Beorn's Rezensionen

Rezension zu: Madeirasturm

Ein einsamer Kajakfahrer fährt durch den Atlantik vor Funchal. Da wird er aus dem Kajak geworfen: Das Boot ist mit der Leiche eines Touristen kollidiert. So beginnt der neue spannende Krimi von Joyce Summer.

Comissário Avila und sein Team werden eingeschaltet. Für Avila eine willkommene Abwechslung, steht doch der Besuch seines Schwiegervaters an, der sich den Nachwuchs ansehen möchte. Aber Avilas Chef, der Wolf, und Avilas Frau haben andere Pläne als der...

Ein Provence-Krimi, in dem vor allem das Radfahren eine wichtige Rolle spielt. Für Menschen, die nicht so interessiert an der Tour de France sind, sicher etwas langatmig in den Beschreibungen zu dem Thema: wer hat wann gewonnen, wichtige Ereignisse.

Der Kriminalfall fängt sehr spannend an. Auf dem Mont Ventoux werden mehrere Tote gefunden. Auch die Ermittlung beginnt gut. Dann aber verliert der Krimi an Fahrt, als der Malbec von dem Fall abgezogen wird....

Cover von: Küstenstrich
Rezension zu: Küstenstrich

Ich finde allerdings den Krimi teilweise etwas zu brutal. Die Sprache des Autors gefällt mir gut. Es gibt schöne Beschreibungen, sehr bildhaft, aber manchmal etwas langatmig, was den Lesefluss stört.

Die persönliche Geschichte von Nicolas klingt spannend und wirft auch in diesem Buch Fragen auf. Allerdings wirkt es auch gewollt als Cliffhanger, um den Leser zu veranlassen, das nächste Buch zu kaufen. Der Abschluss der Geschichte fehlt dadurch ein bisschen...

Rezension zu: Tod am Kap

Zum Inhalt:
Diesmal entführt die Autorin Joyce Summer uns Leser nicht auf die immergrüne Insel Madeira sondern ans Kap der Guten Hoffnung. Dürre plagt die Bewohner und auch in den Townships brodelt es.

Da wird am Kap der Guten Hoffnung, mitten im Nationalpark, die Leiche einer jungen Touristin entdeckt. Ein Fall für Captain Pieter Strauss von der Kapstädter Spezialeinheit der Valke. Zusammen mit seinem Freund Nick Aquilina versucht...

Rezension zu: Madeiragrab

Endlich mal wieder ein Krimi mit einen sympathischen Kommissar, der keine schweren Alkohol- oder Eheprobleme hat. Das einzige Problem des Comissários ist seine Sorge vor den späten Vaterfreuden, da seine Frau das erste Kind erwartet.

„Madeiragrab“ ist ein rundum gelungener Länderkrimi. Aber eben nicht der typische Portugalkrimi des letzten Jahres, sondern es ist eben Madeira. Das etwas andere Portugal. Die Autorin beschreibt wunderbar...

Rezension zu: Malteser Morde

Spannend bis zum Schluss. Durchaus etwas blutiger als der erste Teil, was auch an der bildhaften Schilderung der Belagerung von Malta im Jahr 1565 liegt. Wieder gelingt es der Autorin, die Hinweise für die Morde in der Vergangenheit zu verstecken. Es gibt auch wieder mehrere Erzählebenen, vor allem eine, die so harmlos beginnt, wird am Ende immer gruseliger. Nebenbei erfährt der Leser wieder einiges über den Schauplatz des Buches, in diesem Fall Malta. Etwas...

Voller Freude habe ich festgestellt, dass Joyce Summer das Warten auf ihren nächsten Krimi mit diesem kleinen feinen Weihnachtskrimi verkürzt. Nicht blutig, mit viel Fantasie (kommen etwa Elfen, Weihnachtsmänner und sonstige geheimnisvolle Kreaturen vor?) entführt auch dieses Büchlein den Leser wieder auf Madeira.

Pauline und Ben, die man schon aus dem Krimi "Mord auf der Levada" kennt, müssen diesmal zum Haus hüten nach Madeira. Und das zur...

Cover von: Fliehe weit und schnell
Rezension zu: Fliehe weit und schnell

Die Krimis von Fred Vargas stechen hervor. Nicht nur wegen des etwas anderen Kommissars, Adamsberg, der von ihr auch passend als "Wolkenschaufler" bezeichnet wird. Auch ihre Art, historische Fakten oder auch Märchen mit der Handlung zu verbinden, gefallen mir immer wieder. Man merkt, dass Fred Vargas sich von berufswegen mit Geschichte auskennt.

Ich würde aber empfehlen, die Bücher von ihr in der Reihenfolge zu lesen, da man dann auch sieht, wie sich die...

Rezension zu: Mord auf der Levada

Ein Krimi nicht nur für Madeirafans. Der Autorin gelingt es auf 300 spannenden Seiten historische reale Ereignisse, wie den Tod des letzten Habsburger Kaisers und einen Flugzeugabsturz, mit einer Krimigeschichte aus der Jetzt-Zeit auf der Urlaubsinsel Madeira zu verbinden. Dabei gelingt es ihr, ihre Hauptfiguren, angefangen von der etwas quirligen Pauline, die eigentlich nur einen geruhsamen Urlaub auf Madeira machen wollte, bis hin zu dem etwas eigensinnigen...

Cover von: Provenzalische Geheimnisse

Wieder gelingt es Sophie Bonnet die Stimmung in der Provence einzufangen. Leider ist aber die eigentliche Krimihandlung nicht so gut geglückt und bleibt recht schwach. Die Liebesverwicklungen zwischen dem Kommissar und Charlotte sind da interessanter. Daher für Krimileser nur bedingt zu empfehlen.