pixibuch's Rezensionen

Cover von: Das Mädchen im schwarzen Nebel

Ein wunderschöner historischer Krimi, der im Jahre 1813/16 in der Oberlausitz spielt. Ein Zigeunerclan kommt im Jahre 1813 in die Oberlausitz, um dort nach einem Winterquartier zu suchen. Bei einem Braumeister finden sie Arbeit und Unterschlupf. Doch dann wird Rosanas Vater wegen Bierpanscherei ins Gefängnis geworfen und stirbt.

1816 findet der junge Köhler Lorenz in seinem Meiler eine Leiche. Vom örtlichen Polizisten wird er zugleich beschuldigt. Dr....

Cover von: Aargau-Fieber
Rezension zu: Aargau-Fieber

Das Cover dieses Buches hat es mir besonders angetan. Zuerst wusste ich damit nichts anzufangen. Aber dann später beim Lesen kommt man drauf, warum es so ist, wie es ist. 

Andrina wird wieder in einen Kriminalfall verwickelt, ohne viel dazugetan zu haben. Ihren Job macht sie nicht gerade mit großer Lust, als plötzlich ein ominöser Bruder ihres Mannes auftaucht. Er behauptet, er und Marco hätten den gleichen Vater. Marco hat Andrina endlich einen...

Ein außergewöhnlicher skandinavischer Krimi, der in Norwegen spielt. Auf einem einsam gelegenen Bauernhof wird eine alte Frau ermordet aufgefunden. Ein Junge, der in einem Erziehungsheim wohnt, hat die Frau gefunden. Der Junge hat am Tatort einen geistig gestörten Mann gesehen. Errki ist als Sonderling bekannt und ist in einer Anstalt untergebracht. Zur gleichen Zeit wird in der Kreisstadt eine Bank überfallen und ein Kunde als Geisel mitgenommen. Der Bankräuber...

Cover von: Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Ein wirklich schriller Krimi, der nicht so ernst zu nehmen ist, da er voller Slapstick steckt. Pauline Miller, eine begnadete Operndiva darf bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen die Isolde singen. Ihre Freude wird aber etwas getrübt, da ihre größte Konkurrentin, Silke von Herrmann mit der Partie ist. In Bayreuth treibt gerade der Juwelendieb sein Unwesen und hat einen der größten Diamanten gestohlen. Die Miller wird verdächtigt, etwas mit dem Raub zu tun...

Cover von: Shutter Man
Rezension zu: Shutter Man

Ein wirklich zu empfehlender Krimi. Es gibt schon einige Vorgängerbände, aber man kommt auch ohne viel Vorwissen in die Materie hinein.

Die Farrens sind eine irische Einwandererfamilie, die sein Generationen "die Mafia" Philadelphias sind. Sie schrecken auch vor Morden nicht zurück. Jetzt kam es in der Stadt zu etlichen Vorfällen, bei denen von den Ermordeten die Geburtsurkunden mitgenommen wurden.

Inspector Byrne ermittelt in dieser Sache. Dabei...

Cover von: Ich bin die Nacht
Rezension zu: Ich bin die Nacht

Schon das Äußere des Buches ist etwas ganz Besonderes, tiefschwarz und auch die Buchränder sind schwarz und mit weiß ist der Titel in Großbuchstaben draufgedruckt. Das Buch handelt von dem irren, aber sehr intelligenten Serienmörder Francis Ackermann junior. Dieser wurde von seinem Vater zur Bestie erzogen.

Schon auf den ersten Seiten des Buches werden wir mit brutalen Morden konfrontiert und mit den schrecklichen psychologischen Spielchen des...

Rezension zu: Mistelernte

Fast möchte ich sagen: Eine Milieustudie unserer heutigen Zeit, wo Geld und Karriere alles ist.

Dr. Theo Terhausen ist mit im Aufsichtsrat eines führenden Pharmaunternehmens. Er hat es allein mit Fleiß und Tatkraft vom einfachen Arbeiterkind in die Chefetage geschafft. Nun will sein über ihn stehender Chef noch ein Geschäft in Spanien tätigen, bevor er in den Ruhestand geht und Theo noch eine Stufe weiterkommt. Theos Frau hat der Familie zuliebe ihr...

Rezension zu: Gefährliche Côte Bleue

Schon das Cover läßt mich von Südfrankreich träumen, Blaues Meer, schroffte Küste. Dies ist hier der vierte Teil über den in den Süden zwangsversetzten Captaine Blanc. Die Landkarte am Anfang des Buches lässt den Leser gleich die Örtlichkeiten finden.

Blanc soll eine Tauchmission für de Regierung begleiten. Doch während der Taucharbeiten treibt eine Leiche im Meer. Im Körper steckt eine Harpune. Es stellt sich heraus, dass der Tote der Wracktaucher...

Cover von: Ponts de Paris
Rezension zu: Ponts de Paris

Dies ist ein Thriller der Superlative. Schon als ich den Vorspann gelesen habe, wusste ich, dass dieses Buch erstklassig sein würde. Und mein Instinkt hat mich nicht getäuscht. Marie ist die Exgattin eines Schönheitschirurgen, der inzwischen verstorben ist. Durch die Scheidung ist sie in das Obdachlosenmillieu abgerutscht. Seit 8 Jahren lebt sie nun unter den Brücken von Paris. Mit großer Akribie beschreibt Mara Ferr das tägliche Leben dieser Menschen, den...

Applaus für roaring twentys. Februar 1920, Monaco, französische Riviera. Hier treffen sich die Schönen, die Reichen, der Adel und alles was Rang und Namen hat. Auch Kit, englischer Adel, Kriegsgeschädigter und reicher Witwer will sich hier nach Kriegsende wieder einmal vergnügen. Mit dabei ist seine Verlobte Anne Fortescue. Auf einer Yacht wird eine Party gefeiert und der Champagner fließt in Strömen. Die Gastgeberin ist Carla Tush, eine verwöhnte und...

Rezension zu: In Schweigen gehüllt

Als ich dieses Buch in Händen hielt, habe ich sofort das andere Buch, das ich gerade gelesen habe, zur Seite gelegt und habe sofort mit der Lektüre dieses Buches begonnen und es wirklich an einem Tag ausgelesen, so fasziniert war ich von dem Schreibstil und dem Leben der einstigen Nonne Honorine Steimer.

Um so interessanter und spannender war das Buch, da es sich hier ja um keine Fiktion handelt, sondern es sich um reelle Personen und deren Leben handelt...

Rezension zu: Hubers Ende

Ein spannender Krimi, mit einem ganz anderen Ende, als man erwartet. Das Buch beginnt mit einem Gedicht von Hölderlin, bezugnehmend auf den Namen der Kommissarin Patrizia Hölderlin. Kuno Huber, ehemaliger Schreiner und Gemeinderat, Vorsitzender in verschiedenen Gremien und Vereinen, wird tot in seinem Schuppen aufgefunden. Der Schuppen fiel einem Brand zum Opfer. Brandstiftung mit Mord. Die Kommissarin Hölderlin wird mit dem Fall beauftragt. Sie hat privat große...

Rezension zu: Lesereise in den Tod

Das Buch macht schon allein durch sein ansprechendes und heimeliges Cover auf sich aufmerksam. Es ist der erste Kriminalroman des Autors Jürgen Schmidt und er ist ihm auf Anhieb total gut gelungen.

Hauptfiguren in dem Roman sind die ermordete Schriftstellerin Mona de la Mare und der Privatermittler Andreas Mücke. Mona gibt sich als Urenkelin des Schriftstellers Walter de la Mare aus, was ihr in gewissen Kreisen etwas Ansehen verschafft. Da die...

Rezension zu: Dafür wirst du büßen

Dies war mein erstes Buch von Guido Kniesel und ich muss gestehen, dass es mich total umgehauen hat. Es ist wirklich ein Psychothriller ersten Grades. Karl Baumann hat bei einem Verkehrsunfall seine Ehefrau verloren und muss seither seinen Sohn Sid allein großziehen. Er ist von Beruf Schriitsteller, hat aber seit dem Unfall eine totale Schreibblockade und ist finanziell sehr angespannt. Doch als er eines Tages im Park ein Liebespaar bei erotischen Spielen sieht...

Rezension zu: Cherringham - Folge 1-3

Rezension zu Folge 2: Das Geheimnis von Mogdon Manor

Auch die zweite Geschichte aus der Cherringham-Reihe war ein voller Erfolg. Der reiche und einsame Victor Mogdon stirbt bei einem Brand im alten Mogdon Manor Anwesen. Anstatt sich ins Freie zu retten, geht er hinauf in ein Zimmer. Er versucht, dort etwas zu retten.

Seine Haushälterin findet dies alles etwas seltsam, weshalb sie Sarah und Jack bittet, nachzuforschen. Sie finden heraus, dass seine...

Rezension zu: Cherringham - Folge 1-3

Rezension zu Folge 1. Mord an der Themse

Zuerst einmal möchte ich sagen, dass mir diese Hörprobe sagenhaft gut gefallen hat und ich von der angenehmen Stimme der Sprecherin angenehm überrascht wurde. Auch die Hülle der CDs war gut gemacht. Sepia-braufarben mit englischem Motiv. Die Musik am Anfang und am Ende jeder CD erinnert mich irgendwie an Sherlock Holmes.

Sarah ist nach der Scheidung von ihrem Mann mit ihren beiden Kindern wieder in ihren...

Rezension zu: Eiskalte Spur

Der Einband zeigt eine tiefverschneite Landschaft. Das Buch spiet in Österreich, im Bregenzer Wald. Es ist zwei Wochen vor Weihnachten und der erste Schnee fällt und es will gar nicht mehr aufhören zu schneien.

Helga Waldinger möchte über das Wochenende mit den anderen Mitgliedern des Jahrgangstreffens zum Körbersee, wo ihre Schwester ein Skihotel betreibt. Reinhold Waldinger sieht das nicht gerne, erstens wegen des schlechten Wetters und zweitens ist er...

Cover von: Rain Dogs
Rezension zu: Rain Dogs

Dieser Krimi ist sehr hart, realistisch und ohne viel Schnörkel geschrieben. Er liest sich stellenweise wie ein Polizeibericht. Ich hatte die ersten 100 Seiten so meine Schwierigkeiten, Interesse an dem Buch zu finden. Oft hatte ich den Gedanken, es zur Seite zu legen. Deswegen brauchte ich auch sehr lange, bis ich mit der Lektüre fertig war. Da ich noch nie etwas über den katholischen Bullen Sean Duffy in Irland gelesen habe, war mir der ganze Sachverhalt neu...

Rezension zu: Schlaflied

Leider habe ich bisher von dem Autorenpaar Börjlind noch kein Buch gelesen und kenne auch die Vorgänger dieses Buches nicht.

In Stockholm drücken die Flüchtlingen aus Afghanistan, Afrika und Syrien herein. Darunter sind viele Kinder, die alleine auf der Flucht sind. So auch Folamie. Die obdachlose Muriel nimmt sich der Kleinen an, als diese weinend am Straßenrand sitzt. Gemeinsam beziehen sie eine einsame Hütte im Wald. Dort sind sie aber nicht sicher...

Rezension zu: Korrosion

Schon die äußere Aufmachung des Buches ist erwähnenswert. Rostiges Titelbild, täuschend echt dargestellt und auch zum Fühlen.

Tom Winter ist Sicherheitschef einer großen Schweizer Bank. Eine jahrzehntelange, vermögende Kundin wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Das Testament hat einen Haken. Die Verstorben hat in ihrem Testament bestimmt, dass erst herausgefunden werden soll, wer ihrer drei Kinder ihren zweiten Ehemann ermordet hat. Dann erst soll es...

Seiten