die Geschichte mit ein. Eschenbacher selbst gerät in größte Gefahr, weil er der Lösung viel zu nahe kommt.

Die Geheimnisse, die aufgedeckt werden, sind wahrhaft unglaublich, aber dadurch wird die Verflechtung zwischen den Einwohnern des Muothatals und dem Wirtschaftsunternehmen klar. Die Auflösung selbst ist schlüssig und der Epilog läßt diesen Krimi stimmig enden.

Für mich ein intelligenter, spannender Wirtschaftskrimi!