Amazon Preis: 11,00 €
Bücher.de Preis: EUR 11.00

Im Zeichen des Killers

Jigsaw Man – Band 2. Thriller
Buch
Taschenbuch, 480 Seiten
Übersetzer: 

Verlag: 

ISBN-10: 

3404180577

ISBN-13: 

9783404180578

Auflage: 

1 (28.08.2020)

Preis: 

11,00 EUR
Schauplätze: 
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3404180577

Beschreibung von Bücher.de: 

Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion!

Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines, das in seine Einzelteile zerlegt ist. Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe. Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr? In der ganzen Stadt …

Wirst du sein nächstes Opfer sein?

Kriminetz-Rezensionen

Puzzle-Mörder

Ein Serienmörder treibt in London sein Unwesen. Zerstückelte Leichen liegen in der ganzen Stadt verteilt. Das ruft Detective Inspector Anjelica Henley, die ihren ersten Tag im aktiven Dienst der Serial Crime Unit antritt, auf den Plan. Sie soll gemeinsam mit dem Polizeianwärter Ramounter die Ermittlungen aufnehmen. Sie ahnen gar nicht wie gefährlich es wird …

»Jigsaw Man« ist das Debüt von Nadine Matheson und soll der Auftakt in eine neue Reihe um Detective Anjelica Henley sein.

Nach dem Klappentext und dem Cover war ich Feuer und Flamme auf den Inhalt, doch von den Socken gehauen hat es mich leider nicht.

Die private Geschichte von Detective Henley fängt einfach mitten drin an, ohne Vorgeschichte etc. pp., man wird also quasi einfach hineingeworfen und hat das Gefühl als wenn es schon Band X der Reihe ist … Über die komplette Handlung hinweg wird man leider auch nicht wirklich aufgeklärt.

In der Handlung kommen sehr viele Personen vor, wo man sehr leicht durcheinander kommen kann, sie im Verlauf immer wieder richtig einzuordnen.

Die Handlung fängt stark an mit tollen blutrünstigen Szenen, ganz nach meinem Geschmack, doch in der Mitte flaut die Spannung ganz stark ab, sodass es sehr langatmig wird. Zum Ende hin wird es wieder sehr spannend mit einem packenden Showdown, der leider viel zu kurz ist.

Über die Mitte hinweg wurde einfach zu viel ausgeschmückt, sodass das Ende einfach nur abgehackt und nach dem Motto »zack, zack ich muss fertig werden und die Seitenanzahl einhalten« war.

Teilweise gab es für mein Empfinden sehr klischeehafte und recht unrealistische, unglaubwürdige Szenen. Außerdem war es für mich sehr vorhersehbar mit recht wenigen Überraschungen und unerwarteten Wendungen. Und nicht alle offenen Fragen wurden geklärt, was ich nicht ganz so schön fand.

Super an dem Buch fand ich den Schreibstil. Der ist schön flüssig zu lesen. Außerdem ist er sehr detailreich, sodass man sich sehr viel bildlich gut vorstellen kann.

Die Dialoge zwischen den Personen sind klar und deutlich. Als Leserin hatte ich das Gefühl, dass ich mit den Detectives in einem Raum sitze und es hautnah verfolgen kann, wie sie miteinander reden.

Die private Geschichte um Henley blieb noch offen, woraus man schließen kann, dass es noch weitere Teile gibt, die hoffentlich besser werden als das Debüt.

Mein Fazit:
Schade, nicht immer ist ein blutrünstiger Thriller ein super Thriller. Nach dem tollen Cover & Klappentext nur ein solides Debüt mit starken Schwächen. Hat auf jeden Fall noch ganz viel Potenzial nach oben. Man kann es lesen, muss sich aber auf blutige Szenen und ganz viel Vorhersehbares einstellen.

Ein Thriller mit sehr reißerischen Elementen

Ein Killer,, der seine Opfer in mehrere Körperteile zerstückelt und über die ganze Stadt verteilt. Keine leichte Aufgabe für die Ermittlerin Henley und ihr Team.

Eine nervenaufreibende Suche nach dem Täter und seinen Opfern beginnt …

Klingt spannend – ist es auch, aber mit einigen Schwächen. Es gibt sehr viele Protagonisten, deren Privatleben teils klischeehaft ist und manchmal auch zu oft in den Vordergrund tritt. Anfangs hatte ich das Gefühl, den zweiten Teil einer Reihe zu lesen, denn der Jigsaw Man und seine Taten werden im Rückblick erwähnt, das hat mich etwas verwirrt.

Die Geschichte ist sehr reißerisch aufgebaut und Henley kommt nicht so sympathisch rüber. Es war nicht alles schlüssig und man konnte leicht den Faden verlieren.

Konnte mich leider nicht so überzeugen.