Amazon Preis: EUR 9,99
Bücher.de Preis: EUR 9.99

Zeig mir den Tod

Der dritte Fall für Kriminalhauptkommissar Moritz Ehrlinspiel. Kriminalroman
Buch
Taschenbuch, 432 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

342651124X

ISBN-13: 

9783426511244

Erscheinungsdatum: 

01.03.2013

Preis: 

9,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 509.300
Amazon Bestellnummer (ASIN): 342651124X

Beschreibung von Bücher.de: 

Der Schauspieler Günther Assmann glaubt sich vor dem internationalen Durchbruch. Hinter den Kulissen hat er viel dafür getan: intrigiert, gelogen, betrogen. Als kurz vor der entscheidenden Premiere seine Kinder Marius und Rebecca verschwinden, zerbricht die schöne Welt von Schein und Sein - und ein perfides Spiel beginnt. Der Entführer will kein Geld, sondern stellt Rätselaufgaben. Die Lösung soll Assmann auf der Bühne darbieten, sonst sterben die Kinder. Viel Zeit bleibt ihm nicht: Rebecca benötigt lebenswichtige Medikamente. Um sie zu retten, muss Kommissar Ehrlinspiel den Fall so schnell wie möglich lösen ...

Kriminetz-Rezensionen

Spannender Wettlauf mit der Zeit

Zur Story nur einige Sätze, ich will nicht zuviel verraten.
Die Handlung dreht sich um die Familie des Schauspielers Günther Assmann. Für ihn ist seine bevorstehende Premiere das wichtigste Ereignis. Daß genau in dieser Vorbereitungszeit seine beiden Kinder Marius und Rebecca verschwinden passt nicht in sein Konzept. Eile ist angesagt und sie müssen unbedingt gefunden werden, weil Rebecca Diabetikerin ist und dringend ihre Medikamente benötigt.

Als Ermittler sind auch in diesem Band Moritz Ehrlinspiel und sein Kollege Paul Freitag eingesetzt.

Die Autorin versteht es auch in ihrem dritten - und für mich besten - Band dem Leser zuerst die Figuren und deren Umfeld nahezubringen und wirklich detailliert zu beschreiben. Vor allem auf die Familiensituation der Assmanns geht sie sehr genau ein. Sie beschreibt Günther wie er noch immer um seine vor 20 Jahren verschwundene Tochter Annika trauert. Auch sie hatte Diabetis, die verheimlicht wurde. Er traut sich nicht, Marius und Becci seine Liebe und Zuneigung zu zeigen, zu groß ist seine Angst, auch diese zu verlieren. Nun tritt tatsächlich diese Situation ein. Andererseits wird auch seine Verbindung zur Chefdramaturgin Edith Berger genau durchleuchtet. Seine Ehefrau Lene geht mit der Situation vollkommen anders um. Sie ist verzweifelt und will selbst aktiv die Kinder suchen. Dann charakterisiert die Autorin sehr genau die beiden Kinder und beschreibt das Gefühlsleben von Marius, der keine Freunde hat und in der Schule gemobbt wird. Becci hält auf Verlangen der Eltern ihre Krankheit geheim und liebt Tiere. Die Autorin versteht es, jede noch so nebensächliche Figur feinfühlig zu beschreiben.

Vom Privatleben von Moritz Ehrlinspiel und Hanna Brock erfährt man in diesem Buch nur häppchenweise Neues, aber es passt und ist so völlig in Ordnung.

Für mich ist dies der beste Band von Petra Busch. Fesselnd von Anfang bis Ende. Es ist kein blutiger Krimi, aber er zerrt an den Nerven des Lesers, denn er möchte, daß alles einen guten Ausgang nimmt. Bis es zum endgültigen Finale kommt, wird die Spannung immer weiter aufgebaut und am Ende bleibt dem Leser nur zu hoffen, daß es bald einen Nachfolgeband geben wird.

Von mir eine eindeutige Leseempfehlung!

Geh nicht weg mein Engel

Wer zeugt die Lüge; was Du errätst, packst Du in Zeilen, wirst damit auf die Bühne eilen. Falls du spielst wie alle Tage, so sterben sie ganz ohne Gnade. (Auszug aus dem Buch)

Günther Assmann, Schauspieler und Vater von zwei Kindern, hat die Rolle seines Lebens ergattert. Er spielt Faust und will diesmal damit groß herauskommen, denn schließlich möchte er danach zum Burgtheater in Wien, was schon immer sein Traum war. Marius und Rebecca, die beiden Kinder, sind weniger glücklich, denn der Vater hat kaum Zeit für sie. Da passiert es vor der Premiere, dass die beiden Kinder der Assmanns spurlos verschwinden. Erst geht man davon aus, dass die Kinder evtl. verunglückt sind, doch dann taucht eine Nachricht auf. Die Kinder wurden entführt und Günther Assmann bekommt ein Rätsel gestellt, das soll er lösen und auf der Bühne präsentieren. Hauptkommissar Ehrlinspiel und sein Team ermitteln und stellen bei ihren Recherchen fest, dass in der Vergangenheit schon einmal ein Kind der Assmanns verschwunden ist. Die Zeit läuft gegen Rebecca, die dringend lebensnotwendige Medikamente braucht. Deshalb setzen die Ermittler alles daran, um diesen Fall schnellstens zu lösen, doch sie stoßen auf eine Mauer des Schweigens.

Meine Meinung:
Wieder einmal ein Krimi, der mich total in den Bann gezogen hat. Der sehr gute und fesselnde Schreibstil der Autorin hat mich wie schon bei Nele Neuhaus wirklich beeindruckt. Ich bin immer wieder beeindruckt, was für gute Autoren wir doch in unserem Land haben. Die Recherchen über das Theater, Diabetes, überhaupt zum ganzen Fall haben mich wirklich beeindruckt. Man merkt, mit welcher Liebe zum Detail die Autorin ans Werk geht. Auch wenn es vielleicht nicht der blutigste, spannendste Krimi war, so hat er mich trotzdem so gefesselt, das ich bis zum Ende mit den Protagonisten mitgefiebert habe. Durch die recht kurzen Kapitel, die verschiedenen Handlungsstränge und die detaillierten Ausführungen hatte ich das Gefühl, mitten im Geschehen dabei zu sein. Auch die Ermittler Moritz Ehrlinspiel und Paul Freitag waren mir sehr sympathisch. Eine Autorin vor er ich meinen Hut ziehe, die ich mir definitiv merken werde und von der ich nicht das letzte Buch gelesen habe. Deshalb von mir 5 von 5 Sternen für dieses Werk.