Amazon Preis: 19,99 €
Bücher.de Preis: EUR 19.99

Wings of Silver

Die Rache einer Frau endet nie. Fortsetzung von »Golden Cage«. Roman
Buch
Gebundene Ausgabe, 384 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3471351744

ISBN-13: 

9783471351741

Erscheinungsdatum: 

03.08.2020

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3471351744

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Rache ist nicht vorbei.

Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat: Ihr verhasster Exmann Jack sitzt im Gefängnis und kann ihr nichts mehr anhaben. Mit ihrem Unternehmen Revenge ist sie sehr erfolgreich, und sie selbst hat sich ein neues Leben in Italien aufgebaut, fernab von ihrer Vergangenheit.

Doch plötzlich droht alles zusammenzubrechen: Ihrem Exmann ist die Flucht gelungen, und Faye weiß: Wenn er sie findet, ist nicht nur ihr Leben in Gefahr. Faye muss sich zur Wehr setzen. Mit der Hilfe ihrer engsten Vertrauten riskiert sie alles, um die zu beschützen, die sie liebt. Und dafür ist Faye bereit, jede Grenze zu überschreiten.

Kriminetz-Rezensionen

Der Rache zweiter Teil

Faye riskiert alles um die, die sie liebt, zu beschützen.

Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat. Sie hat sich an ihrem Mann gerächt, der ihr alles genommen hat. Mit ihrem Unternehmen »Revenge« ist sie erfolgreich und mit ihrer Mutter und ihrer Tochter hat sie sich ein neues Leben in Italien aufgebaut. Doch plötzlich droht alles zusammenzubrechen. Ihrem Ex-Mann ist die Flucht aus dem Gefängnis geglückt und Revenge droht die feindliche Übernahme. Faye muss sich zur Wehr setzen und jedes Mittel ist ihr recht.

Das Buch teilt sich in vier Teile, jedem Teil ist ein Zeitungsbericht vorangestellt, der den folgenden Abschnitt zusammenfasst. Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, die Gegenwart aus der Sicht der Protagonistin und Rückblicke im Ich-Stil, gekennzeichnet mit der Überschrift »Fjällbacka – damals«. Zeitungsartikel, Briefe, E-Mails, Handy-Nachrichten sind in kursiver Schrift deutlich hervorgehoben. Schlagfertige Dialoge z.T. in derber Sprache machen den Roman lebendig. C. Läckbergs Schreibstil wie immer bildhaft und flüssig.
Schon zu Beginn war es ein Leichtes in Lesefluss zu kommen, das Buch schließt an der Stelle an, an der der erste Teil endet. Deshalb ist es auch empfehlenswert, den Vorgängerband unbedingt zu lesen. In kürzester Zeit habe ich das Buch gelesen, eine gewisse Sogwirkung hat sich eingestellt und es war schon schwer das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Der Fjällbacka-Teil war um vieles spannender und interessanter, als die Gegenwart, da kommt vieles aus der Jugend der Protagonistin ans Licht, besonders ergreifend hier die Szenen von häuslicher Gewalt.

Doch leider hat mir der Gegenwartsteil weit weniger gefallen. Alles, was mich im Vorgängerband begeistert hat, fand ich hier unglaubwürdig, überzogen und einfach »too much«. Die peinlichen Bettszenen wären m.M. überhaupt nicht nötig gewesen. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie dumm die Behörden hier dargestellt werden. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, ein Kind einfach so, wie hier beschrieben und mit wenig Anstrengung, für immer zu verstecken. Noch dazu, da Faye eine Geschäftsfrau und bekannt wie ein bunter Hund ist und angeblich überall erkannt wird. Das arme Kind wird das italienische Anwesen nie verlassen können, keine Schule besuchen etc. und hoffentlich wird das Mädchen nie ernsthaft krank. Außerdem ist es mir ein Rätsel, wie es sein kann, dass Faye mit ihren schweren Verbrechen in der Vergangenheit so auch jetzt, ohne Folgen davonkommt. Wenn Faye nur noch 10 Prozent der Anteile der Firma hält, braucht sie sich m.E. nicht wundern, wenn sie Revenche verliert, unglaublich naiv.

Die weiblichen Figuren, durchweg alle bildhübsch, extrem klug und raffiniert, wohingegen die männlichen Charaktere schwanzgesteuert und tölpelhaft daherkommen. Weder Frauen noch Männer kamen hier besonders gut weg. Die Protagonistin ging mir ehrlich gesagt ganz schön »auf den Keks«, mit ihrer Promiskuität und Naivität. Wobei sie im Vorgängerband als eine richtig kluge und taffe Geschäftsfrau geschildert wurde. Im letzten Drittel kam noch Spannung auf, wieder hat es mich amüsiert, wie hier das »starke Geschlecht« vorgeführt und abgewatscht wurde. Am Ende baut sich auch noch ein ordentlicher Cliffhanger auf, der ganz sicher einen weiteren Band zur Folge haben wird, ob ich da noch mitlesen werde, muss ich mir noch genau überlegen. Läckberg hätte es nach dem tollen ersten Teil, m.M. nach, gut sein lassen können. Als ich von einer Fortsetzung von »Golden Cage« erfuhr, war ich begeistert, leider hat mich »Wings of Silver« enttäuscht, von mir 2,5 wo nötig 3 Sterne.

Niveaulos und enttäuschend

Ich kenne Camilla Läckberg als Krimiautorin und hatte mir von "Wings of Silver" ebenfalls einen spannenden Krimi erhofft. Leider ist die Story absolut fad und auch die expliziten Sexszenen können daran nichts ändern. Im Gegenteil, sie waren unnötig und niveaulos, stellenweise regelrecht ordinär.

Die Geschäftsfrau Faye hat sich ein Kosmetikimperium aufgebaut und will in die USA expandieren. Just in dem Moment droht eine feindliche Übernahme. Fayes Reaktion darauf ist, die Frau, die ihr den Ehemann ausgespannt hat und als Bedienung in einem Café arbeitet, als Finanzchefin zu engagieren, die dann innerhalb kürzester Zeit einen Plan zur Rettung des Unternehmens aus dem Ärmel schüttelt. Sehr realistisch!

Überhaupt ist Faye mehr an Männern als an der Leitung ihrer Firma interessiert. Sie wird irgendwann im Buch als "Ikone des Feminismus" bezeichnet. Ich würde mal behaupten, es gehört mehr dazu, um als Feministin zu gelten, als junge Barmänner abzuschleppen und eine Vorliebe für flotte Dreier zu haben!

Was mir außerdem überhaupt nicht gefallen hat, war das ständige Erwähnen von Edelmarken.

Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und auch die Sprecherin hat mich sehr genervt. Es gibt absolut nichts an diesem Buch, das mir gefallen hat. Nie wieder Camilla Läckberg!

Unterhaltsame Lesestunden

Nach »Golden Cage« erfahren wir in »Wings of Silver« wie es mit Faye, ihrer Rache und all den Geheimnissen weitergeht.

Nachdem viel Spannung erzeugt wird, indem wir erfahren, dass Fayes Mann aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, wird in dem ersten Teil des Buches erstmal ihr derzeitiges Leben beschrieben. Auch bekommen wir Einblicke in Fayes Kindheit. Was auch ein bisschen erklärt, warum sie so ist wie sie ist.

Richtig Spannung wird erst im zweitenTeil aufgebaut. Dann endlich erfährt auch sie, dass ihr Mann auf der Jagd nach ihr und der Wahrheit ist und wer hinter alldem steckt, mit dem sich Faye zurzeit auch beruflich rumärgern muss.

Aber Faye löst ihre Probleme mit einem guten Team von Frauen, Geld und Rache. Ob man es gut finden soll, was sie tut oder wie sie ihre Probleme löst, ist dahingestellt. Auf jeden Fall waren es unterhaltsame Lesestunden.

Gut aber nicht überragend

Nachdem Faye es geschafft hat, dass ihr Mann im Gefängnis ist und sein Leben zerstört ist, kann sie sich zurücklehnen. Sie erwirtschaftet mit ihrem Unternehmen viel Geld und genießt das Leben mit ihrer Tochter und ihrer Mutter.

Doch plötzlich verkaufen mehrere Aktionärinnen ihre Aktien an einen unbekannten Investor. Die Mehrheit scheint bald ihm zu gehören. Und als plötzlich Jack aus dem Gefängnis ausbricht, scheint das ganze aus dem Ruder zu laufen.

Nach dem ersten Band habe ich mich über die Fortsetzung gefreut. Das erste Buch endete zwar so, dass eine Fortsetzung nicht nötig gewesen wäre, aber das ist nicht das Problem. Allerdings konnte mich der zweite Teil nicht so überzeugen. Die Rolle der Frauen und Männer ist sehr verallgemeinernd und überzogen dargestellt. Nicht jeder Mann unterdrückt seine Frauen so. Es gibt viele verschiedene Wendungen und Handlungen. Man hat zwar Vermutungen in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt, aber trotzdem kam die Auflösung überraschend. Das Interessanteste an dem Buch war, dass man mehr über Fayes Vergangenheit erfährt.

Das Ende deutet bereits darauf hin, dass es einen dritten Teil geben wird.

Der Rachefeldzug geht weiter

Obwohl mir das erste Buch nicht wirklich gut gefallen hat (ich habe es mit drei Sternen bewertet), habe ich dem zweiten Band eine neue Chance gegeben. Ich muss sagen, dass ich von diesem Buch wirklich total enttäuscht bin.

Faye wurde mir von Seite zu Seite unsympathischer, ihre Art widerte mich immer mehr an. Die Rückblicke in ihre Vergangenheit zeigten, dass sie schon in frühester Jugend kein leichtes Los hatte. Trotzdem kann ich es nicht gutheißen, wie sie die Vorfälle kompensiert. Was Männer betraf, ist sie immer an die falschen Typen geraten und hat diese dann gnadenlos eliminiert. Ihre Rolle als treusorgende Mutter konnte ich ihr ebenfalls nicht abnehmen.

Manchmal hatte ich während des Lesens den Eindruck, dass es sich um eine Werbeveranstaltung handelte, bei keinem Kleidungsstück blieb der Markenname unerwähnt, das habe ich noch in keinem Buch bisher so erlebt. Außerdem gab es deutlich zu viele detailliert beschriebene Sexszenen und der Alkohol floss den ganzen Tag über reichlich.

Ich kenne die Krimiserie der Autorin, welche in Fjällbacka spielt, die mich sehr begeistert hat und hoffe, sie wird wieder dazu zurückkehren. Ein weiteres Buch aus dieser Reihe werde ich definitiv nicht lesen, da es in meinen Augen vergeudete Lesezeit ist.

Thriller?

Faye hat sich ein neues Leben in Italien aufgebaut, nachdem ihr Exmann Jack nun im Gefängnis ist, und sie wähnt sich in Sicherheit.

Doch dann werden plötzlich Anteile an ihrer Firma von Unbekannten aufgekauft und Jack kann aus dem Gefängnis fliehen.

Die Protagonisten werden bildhaft dargestellt, aber die meisten hinterlassen bei mir einen unsympathischen, oberflächlichen und unglaubwürdigen Eindruck. Aufgrund des Klappentextes hatte ich ein spannendes Buch erwartet, aber ein Großteil der Handlung beinhaltet Sex und Alkohol und hat wenig mit dem Klappentext zu tun, der irreführend ist. Die Handlung spielt in zwei Zeitschienen, eine spielt in der Gegenwart und in der zweiten erfolgen Rückblicke auf Fayes Jugend. Die Handlung finde ich unrealistisch und übertrieben, vor allem den Schluss. Der Schreibstil liest sich flüssig.

Da dieser Band an den ersten anknüpft, sollte dieser auf jeden Fall vorher gelesen werden um alles nachvollziehen zu können.

Für mich sollte Camilla Läckberg unter Faye einen Schlussstrich ziehen und sich wieder der Serie Falck-Hedström widmen; aber wohl wird es aufgrund des Cliffhangers einen weiteren Band um Faye geben.

Eine Frau auf ihrem Rachefeldzug

Faye hat viel erreicht, eine aufstrebende Firma gegründet, die sie weiter bis nach Amerika expandieren will. Revenge ist ihr alleiniger Erfolg und wird hauptsächlich von weiblichen, reichen Investorinnen unterstützt. Zudem hat sie sich in Italien ein neues Leben aufgebaut. Ihre Tochter wächst jetzt behütet zusammen mit ihrer Mutter in einer wunderschönen Gegend auf. Niemand darf jedoch erfahren, dass die beiden noch leben. Ihr Ex-Mann Jack sitzt ja wegen seiner von ihm ermordeten Tochter für lange Zeit im Gefängnis. Das gleiche Schicksal hat Fayes Vater getroffen, da er ihre Mutter getötet hat.

Doch jetzt droht ihre heile wunderschöne Welt zusammenzubrechen. Jack gelingt die Flucht aus dem Gefängnis. Faye ist klar, sollte er hinter ihr streng gehütetes Geheimnis kommen, droht Lebensgefahr. Auch ihr Unternehmen droht ihr zu entgleiten, durch geheime Aktienübernahmen. Wer ist der geheimnisvolle Investor? Sie setzt alles daran, ihre Familie zu beschützen und dafür ist ihr jedes Mittel recht.

Der zweite Band dieser Reihe setzt sich aus zwei Erzählstränge zusammen, einerseits die Gegenwart, andererseits Fayes Vergangenheit oder besser gesagt, ihre Kind- und Jugendzeit. Den Schreibstil fand ich wiederum flüssig und angenehm zu lesen. Was mir weniger gefiel, ist Faye, wie sie sich zur Wehr setzt. Ihr euphorisches Verhalten ging mir ab und zu richtig auf den Keks. Das Ganze war mir schlichtweg unglaubwürdig und zu wenig durchdacht. In ihrer Vergangenheit erlebte sie zwar schreckliche Dinge, die Faye wahrscheinlich abgehärtet haben. Dies prägte sicherlich auch ihren heutigen Charakter, der sie jedoch in meinen Augen eher überheblich und äußerst unsympathisch machte. Dass sie nochmals einen Reinfall mit einem Mann machte, überraschte mich überhaupt nicht.

Fazit:
Das zweite Buch mit seiner Geschichte fand ich eher unrealistisch und zu konstruiert. Die Protagonistin Faye verlor in meinen Augen viel an Sympathie.

Das Cover mit dem wunderschönen roten Lippenstift passt zum Inhalt der Story. Bevor man dieses Buch liest, sollte man unbedingt den ersten Teil lesen, da es ansonsten schwierig ist, sich in die Geschichte hineinzufinden.

Vom zweiten Teil bin ich ziemlich enttäuscht, was ich schade finde. Die früheren Camilla Läckberg-Thriller gefielen mir eindeutig besser.

Die Rache einer Frau

Es hatte lange gedauert, bis Faye ihren Mann Jack Adelheim wirklich durchschaut hatte. Doch nun sitzt Jack im Gefängnis und Faye hat sich ein neues Leben in Italien aufgebaut. Ihr Unternehmen hat sich etabliert. Doch dann läuft einiges falsch. Jemand versucht durch Aktienkäufe ihrem Unternehmen zu schaden und dann gelingt Jack auch noch die Flucht aus dem Gefängnis. Faye ahnt, dass es für sie lebensgefährlich wird und sie tut alles, um sich um ihre Lieben zu schützen.

Ich habe auch den Vorgängerband »Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem.« Gelesen und musste natürlich wissen, wie es weitergeht. Auch dieser Thriller ist wieder sehr packend. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, wie man es von Camilla Läckberg gewohnt ist. Aber so einiges erscheint mir dann doch etwas konstruiert.

Die Charaktere sind sehr gut und facettenreich dargestellt. War Faye im vorigen Band noch ziemlich blind und unterwürfig, ist sie nun kalt und skrupellos. Wir erfahren nun auch mehr über ihre Vergangenheit. Auch wenn viel mitgemacht hat und sich schützen muss, so war mir diese neue Seite an ihr nicht sympathisch.

Auch wenn mir manches nicht realistisch vorkam, so fand ich auch diesen Thriller wieder spannend, wenn auch schwächer als den Vorgänger. Das Ende deutet auf einen weiteren Band mit Faye hin, der aber nicht unbedingt mehr sein müsste.