pixibuch's Rezensionen

Rezension zu: Der Fluch der Wölfe

Ich muss sagen, dass ich schon ewig kein Buch dieser Art mehr gelesen habe, da ich mich eigentlich für das Thema nicht sehr interessiere. Aber dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt.

Man schreibt das Jahr 1880. Der junge Pariser Anwalt hat von seinem verstorbenen Onkel ein Schloss in den Ardennen geerbt. Als er in dem Ort ankommt, ist er enttäuscht. Ein kleines Dorf am Ende der Welt und auf einer Anhöhe steht eine alte Burg, das Schloss.  Der...

Rezension zu: Das Flüstern der Insel

Ein Buch, das den Leser in die Abgründe der menschlichen Seele blicken läßt.

Alice, Kunstlehrerin, ist seit vielen Jahren mit Chris verheiratet, der eine Firma hat, die Tennisplätze entwirft und baut. Christ war in seiner Jugend selbst ein erfolgreicher Tennisspieler. Sie haben eine kleine Tochter, Olivia und Alice ist mit der zweiten Tochter hochschwanger. Doch dann verunglückt Chris auf der Heimreise tödlich. Die Unglücksstelle ist jedoch fernab von...

Rezension zu: Schmitts letzter Fall

Der letzte Teil dieser Trilogie. Das Cover ist wieder rot-schwarz-weiß in alter Manie, recht schlicht, aber gerade deswegen interessant. Hier geht es um Instrumentendiebstahl zum einen und Mord zum anderen.

Das Symphonieorchester wurde aus finanziellen Gründen aufgelöst, nun soll ein Ensemble für moderne Musik gegründet werden. Oberbürgermeisterin und Kulturreferent der Stadt Ostratal sind mehr als begeistert. Es hat sich für dieses neue Orchester ein...

Cover von: Ostseefluch
Rezension zu: Ostseefluch

Wieder ein Ostseekrimi und Eva Almstädt enttäuscht den Leser wieder keinesfalls. Und wie immer treffen wir auch alte Bekannte, wie die alleinerziehende Kommissarin Pia Korittki, die Schwierigkeiten hat, Beruf und Kind unter einen Hut zu bringen.

Auf Fehmann wurde eine junge Frau ermordet, im Garten eines etwas abgelegenen Hauses gefunden. Das Haus ist ziemlich heruntergekommen, die Mieter darin sind alle etwas eigen. Es wird die Mordkuhle genannt, da...

Wir sind im Jahre 1452. Simon, ein Findelkind, hat im Hause des Glasbläsermeisters Wilfried eine Heimat gefunden und erlernt dort den Beruf eines Glasbläsers. Er ist ein unbedarfter junger Mann und in die Tochter des Waldvogts von Hauenstein verliebt. Als er sich einiges Tages in die Burg schleicht, wird er erwischt und kommt ins Gefängnis, ihn erwartet der Tod.

Zur gleichen Zeit bekommt König Friedrich als Hochzeitsgeschenk Gläser aus Venedig, die so...

Rezension zu: Zerronnenes Wachs

Ein emotionsgeladenes Buch, das den Leser schon sehr bedrückt zurücklässt.

Das Buch beginnt mit der 76-jährigen Linda. Sie erhält von einer ihr unbekannten Frau ein Schreiben, in dem sie bittet, Linda besuchen zu dürfen und mit ihr über Vergangenes zu reden. Nach etlichen Zweifeln stimmt Linda dem zu.

Dann wird Rückblick gehalten auf Lindas Leben. Linda ist Ende 40, Leiterin eines Reisebüros und hat zwei erwachsene Kinder, die sie alleine...

Rezension zu: Herrin der Schmuggler

Ein historischer Roman, der im Jahr 1306 in Augsburg spielt. Der Autor Peter Dempf hat schon einige Romane geschrieben, deren Zentrum immer wieder Augsburg war.

Gera ist mit dem Hucker Hans verheiratet. Sie führen ein einfaches, aber glückliches Leben. Hans und sein Nachbar der Jude Abraham gehen gemeinsam auf Tour. Doch eines Tages wird Abraham tot nach Hause gebracht und auch Hans ist verschwunden. Seine Witwe stellte Nachforschungen an und findet...

Cover von: Die stille Kammer
Rezension zu: Die stille Kammer

Emma Cartwright ist nach Verbüßung ihrer Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden. Angeblich soll sie ihren 3-monatigen Sohn erstickt haben. Emma kann sich an gar nichts mehr erinnern, denn sie ist damals nach einem Blackout im Krankenhaus wieder erwacht. Nun will sie mit einer neuen Identität in einer fremden Stadt ein neues Leben beginnen. Cassie, die ebenfalls wegen Mordes inhaftiert war, ist ihre einzige Freundin und Vertraute.

Aber kurz,...

Cover von: Gang zum Friedhof
Rezension zu: Gang zum Friedhof

Schon Titel und Cover in düsterer Novemberstimmung kündigen einen besonderen Krimi an. Der Prolog über den Leichenfund ist sehr gut inszeniert, lässt er doch den Leser auf einen ganz anderen Inhalt schließen. Lange ist nicht klar, wer die auf einem Grab aufgebahrte Leiche sein soll, denn sie wird nirgends vermisst und es gibt auch keine weiteren Anhaltspunkt, bis ein betrunkener Wohnsitzloser eine ziemlich verwirrte Aussage macht.

Kommissar Siebert und...

Rezension zu: Die Frau des Kommissars

Kommissar Joe macht mit seiner Frau Marlies einen Kurzurlaub, um Ski zu fahren. Als Marlies beim Frühstücken die Zeitung liest, steht von einer unbekannten toten Frau ein Bericht drin. Sie wurde auf der Piste leblos aufgefunden.  In dem Bild erkennt sie die aufgetakelte Frau von gestern Abend, die mit ihrem wesentlich älteren Begleiter am Nebentisch saß. Nun ist ihr Jagdinstinkt geweckt. Sie geht an die Stelle, wo die Tote gefunden wurde und findet eine Tasche...

Cover von: Die Entscheidung
Rezension zu: Die Entscheidung

Wieder ein total spannender Krimi von Charlotte Link. Fast 600 Seiten lang, da bleiben manchmal etwas langweiligere Stellen und Wiederholungen nicht aus, aber das tut der Spannung keinen Abbruch.

Das Buch teilt sich in zwei Handlungsstränge auf. Da ist zum einen der etwas zu gutmütige Simon. Er ist geschieden und wollte mit seinen beiden Kindern Weihnachten im Ferienhaus seines Vaters in der Provence verbringen. Deswegen hatte er auch seiner Bekannten...

Cover von: Auf dem Totenberg
Rezension zu: Auf dem Totenberg

Begonnen wird die Geschichte schon ziemlich spannend. Ein Mann wird verfolgt und zu Tode gehetzt. Dann treffen wir auf Tonne, einen Online-Pokerspieler. Er ist arbeitslos, verschuldet, allein, hat auch noch Mietschulden und trinkt ein Dosenbier nach dem anderen. Da lernt er eines Tages in seiner Stammkneipe Rocco kennen, sie freunden sich an, spielen Schach miteinander und dann ist Rocco verschwunden, Tonne findet ihn nicht mehr. Dies alles spielt sich alles im...

Ein Buch voll mit schwarzem Humor und eben KEIN-Krimi. Wenn der Leser all die Pointen versteht, die der Schriftsteller hier gekonnt eingebaut hat, dann gibt es in diesem Buch jede Menge zu lachen. Dann schreibt er auch noch über die Franken, bzw. findet das Geschehen in einem kleinen idyllischen Städtchen in Franken statt, wo jeder jeden kennt und jeder alles vom anderen weiß. Hier gibt es überhaupt keine Geheimnisse.

Die Wackernagels besitzen schon in 5...

Rezension zu: Schmitts Fall

Allein schon das Cover besticht durch seine Schnörkellosigkeit und Einfachheit.

Schmitt, ein Privatermittler, der mehr schlecht als recht von seinen geringen Einkünften lebt, bekommt ein neues Mandat. Ein Mitglied des ortsansässigen Symphonieorchesters wird erpresst. Es kursieren von ihm Fotos, die ihn in eindeutiger Pose beim Sex mit einer geistig behinderten Frau zeigen.

Schmitt beginnt seine Ermittlungen gleich und stellt schon bald fest, dass...

Was soll ich sagen? Eine Milieustudie über den Ruhrpott und dessen Menschen im Rotlicht.

Omma hat in Essen als Wirtschafterin im Club d´Amour gearbeitet und war für die Mädchen wie eine Mutter. Aber dann wurde ihr der Boden dort zu heiß und sie flüchtete zu ihrer Enkelin Bianca nach Berlin-Kreuzberg.

Bianca ist zwar Studentin, näht nebenbei aber noch Seidenunterwäsche, die sie nur mühevoll im Internet verkauft. Omma bringt sehr viel Unruhe in...

Rezension zu: Das Blutspiel

Dies ist ein sehr blutiger und grausamer Thriller, nicht für schwache Nerven geschaffen. Schon das Cover wirkt beeindruckend: Bluttropfen auf nassem Asphalt.

Ein Angler findet in einem Gebüsch eine grausam zugerichtete Leiche. Zuerst schien die Identität des Toten schwer zu ermitteln, da dem Opfer Zähne und die Fingerkuppen fehlten.

Kommissar Carsten Sanders, spezialisiert  auf organisierten Verbrechen und Menschenhandel, bekommt diesen Fall auf...

Cover von: Brauner mit Schuss
Rezension zu: Die schwarze Jagd

Ein uriger Bayernkrimi, der alle Sinne in Anspruch nimmt. Etwas zum Lachen und die vielen bayerischen Wörter und Sätze. Natürlich mir, die ich auch Bayerin bin, sehr gängig. Immer wieder musste ich über die Worte wie Kini, Schweinernes, Gspusi, Gurgl usw. lachen.

Die vier Polizeikollegen gehen wie jedes Jahr zu Ehren ihres Wildschützenidols an dessen Todestag zum "Wildern". Dabei geraten sie unfreiwillig in eine Schießerei. In der Nähe der Schlipfgrub-...

Ein wunderbares Buch, in dem die Autorin gekonnt die heutige Zeit und die Zeit um 1898 verknüpft, indem sie sich des Phänomens der Zeitreise bedient.

Sabrina ist nun endlich mit ihren zwei Kindern und zwei Katzen mit ihrem Freund Karsten, einem Tierarzt in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Bei all dem Stress erscheint nun ihre Ururgroßmutter aus dem Jahre 1898 und bittet um eine Medizin für ihren kleinen Sohn, der schwer erkrankt ist. Nun muss Sabrina es...

Rezension zu: Spreewaldtod

Dies ist der zweite Krimi in der Reihe um Kommissarin Klaudia Wagner, der sich im Spreewald abspielt. Schon das Cover zeigt eine idyllische Landschaft mit einem Fließ und Boot darauf.

Wie sich aus dem Buch ergibt, hat Klaudia Wagner im vorherigen Krimi einen Kollegen erschossen, deswegen ist sie psychisch noch sehr labil und leidet noch an Panikattacken. Beim Hechtfest, bei dem auch reichlich Alkohol geflossen ist, wird Klaudia Zeugin einer Schlägerei....

Rezension zu: Racheblind

Ein Buch, das dem Leer unter die Haute geht und ihn sehr zum Nachdenken anregt. Allein schon das minimalistische, in schwarz gehaltene Buchcover ist sehr beeindruckend.

Rahel lebte als Kind mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einer Sekte, doch diese Familie wurde ihr vor fast 20 Jahren durch diese Sekte genommen. Sie hat ihr Leben lang darunter gelitten, machte Therapien und wurde letztendlich adoptiert. Nun will sie Undercover zu dieser Sekte zurück...

Seiten