Amazon Preis: 14,90 €
Bücher.de Preis: 14,90 €

Wolfshappen

Der siebte Fall für Kommissar Leo Reisinger. Dresdner Kriminal
Buch
Taschenbuch, 288 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3948916233

ISBN-13: 

9783948916237

Erscheinungsdatum: 

08.06.2022

Preis: 

14,90 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3948916233

Beschreibung von Bücher.de: 

Nirgends liegt eine Leiche so idyllisch wie in der Sächsischen Schweiz.

Ausgerechnet bei einer Beerdigung findet Kommissar Reisinger einen Toten im Nationalpark. Viel ist nicht übrig vom Wolfsschützer Lars Siebert, der anstelle seiner Forschungsreise eine blutige Begegnung mit wilden Tieren hatte.

Der bayrische Ermittler Leo Reisinger und seine sächsische Kollegin Sandra Kruse von der Kripo Dresden treffen auf zu viele Verdächtige, denn das Opfer hat sich zu Lebzeiten keine Freunde unter den lokalen Jägern und Tierzüchtern gemacht …

Leo Reisingers siebter Fall in der Sächsischen Schweiz.

Kriminetz-Rezensionen

Toller Regionalkrimi

Wie es der Zufall so will, findet Kommissar Leo Reisinger bei einer Beerdigung einen Toten. Nicht weiter spektakulär, denkt man sich hier, doch der Tote liegt nicht auf dem Friedhof, sondern im idyllischen Nationalpark Sächsische Schweiz. Es handelt sich hierbei um den passionierten Wolfsschützer Lars Siebert, der wohl eine blutige Begegnung mit seinen Schützlingen hatte. Aber was ist tatsächlich in dieser idyllischen Landschaft geschehen? Nichts scheint so wie es ist. Leo und seine Kollegin Sandra begeben sich auf Spurensuche.

Mit dem 7. Fall von Kommissar Leo Reisinger ist Thea Lehmann ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Regionalkrimi gelungen.

Es handelt sich hierbei um einen abgeschlossenen Fall, der unabhängig von den anderen Büchern der Reihe gelesen werden kann.

Was macht eigentlich einen guten Regionalkrimi aus? Die Landschaft/Gegend und ihre Gegebenheiten müssen in dem Krimi beschrieben werden und von Bedeutung sein. Auch die Menschen und ihre Eigenheiten sowie ggf. ihr Dialekt sollten eine Rolle spielen.

Dies alles ist in diesem Krimi hervorragend geglückt. Die Sächsische Schweiz wird sehr eindrucks- und stimmungsvoll beschrieben. Auch der herrliche sächsische Dialekt darf nicht fehlen. Personifiziert in Leos Nachbarin Frau Fleischhauer, die immer und überall mit von der Partie ist und den Leser das ein oder andere Mal schmunzeln lässt. Im Allgemeinen sind alle Charaktere sehr schön gezeichnet und für den Leser sehr nahbar.

Auch das Privatleben von Leo und Sandra ist sehr gut in die Handlung integriert und wartet, genauso wie die Ermittlungen, mit einigen Hochs und Tiefs auf. Auch hier, genauso wie im restlichen Teil des Buches, bleibt es immer spannend.

Es gibt viele Verdächtige und viele Motive. Der eigentliche Täter sowie dessen Motiv sind aber dann doch eher unvorhersehbar.