Amazon Preis: 19,99 €
Bücher.de Preis: EUR 19.99

Wings of Silver

Die Rache einer Frau endet nie. Fortsetzung von »Golden Cage«. Roman
Buch
Gebundene Ausgabe, 384 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3471351744

ISBN-13: 

9783471351741

Erscheinungsdatum: 

03.08.2020

Preis: 

19,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3471351744

Beschreibung von Bücher.de: 

Der zweite Teil von Camilla Läckbergs grandiosem Spiegel-Bestseller »Golden Cage« - Fayes Rache geht weiter!

Faye hat alles erreicht, was sie sich vorgenommen hat: Ihr Unternehmen »Revenge« floriert. Ihr Exmann Jack sitzt im Gefängnis und kann ihr nichts mehr anhaben. Doch er ist nicht der einzige Mann, der Faye das Leben zur Hölle gemacht hat. Auch unter ihrem Vater hat sie viele Jahre gelitten - jetzt ist sie endlich stark genug, sich zur Wehr zu setzen. Und sie ist bereit, jede Grenze zu überschreiten.

Kriminetz-Rezensionen

Der Rache zweiter Teil

Faye riskiert alles um die, die sie liebt, zu beschützen.

Faye hat alles erreicht, was sie sich erträumt hat. Sie hat sich an ihrem Mann gerächt, der ihr alles genommen hat. Mit ihrem Unternehmen »Revenge« ist sie erfolgreich und mit ihrer Mutter und ihrer Tochter hat sie sich ein neues Leben in Italien aufgebaut. Doch plötzlich droht alles zusammenzubrechen. Ihrem Ex-Mann ist die Flucht aus dem Gefängnis geglückt und Revenge droht die feindliche Übernahme. Faye muss sich zur Wehr setzen und jedes Mittel ist ihr recht.

Das Buch teilt sich in vier Teile, jedem Teil ist ein Zeitungsbericht vorangestellt, der den folgenden Abschnitt zusammenfasst. Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, die Gegenwart aus der Sicht der Protagonistin und Rückblicke im Ich-Stil, gekennzeichnet mit der Überschrift »Fjällbacka – damals«. Zeitungsartikel, Briefe, E-Mails, Handy-Nachrichten sind in kursiver Schrift deutlich hervorgehoben. Schlagfertige Dialoge z.T. in derber Sprache machen den Roman lebendig. C. Läckbergs Schreibstil wie immer bildhaft und flüssig.
Schon zu Beginn war es ein Leichtes in Lesefluss zu kommen, das Buch schließt an der Stelle an, an der der erste Teil endet. Deshalb ist es auch empfehlenswert, den Vorgängerband unbedingt zu lesen. In kürzester Zeit habe ich das Buch gelesen, eine gewisse Sogwirkung hat sich eingestellt und es war schon schwer das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. Der Fjällbacka-Teil war um vieles spannender und interessanter, als die Gegenwart, da kommt vieles aus der Jugend der Protagonistin ans Licht, besonders ergreifend hier die Szenen von häuslicher Gewalt.

Doch leider hat mir der Gegenwartsteil weit weniger gefallen. Alles, was mich im Vorgängerband begeistert hat, fand ich hier unglaubwürdig, überzogen und einfach »too much«. Die peinlichen Bettszenen wären m.M. überhaupt nicht nötig gewesen. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie dumm die Behörden hier dargestellt werden. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, ein Kind einfach so, wie hier beschrieben und mit wenig Anstrengung, für immer zu verstecken. Noch dazu, da Faye eine Geschäftsfrau und bekannt wie ein bunter Hund ist und angeblich überall erkannt wird. Das arme Kind wird das italienische Anwesen nie verlassen können, keine Schule besuchen etc. und hoffentlich wird das Mädchen nie ernsthaft krank. Außerdem ist es mir ein Rätsel, wie es sein kann, dass Faye mit ihren schweren Verbrechen in der Vergangenheit so auch jetzt, ohne Folgen davonkommt. Wenn Faye nur noch 10 Prozent der Anteile der Firma hält, braucht sie sich m.E. nicht wundern, wenn sie Revenche verliert, unglaublich naiv.

Die weiblichen Figuren, durchweg alle bildhübsch, extrem klug und raffiniert, wohingegen die männlichen Charaktere schwanzgesteuert und tölpelhaft daherkommen. Weder Frauen noch Männer kamen hier besonders gut weg. Die Protagonistin ging mir ehrlich gesagt ganz schön »auf den Keks«, mit ihrer Promiskuität und Naivität. Wobei sie im Vorgängerband als eine richtig kluge und taffe Geschäftsfrau geschildert wurde. Im letzten Drittel kam noch Spannung auf, wieder hat es mich amüsiert, wie hier das »starke Geschlecht« vorgeführt und abgewatscht wurde. Am Ende baut sich auch noch ein ordentlicher Cliffhanger auf, der ganz sicher einen weiteren Band zur Folge haben wird, ob ich da noch mitlesen werde, muss ich mir noch genau überlegen. Läckberg hätte es nach dem tollen ersten Teil, m.M. nach, gut sein lassen können. Als ich von einer Fortsetzung von »Golden Cage« erfuhr, war ich begeistert, leider hat mich »Wings of Silver« enttäuscht, von mir 2,5 wo nötig 3 Sterne.