Amazon Preis: 9,90 €

Wintersommer

Kriminalroman aus Franken
Buch
Taschenbuch, 208 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3869068388

ISBN-13: 

9783869068381

Auflage: 

1 (05.05.2016)

Preis: 

9,90 EUR

Krimitags: 

Amazon Bestellnummer (ASIN): 3869068388
Beschreibung von Allitera

Zwei verbitterte Rivalen, zwei hasserfüllte Dörfer – der ideale Stoff für große Literatur und große Tragödien. Keiner wusste es besser als Shakespeare, dessen Klassiker »Romeo und Julia« in dem unterfränkischen Dorf Sommerhausen aufgeführt werden soll. Friedrich Fichte, ein junger Lehrer, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die feindseligen Dörfer Winterhausen und Sommerhausen einander näherzubringen. Mit viel Mühe und Aufwand stellt er daher eine Theatergruppe mit Schülern aus beiden Ortschaften zusammen. Er hat alle Hände voll zu tun mit seiner pubertären Akteursschar, der er nicht nur die Flausen, sondern auch den Dialekt austreiben muss. Schließlich ist es so weit, der große Abend steht bevor. Doch eine Sache ist bei der Premiere anders als bei den zahlreichen Proben: Julia wacht nicht mehr auf...

Kriminetz-Rezensionen

Wintersommer

Wintersommer ist ein leichter, mit Shakespeare-Zitaten gespickter Krimi, der im Jahre 1974 spielt.

Zwei verbitterte Rivalen, zwei hasserfüllte Dörfer – der ideale Stoff für große Literatur und große Tragödien. Keiner wusste es besser als Shakespeare, dessen Klassiker »Romeo und Julia« in dem unterfränkischen Dorf Sommerhausen aufgeführt werden soll. Friedrich Fichte, ein junger Lehrer, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die feindseligen Dörfer Winterhausen und Sommerhausen einander näherzubringen. Mit viel Mühe und Aufwand stellt er daher eine Theatergruppe mit Schülern aus beiden Ortschaften zusammen. Er hat alle Hände voll zu tun mit seiner pubertären Akteursschar, der er nicht nur die Flausen, sondern auch den Dialekt austreiben muss. Schließlich ist es so weit, der große Abend steht bevor. Doch eine Sache ist bei der Premiere anders als bei den zahlreichen Proben: Julia wacht nicht mehr auf ...

Die Geschichte hat mir gefallen, der Anfang zieht sich für mein Empfinden etwas in die Länge, es dauert eine ganze Weile, bis etwas passiert. Dennoch ist es spannend, denn wir lernen die Akteure und deren Befinden etwas kennen.

Ich hatte das Gefühl, dass das Theaterstück bei einigen Einwohnern beider Dörfer doch zum langsamen Umdenken anregte. Bis es dann zum großen Knall kam, da war seitens Aller auch gleich schon ein Täter gefunden, nur Fritz glaubte an seine Unschuld und begab sich auf die Suche nach dem wahren Mörder ...

Spannung baut sich langsam auf, den Showdown am Ende fand ich gelungen, auch wenn dieser nicht wirklich überraschte.

Gefallen haben mir die Shakespeare-Zitate, die passten jedes Mal perfekt rein, auch die Bezüge zur Politik, die zu der Zeit aktuell war, wurden gut in die Geschichte integriert.

Mit Fritz bin ich leider nicht wirklich warm geworden, ich fand seinen Alkoholkonsum ein wenig nervig. Alle Charaktere werden gut beschrieben, wir bekommen ein gutes Bild von den mitwirkenden Charakteren. Die Beschreibungen der Schauplätze fand ich gelungen, man konnte sich alles sehr gut vorstellen.

Der Schreib- und Erzählstil ist angenehm, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Der wenige eingebaute fränkische Dialekt hat mir gefallen, es passte auch zur jeweiligen Situation und dem, der es spricht. Lesen tun wir leider nur aus einer Sicht, aus der von Fritz, gerne hätte ich auch dem Kommissar etwas über die Schultern geschaut.

Da mir "Wintersommer" ein paar schöne Lesestunden beschert hat, kann ich es nur empfehlen.