Cover von: Zeit der Mörder
Amazon Preis: EUR 10,99
Bücher.de Preis: EUR 10.99

Zeit der Mörder

Roman
Buch
Taschenbuch, 400 Seiten

Verlag: 

ISBN-10: 

3453439171

ISBN-13: 

9783453439177

Auflage: 

1 (11.11.2019)

Preis: 

10,99 EUR
Schauplätze: 
Amazon-Bestseller-Rang: 86.365
Amazon Bestellnummer (ASIN): 3453439171

Beschreibung von Bücher.de: 

Oktober 1947. In einem kleinen irischen Dorf erschießt der Maler Claas Straatmann einen Fremden, der in sein Haus eingebrochen ist. Alles deutet auf Notwehr hin.

Doch die Aussage, die Straatmann bei dem jungen Inspector Lynch macht, führt zurück in eine dunkle Zeit. In Wahrheit heißt der vermeintliche Maler nämlich Carl von Maug und war während der deutschen Besetzung von Paris damit beauftragt, den furchtbarsten Serienkiller Frankreichs zu jagen.

Die Geschichte, die er erzählt, reißt den Inspector in einen Strudel aus Hass und Gewalt. Doch Lynch kommt der Verdacht, dass Straatmann lügt ...

Kriminetz-Rezensionen

Wahrheit oder Lüge?

»Zeit der Mörder« wird in zwei Zeitebenen erzählt. Da gibt es einmal das Jahr 1947, den vermeintlichen Fall von Notwehr und das Verhör oder Gespräch zwischen dem jungen Inspector Lynch und dem Maler Claas Straatmann, der ja nach eigener Aussage eigentlich Carl von Maug heißt. Dessen Erzählung oder Erinnerung bildet die zweite Zeitebene.

Paris 1943
Bei dieser handelt es sich um Paris im Jahre 1943. Carl von Maug war Obersturmbannführer bei den Nazis und sollte ein Auge auf die französische Polizei haben, zog es aber vor, dem schönen und lasterhaften Leben zu frönen. Doch dann treibt sich ein grausamer Serienkiller in Paris herum und alles kommt anders.

Düster
Insgesamt hat das Buch eine sehr düstere Atmosphäre. Zum einen, weil es natürlich einfach eine sehr düstere Zeit war, zum anderen, weil Carl von Maugs Alkoholsucht alles, einschließlich der Suche nach dem Serienkiller, überschattet. Wie beinahe jeder Alkoholiker will er immer wieder aufhören, kommt aber nicht wirklich gegen seine Sucht an.

Ungeduld
Manchmal möchte ich ihn schütteln, weil er oft die Ermittlungen durch seine Schwäche aufhält und ich unbedingt wissen will, wie es denn nun weitergeht – aber natürlich erfahre ich die Fortschritte dann doch noch :-) Ein bisschen hält mich aber auch das ständige wiederholen von Diensträngen und Titeln auf – vor allem bei der französischen Polizei war ich da hin und wieder etwas überfordert.

Zeitsprünge
Ziemlich unvermutet und überraschend switcht die Geschichte immer mal wieder von Paris 1943 nach Irland 1947 und gemeinsam mit Inspector Lynch versuche ich herauszufinden, was in dieser Geschichte stimmt und was nicht. Warum sollte ein französischer Polizist ausgerechnet einem ehemaligen Nazi helfen? Welches Geheimnis teilen diese Leute?

Erfüllt
Meine eingangs erwähnten Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Erneut ist es Ulf Torreck gelungen, die Atmosphäre einer vergangenen Zeit mit einer sehr brutalen Kriminalgeschichte zu vermischen. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und manchmal ganz vergessen, dass ich gar nicht im besetzten Paris bin – so liebe ich Geschichte und Geschichten.

Mein Fazit
»Zeit der Mörder« ist ein wahnsinnig spannender Krimi, eingebettet in eine sehr genau recherchierte, historische Kulisse. Das Buch ist auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights und ich kann es nur jedem empfehlen.