knappenpower's Rezensionen

Cover von: Am dunklen Wasser
Rezension zu: Am dunklen Wasser

Ich kenne von der Autorin nur die Akte um die Kommissarin Pia Korittki. In dieser neuen Serie steht die Hauptperson quasi »auf der anderen Seite«. Sie ist nicht Polizistin, sondern Verteidigerin, die mit einem Journalisten zusammenarbeitet, was natürlich zunächst sehr ungewohnt ist. Aber wenn man sich auf die Charaktere einlässt, vergisst man Pia schnell und wartet nicht darauf, dass sie gleich auftaucht.

Wer sind die Protagonisten?

Zum einen...

Cover von: Die Leere der Nacht
Rezension zu: Die Leere der Nacht

Ich kenne den Stil des Autors aus einer anderen Serie und komme eigentlich gut damit klar. Flüssig und verständlich, die Schilderungen eher kurz und knapp statt ausschweifend. Dieses Mal allerdings war es mir ein bisschen zu knapp.

Alina, Elias und Lennert werden als Personen so gut wie nicht erklärt/beschrieben. Auch die Vergangenheit hätte meiner Meinung nach erklärt werden müssen. Wie soll sich sonst ein Quereinsteiger zurechtfinden bzw....

Cover von: In dunklen Tiefen
Rezension zu: In dunklen Tiefen

Das Buch beginnt mit dem Gang zum Gericht und den Gedanken der – angeblichen? – Mörderin. Es sind verstörende Gedanken über Schauspielerei und darüber, der Jury Geschichten zu verkaufen. Ein Buch über den perfekten Mord?

Die Kapitel wechseln zwischen dem Gerichtsverfahren (aktuell) und Rückblicken (Ellies früheres Leben, Leichenfund, Ermittlungen) sowie der vorprozessualen psychologischen Begutachtung, die auch in die Kindheit zurückgeht, wobei die...

Cover von: Die andere Schwester
Rezension zu: Die andere Schwester

Ich habe die Autoren erst kürzlich für mich entdeckt und war beim ersten Buch »Der andere Sohn« sowohl vom Schreibstil als auch von der Geschichte hellauf begeistert, weil das Buch nicht nur flüssig, sondern auch fesselnd und spannend geschrieben war. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an den Folgeband. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Aufbau des Buches war auch im zweiten Teil wie gehabt. Die Autoren springen wieder Kapitel für Kapitel...

Cover von: Bornholmer Flucht
Rezension zu: Bornholmer Flucht

Als die neue Serie von Frau Peters startete, war ich gespannt und im Anschluss total begeistert. Das zweite Buch hat mich nicht ganz so begeistert wie der Serienstart und dementsprechend neugierig war ich auf die Fortsetzung.

Das dritte Buch schließt, wie schon zuvor, direkt an Teil 2 an. Die Geschehnisse der ersten beiden Bücher werden kurz angerissen, aber ob das für Quereinsteiger reicht, kann ich nicht beurteilen. Ich würde auf jeden Fall dazu raten,...

Cover von: Nordwestnacht
Rezension zu: Nordwestnacht

Das erste Buch hatte mich begeistert, das zweite Buch war für mich eher durchwachsen, weil zu schnell offensichtlich war, wer der/die Täter/in war und warum. Das ist überhaupt nicht mein Ding. Dementsprechend war ich auf das dritte Buch sehr gespannt.

Zwischen den einzelnen Büchern vergeht nicht so viel Zeit, wie man es gewohnt ist. In der Regel vergeht auch in den Büchern die Zeitspanne, die zwischen den jeweiligen Erscheinungsdaten liegen (also...

Cover von: Die Macht des Täters
Rezension zu: Die Macht des Täters

Bei einem so etablierten Autor wie Arno Strobel kann man sich getrost die Beschreibung über seinen Schreibstil etc. sparen. Nicht umsonst ist er so erfolgreich.

Ich mag Max, den Ex-Bullen, der eigentlich die Nase voll hat und an der Hochschule unterrichtet. Aber er kann es nicht lassen und löst Fälle als »Hobby«, sobald er Unrecht wittert. Die ursprüngliche Serie hieß »Im Kopf des Mörders« und das ist Max‘ Spezialität. Sich in die Gedanken der Bösen zu...

Cover von: Nebelopfer
Rezension zu: Nebelopfer

Ich mag Frida und ich mag Bjarne und ich kann mich noch gut erinnern, wie die beiden im ersten Buch aufeinandergetroffen sind.

Das, was an dieser Serie so ungewöhnlich ist, sind die stetigen Veränderungen im Team. Normalerweise bleibt in Serien ein Team größtenteils zusammen, aber hier gibt es für Frida ständige Veränderungen: Erst hatte sie gar kein Job bzw. wollte ihn nicht mehr ausüben. Dann hat sie doch (auch wegen Bjarne und dem alten Chef Vollmer)...

Cover von: Grenzfall - Ihr Schrei in der Nacht

Das erste Buch der Serie hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat sich auch nicht geändert: Der Schreib- und Erzählstil ist weiterhin flüssig und nicht zu kompliziert, die Beschreibung der handelnden Personen und der Umgebung ist ausreichend, so dass man sich ein genaues (Kopf-)Bild machen kann, dabei aber nicht zu ausschweifend und raumgreifend.

Aber … Alexa hat sich geändert. War sie im ersten Buch noch richtiggehend »menschlich« mit Schwächen nicht...

Cover von: Ufermord
Rezension zu: Ufermord

Ich oute mich ja immer wieder, dass ich ein Fan von Katharina Peters bin. Ihr Stil und ihre Art, die Geschichten, die sie sich ausdenkt, logisch umzusetzen, faszinieren mich ein ums andere Mal. Sie versteht es, die Geschichten flüssig, anschaulich und fesselnd zu erzählen. Die Insel und ihre Sehenswürdigkeiten werden zwar geschildert, aber mehr »so nebenbei« und nicht so raumgreifend, wie es in anderen Büchern leider üblich ist. Man überliest es nicht, sondern...

Cover von: Grabesstern
Rezension zu: Grabesstern

Ich habe bereits die ersten beiden Bücher der Serie gelesen. Den ersten Teil fand ich fantastisch, den zweite Teil »nur« noch gut. Dementsprechend gespannt war ich auf den dritten Teil und wurde nicht enttäuscht.

Es fing schon gleich richtig gut an, da der Prolog eine Szene, die in der Zukunft spielt, schildert. Das finde ich sehr ungewöhnlich und es macht natürlich sofort unheimlich neugierig, wie es dazu kommen konnte.

Der Schreibstil war – wie...

Cover von: COLD CASE - Das gebrannte Kind

Eigentlich mag ich Tess und Bücher über Cold Cases sowieso. Für mich war es aber zunächst sehr schwer, in das Buch hineinzufinden. Das letzte Buch der Serie liegt schon lange zurück und weil die einzelnen Personen nicht wirklich erklärt bzw. beschrieben werden, hat es erst mal gedauert, bis ich wieder wusste, wer da wer ist.

Aber auch danach wurde es nicht besser: Für mich waren die eingestreuten Rückblicke an der falschen Stelle, nämlich viel zu früh....

Rezension zu: Der andere Sohn

Neue Autoren sind immer sehr spannend. Kommt man mit ihrer Art zu schreiben klar? Treffen Sie den Nervenpunkt des Lesers, damit sich die Spannung aufbaut und vor allem anhält? Wie bringen sie die Charaktere rüber? Das Autorenduo Mohlin & Nyström hat bei mir den Nervenpunkt komplett getroffen. Ich war selten von mir unbekannten Autoren so begeistert wie bei diesem Buch.

Das Buch ist in 4 Teile aufgeteilt:

Zunächst wird die aktuelle Situation...

Rezension zu: Violas Versteck

Schon vor dem Lesen hatte ich die Befürchtung, dass alles, was in den vorherigen Büchern mit 1989 zu tun hat, eine große Rolle spielt. Da ich diese Bücher jeweils mit Erscheinung gelesen habe, ist natürlich nicht alles hängen geblieben. Deshalb bin ich zeitweise fast genauso »rumgeirrt« wie ein Quereinsteiger und habe dann doch erst mal die alten Bücher quergelesen. Meine Empfehlung daher: Die Bücher unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen.

Das...

Cover von: Eiszeit für Beck
Rezension zu: Eiszeit für Beck

Hat mich das erste Buch »Hundstage für Beck« noch vollkommen begeistert, so waren meine Erwartungen an das zweite Buch wohl zu hoch.

Die Geschichte an sich ist nicht schlecht. Im Gegenteil. Eigentlich.

Was mich total gestört hat, war zum einen, dass viel zu viel vom Täter geschrieben wurde und viel zu wenig von Nick und Cleo. Dazu kommt noch, dass viel zu früh (für den Leser) feststeht, dass Nick auf der vollkommen falschen Fährte ist. Wo ist da...

Cover von: Zorn - Opferlamm
Rezension zu: Zorn - Opferlamm

Das Buch war … ok. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Die Serie um Zorn und Schröder bringt mich teilweise zur Verzweiflung. War ich zu Anfang hin und weg von den beiden, so hat sich diese Begeisterung so nach und nach gelegt und war spätestens mit dem 5. Buch vollkommen verschwunden. Die Täter wurden immer irrer und das im wahrsten Sinne des Wortes. Das war überhaupt nicht mein Fall und trotzdem habe ich – ausschließlich weil ich den Schlagabtausch von...

Cover von: Auf verlorenen Wegen
Rezension zu: Auf verlorenen Wegen

Ich habe diese Serie von Anfang an verfolgt und das bemerkenswerte ist, dass das Team – im Gegensatz zu anderen Buchreihen – immer noch in unveränderter Besetzung zusammen ist. Das freut mich als Serien-Junkie natürlich sehr, zumal das Team aus wirklich ungewöhnlichen Personen besteht: Ein Kommissar, eine Gerichtsmedizinerin, ein Hacker und ein »Unterweltsexperte«, die auch (oder meistens) mit sehr unkonventionellen Methoden die Fälle lösen. Und gerade diese...

Rezension zu: Der Angst verfallen

Mehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen.
Mike Köstner ist Kult.
Rubén Hattinger ist genial.
Beide zusammenzuführen ist der Hammer schlechthin.

Schon das erste Buch war richtig klasse und die Erwartungen dadurch richtig hoch. Dieses Mal war der Fall verzwickt, aber leider schon früh lösbar, auch wenn zwischendurch immer wieder Zweifel gesät wurden. Dadurch »plätscherte« die Geschichte vor sich hin und die Konzentration ließ nach. Aber...

Cover von: In ewiger Freundschaft
Rezension zu: In ewiger Freundschaft

Diesmal ist Nele Neuhaus das Buch irgendwie anders angegangen als die Vorgänger in der Serie. Ruhiger. Tiefer. Ergreifender.

Das, was ich beim letzten Buch »Muttertag« bemängelt hatte, nämlich der »filmreife Showdown«, ist ausgeblieben. Stattdessen wird die Geschichte einer Clique erzählt, die sich in der Jugendzeit gebildet hat und deren Personen immer noch schicksalhaft miteinander verbunden sind. Die Ermittlungen wirken – zumindest bis auf das letzte...

Cover von: Die Früchte, die man erntet

Die Serie um Sebastian Bergmann ist Kult, darüber muss man nicht diskutieren.

Aber diesmal ist es anders als in den Büchern zuvor.

Zum einen sind seit den letzten Geschehnissen 3,5 Jahre vergangen, während die vorherigen 6 Bücher insgesamt in einem Zeitraum von 1,5-2 Jahren angesiedelt waren. Das bedeutet, dass die Autoren den Charakteren Zeit gegeben haben, sich zu entwickeln und auch, sich zu verändern. Ob einem diese Entwicklung gefällt, muss...

Seiten