Cover von: Winston - Jagd auf die Tresorräuber
Amazon Preis: 12,95 €
Bücher.de Preis: EUR 12.95

Winston - Jagd auf die Tresorräuber

Der dritte Fall für Kater Winston
Buch
Gebundene Ausgabe, 272 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3785581130

ISBN-13: 

9783785581131

Erscheinungsdatum: 

09.03.2015

Preis: 

12,95 EUR
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3785581130

Beschreibung von Bücher.de: 

Skandal an Kiras Schule: Jemand hat den Tresor mit den Abiklausuren entwendet! Toms älterer Bruder Nico ist verzweifelt und befürchtet, dass die Prüfung nun wiederholt werden muss. Aber wie sind die Unbekannten überhaupt in den abgeschlossenen Raum gelangt? Das riecht nach einem neuen Fall für Kater Winston! Mit tierisch scharfem Verstand, seiner unbeirrbaren Spürnase und der Unterstützung seiner zwei- und vierbeinigen Freunde macht sich Winston daran, das Rätsel zu lösen. Die Kinderbuchreihe rund um die Freundschaft zwischen Kater Winston und Kira aus der Feder von Bestsellerautorin Frauke Scheunemann, bekannt durch die Dackelblick-Bücher, wurde mit dem deutschen Katzen-Krimi-Preis 2013 ausgezeichnet.

Kriminetz-Rezensionen

Schnuulock Holmes ermittelt wieder

Das Zuhause von Winston wird immer voller und lebendiger. War er noch zu Beginn der Reihe mit seinem Professor alleine, leben mittlerweile nicht nur Kira und ihre Mutter Anna bei ihnen, nein, auch noch die Großmutter von Kira ist im letzten Band eingezogen. Aber Winston genießt das traute Zusammensein, zumal die Babuschka sehr gut kochen kann und dabei immer wieder ein Häppchen in Winstons Napf abfällt.

Doch dann werden plötzlich Schulen überfallen und Tresore mit Geld aus den Kantinen geraubt. Als auch Kiras Schule davon betroffen wird, wollen die Freunde ihre eigenen Nachforschungen anstellen. Immerhin kam an Kiras Schule nicht nur Geld abhanden, sondern vor allem die Mathe-Abi-Klausuren und davon ist in erster Linie Toms älterer Bruder betroffen.

Natürlich können die Kinder auf die Hilfe von Winston und den Hofkatzen zählen, die sich seit ihrem letzten Einsatz die vier Muskeltiere nennen. Allerdings gibt es da ein kleines Problem. Ein neuer Kater ist aufgetaucht. Und dieser Kater macht Winston gehörig Konkurrenz, vor allem bei seiner Angebeteten Odette. Winston ist hin und her gerissen. Er muss den Kindern helfen – ist doch Ehrensache, aber wie wird er gleichzeitig diesen Gigolo los?

Das nächste Abenteuer von Winston, seinen Menschen und seiner Hofkatzengang steht an. Der Leser, der Winston bereits seit zwei Bänden kennt, freut sich auf das Wiedersehen und ist natürlich gespannt, was der tiefschwarze Kater dieses Mal erleben wird.

Die Geschichte wird natürlich aus der Sicht von Winston geschrieben und man muss sich als Leser in eine Katze hineinversetzen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass manche Dinge für Katzen schier unlösbar erscheinen, wie beispielsweise das Öffnen einer Tür, und manche Handlungen seltsam auf Katzen wirken. Diese neue Sichtweise finde ich als Leserin immer wieder erheiternd und plausibel zugleich.

Da Winston mit seinen Muskeltieren im Vordergrund steht, gehen die Überlegungen natürlich in die Richtung, wie macht man als Katze eine Bande von Tresorräubern dingfest? Und wie kommuniziert man mit Menschen? Frauke Scheunemann hat sich zu diesen Dingen sehr viele Gedanken gemacht, was man deutlich am Schreibstil spürt. Natürlich kann man eine Katze nicht dazu befragen, aber alles klingt nachvollziehbar und überzeugend.

Die Charaktere sind wieder sehr sympathisch und plastisch beschrieben. Auch wenn es sich bei dem Buch um ein Jugendbuch handelt, so bin ich selbst als erwachsener Leser ein Fan von Winston geworden und freue mich über jedes neue Abenteuer des kleinen schwarzen Katers.

Das Buch wird für Leser ab 11 Jahren empfohlen. Sprachlich wurde das Buch dieser Altersstufe angepasst. Jedoch ist es auch für Erwachsene gut und spannend zu lesen. Mit viel Humor lässt Frauke Scheunemann den Kater Winston lebendig werden und den Leser Teil haben an der Geschichte.

Fazit:
Lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet und wurde nicht enttäuscht. Jetzt heißt es wieder warten, denn ich bin mir sicher, dass Winston noch ganz viele spannende Abenteuer erleben wird, bei denen er von seinen Menschen und den Muskeltieren Unterstützung erhalten wird.