Amazon Preis: EUR 20,00
Bücher.de Preis: EUR 20.00

Zeckenbiss

Thriller
Buch
Gebundene Ausgabe, 520 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453271475

ISBN-13: 

9783453271470

Erscheinungsdatum: 

23.04.2018

Preis: 

20,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 24.782
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453271475

Beschreibung von Bücher.de: 

Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht.

Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt ...

Kriminetz-Rezensionen

Anfangs stark, dann leider langatmig

Buchrückseite: Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht. Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt ...

Meine Meinung: Zu Beginn fand ich das Buch spannend und fragte mich, wie das alles zusammenpasst, so flog ich nur durch die Seiten und schwuppdiwupp war ich schon auf Seite 200. Aber dann wars auch schon vorbei. Leider waren mir dann auf einmal die Zusammenhänge klar und so wurde es dann für mich leider sehr langatmig. In der Hoffnung, dass es vielleicht doch noch eine Wendung gibt, las ich es tapfer zu Ende. Aber leider war das nicht der Fall. Das Ende kam dann auch ziemlich flott, obwohl die Autorin sich die ganze Geschichte über die Mühe gemacht hat, alles lang und breit zu erzählen.

Leider war das Buch nicht so mein Fall. Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal wieder.

Zeckenbiss

Inhalt:
Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am Besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht. Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt …

Meine Meinung:
In diesem Thriller wird nicht nur in der Toskana ermittelt, sondern zum größten Teil in Berlin. Am Anfang erfahren wir von einem Mord an einer deutschen Frau, die zusammen mit ihrem Mann in der Toskana Urlaub macht. Hier begegnen wir auch dem schon aus früheren Büchern bekannten Commissario Donato Neri.

In Berlin sitzt der jugendliche Faruk in der JVA. Er war schon oft verhaltensauffällig und nachdem es dieses Mal nicht nur um geklaute Autos und Handtaschen ging, bekam er nur vier Jahre für den Mord an seiner Freundin. Die Zustände im Jugendknast, in dem Faruk einsitzt, werden sehr gut und eindringlich beschrieben. Auch die Hilflosigkeit der Justiz und der Psychologin, die ja eigentlich nur das Beste für die einsitzenden Jugendlichen wollten, hat mich teilweise fassungslos gemacht.

Wie immer hat die Autorin einen tollen, flüssigen Schreibstil und mit ihren kurzen Kapiteln erzeugt sie einfach eine gewisse Spannung, so dass man immer weiter lesen möchte. Dabei wechselt sie stets zwischen den Charakteren und man bekommt schnell einen Einblick, wie alles zusammen hängt. Obwohl ich anfänglich auch mal zurückblättern musste, als mir die Namen noch nicht so geläufig waren, hat es den Lesefluss nicht gestört. Relativ schnell wusste man zwar, wer der Mörder ist, trotzdem war ich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt.

Fazit:
Ein guter Thriller, der vor allem die Frage offen lässt, ob unser Rechtssystem wirklich so richtig ist? Ist es noch vertretbar? Dieses Buch bekommt 4 Sterne von mir.

Tödliche Wut

Erst ein Mord an einer deutschen Touristin in der Toskana und kurze Zeit später ein zweiter Mord an einem ehemaligen Richter in Berlin. Aber das ist erst der Anfang und in beiden Fällen gibt es weder einen schlüssigen Hinweis auf den Täter, noch auf ein Motiv. Erst durch die Initiative der Ehefrau des getöteten Richters, die in seinen alten Gerichtsakten nach Anhaltspunkten für ein mögliches Mordmotiv sucht, zeigt sich, dass es wohl einen Zusammenhang zwischen den brutalen Morden geben muss. Verzweifelt sucht sie gemeinsam mit dem Ehemann des ersten Opfers nach dem entscheidenden Hinweis, der sie auf die Spur des Täters bringt. Dabei stoßen sie auf die Akte eines Jugendlichen, der schon häufiger mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Doch dieser sitzt zur Zeit im Gefängnis und kommt daher als Täter nicht infrage. Trotzdem weisen alle Indizien darauf hin, dass er eine Schlüsselrolle in dem Fall spielt und ihnen wird klar, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleibt, bevor es das nächste Opfer geben wird.

FAZIT
Eine brisante Geschichte, die sich zu einer tragischen Gratwanderung entwickelt, in der es nur Verlierer geben kann.