Tefelz's Rezensionen

Rezension zu: Stadt des Zorns

Nachdem das Cover so schön herausgestochen hat und ich fasziniert von der Leseprobe endlich weiter lesen wollte, war ich am Ende dennoch nicht restlos überzeugt …

Man sollte nicht mit dem Schlechten anfangen, doch das Erste, was mich störte, ist der Umschlag, der nicht gestärkt wirkt und oft bei selbstpublizierenden Autoren und deren Bindung festzustellen ist. Der Deckel steht gleich ab und das erwarte ich bei einem renommierten Verlag so nicht.

...

Cover von: Pirlo - Gegen alle Regeln

Das erste Buch von Ingo Bott, dem sicher noch einige folgen werden und das zu Recht. Was unspektakulär aussieht, ist der Auftakt einer Anwaltsreihe, an die man sich am Anfang erst gewöhnen muss, die dann aber zuschlägt …

Pirlo gerade von einer großen Kanzlei gefeuert, suhlt sich im Selbstmitleid, bis er Besuch einer Mutter bekommt, deren Tochter ihren Mann umgebracht haben soll.

Pirlo engagiert auf Empfehlung seines ehemaligen Doktorvaters die...

Cover von: Die Tote mit der roten Strähne

Betty, groß, muskulös, Nachkomme polnischer Einwanderer und aus einer reinen Polizistenfamilie aus New York stammend, findet sich im Drogendezernat von Dallas / Texas wieder. Doch Texas ist nicht New York und Ihr Zusammenleben mit einer Ärztin ist nicht das, was im erzkonservativen Dallas gerne gesehen wird. Die Ausgrenzung beginnt auf der Arbeit und zieht sich über Immobilienmakler bis zur Kneipe hin.

Als sie die Leitung bekommt und einen mexikanischen...

Cover von: Tote schweigen nie
Rezension zu: Tote schweigen nie

Obdachlosenzeitungen verkauft hat, auf dem Seziertisch landet, ist Cassie völlig aufgelöst. Nicht nur, dass Sie sich im Streit das letzte Mal gesehen haben, für einen normalen Tod ist Sie einfach noch zu jung. Es deutet jedoch nichts auf einen gewaltsamen Tod hin, doch Cassie lässt das keine Ruhe und fängt an, im Privatleben Ihrer Lehrerin zu schnüffeln …

Eine sehr eigenständige und unkonventionelle Hauptdarstellerin betritt die Bühne. Ihre Sturheit,...

Cover von: Unbarmherziges Land
Rezension zu: Unbarmherziges Land

Bunt und ins Auge stechend … so könnte das Cover des neuen Romans von Chris Offutt beschrieben werden und vor allem eine Überraschung. Kaum 220 Seiten und dafür trotzdem mit einem stolzen Preis versehen. Doch nach der Leseprobe war es klar, dass ich dieses Buch lesen wollte. Es ist sicherlich kein literarisches Meisterwerk, aber eine gute Geschichte, die mir mehr über Kentucky erzählt, und der Krimi daran ist eigentlich fast Beiwerk.

Mick Hardin erwacht...

Cover von: Unter dem Sturm
Rezension zu: Unter dem Sturm

Das Cover verrät zunächst gar nichts und ist relativ Unscheinbar gehalten. Es könnte auch ein Sachbuch sein aber der Titel »Unter dem Sturm«, lässt sich auch nicht mit dem Cover in Verbindung verbringen. Und doch am Ende war ich alles andere als enttäuscht …

Südschweden 1994. Nach einem Brand, bei dem auch der junge Polizist Vidar seine Hilfe anbietet, wird zu einem späteren Zeitpunkt der Leichnam einer jungen Frau entdeckt, die aber anscheinend bereits...

Cover von: Tiefer Fjord
Rezension zu: Tiefer Fjord

Ein Cover, das ins Auge springt, und ein norwegischer Roman, der es in sich hat. Fast schon mit großer Zuverlässigkeit oder Regelmäßigkeit erscheint ein skandinavischer Krimi/ Thriller nach dem anderen und überzeugt durch seine Handlung, aber auch durch seine Düsternis, die irgendwie allem innewohnt.

Haavard ist Arzt in einer Osloer Klinik und verheiratet mit Clara, einer Mitarbeiterin im Ministerium, die Ihre gesamte Zeit dazu aufbringt,  um ein Gesetz...

Cover von: Das Buch des Totengräbers

Manchmal ist es die richtige Zeit, um ein Buch zu einem bestimmten Thema zu lesen und manchmal passt es gar nicht. Eigentlich gar nicht auf einen historischen Roman eingestimmt, begann ich zu lesen und innerhalb kürzester Zeit hat mich das Buch gefangen genommen!

Das Cover und auch der Klappentext haben mich schon sehr angesprochen und als Wien-Begeisterter, der schon sehr oft diese wunderschöne Stadt besuchen durfte, empfand die Geschichte um den »neuen...

Cover von: Letzte Ehre
Rezension zu: Letzte Ehre

Auch wenn das Cover ins Auge sticht, hat es eigentlich nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun und das finde ich manchmal schade, da es genug Motive gibt, die aussagekräftiger sind. Dem Inhalt schadet es jedoch in keiner Weise. Ich habe wirklich schon lange nicht mehr so ein verstörendes und doch fesselndes Buch gelesen.

Oberkommissarin Fariza Nasri ist Spezialistin für Verhöre und nicht unumstritten. Wegen eines alten Vorfalls erst versetzt, dann wieder...

Cover von: Berlin Heat
Rezension zu: Berlin Heat

Dass der Schriftsteller keine Zeit mit Firlefanz verliert, war schon nach der Leseprobe klar und doch bin ich überrascht über das Tempo und die Spannung, die mir richtig Spaß gemacht haben.

Tom Lohoff ist das, was man einen absoluten Versager nennen kann. Tagsüber in der Spielhalle, überall verschuldet, beklaut seinen WG-Mitbewohner und vermietet Wohnungen an Touristen inkl. Drogen etc … und doch schafft er es nicht, seinen Unterhalt zu bezahlen. Er leiht...

Cover von: Eine perfekte Ehe
Rezension zu: Eine perfekte Ehe

Ein unspektakuläres Cover und ein ebensolcher Titel – und doch verbirgt sich dahinter ein Thriller, der zu überzeugen weiß.

Lizzi ist Anwältin und träumte Ihr Leben lang davon, Staatsanwältin zu werden, doch Ihr Mann, ein Alkoholiker, sorgte durch einen Unfall mit Alkoholeinfluss dafür, dass sie Ihr Leben lang Schulden bezahlen müssen. Lizzi musste daher Ihren Traum aufgeben und arbeitet in einer Wirtschaftskanzlei, bei der sie mehr Geld verdienen kann....

Cover von: Die Toten vom Gare d’Austerlitz

Als absoluter Fan von historischen Krimis, die sich historisch auch nahe an den Gegebenheiten halten, ist der erste Roman von Chris Lloyd aus dem besetzten Paris sehr gut gelungen.

Am Bahnhof »Gare d`Austerlitz« werden 4 tote Menschen in einem Güterwagen mit Gas umgebracht. Es scheint, dass es sich um polnische Flüchtlinge handelte und Inspecteur Giral soll ermitteln. Wie schwer das allerdings ist, da die deutsche Wehrmacht überall im Weg steht, 2/3 aller...

Cover von: Teufelsberg
Rezension zu: Teufelsberg

Man merkt dem Buch an, dass es von drei Journalisten geschrieben wurde, die wissen, wie man richtig recherchiert und die Zeit von 1969 heraufbeschwört. Wolf Heller hatte den Auftrag, die Wohnung eines jüdischen Richters zu überwachen, der eine Morddrohung erhalten hat, doch trotz der Überwachung wird die Frau des Richters umgebracht. Das in einer Zeit, in der in Deutschland das jüdische Thema noch sehr heikel war … und die radikalen Linken an jeder Ecke eine...

Cover von: Der gekaufte Tod
Rezension zu: Der gekaufte Tod

Nach der Leseprobe, die ich eigentlich überfliegen wollte, bin ich richtig kleben geblieben und war gespannt auf den weiteren Inhalt. Das Resultat lohnt sich aus meiner Sicht:

Ein ungewöhnlicher Held aus Mexicantown, Detroit. Der Vater war schon ein Polizist und der Sohn, August Snow, ebenfalls. Beide wollten Gerechtigkeit und aus diesem Grund wurde Snow vor 1 Jahr suspendiert und dann entlassen, weil er die Korruption innerhalb der Polizei nicht ertragen...

Rezension zu: Die Schöne und der Tod

Bernhard Aichner hatte ich für mich nach einer Leserunde erst sehr spät entdeckt und fast alles, was ich bisher vom Haymon Verlag in die Hand bekommen hatte, war sehr gut. Also habe ich mir den ersten Band seiner Krimiserie mit Max Broll besorgt …

Max Broll, der örtliche Totengräber, scheint mit seinem Leben eigentlich sehr zufrieden. Er organisiert Saunatreffen auf dem Friedhofsgelände und legt sich gerne mit dem Pfarrer an. Sein bester Freund ist Baroni...

Cover von: Dark
Rezension zu: Dark

Eine Mörderin kommt nach 10 Jahren aus dem Knast, doch hat sie wirklich gemordet? Eine Knastkollegin und Junkie vermisst Ihre Tochter und sucht Hilfe.
Eine Gangsterkönigin soll aus alter Gefälligkeit helfen, die Tochter zu finden, doch ist sie wirklich zuverlässig? Eine Polizistin, die von ihren Kollegen gemobbt wird und die Mörderin damals geschnappt hat,  bekommt eine Villa geschenkt. Nimmt sie diese an, würde sie vielleicht angeklagt, doch soll sie das...

Es ist ein Buch, das am Anfang Schwierigkeiten hat und dann plötzlich, ehe man sich versieht, ist der Leser drin und kann nicht genug bekommen. Welch eine Atmosphäre!

Eine Spaziergängerin wird im dicksten Winter auf der Straße angesprochen und später von zu Hause entführt. Ein alter Anwalt bekommt eine Drohung als Notizzettel und lässt alles stehen und liegen und flieht. Ein Obdachloser bringt sich um und hinterlässt die Brieftaschen der beiden o.g. an...

Rezension zu: Capitana

Suhrkamp schafft es immer wieder neue Autoren zu gewinnen, die mich komplett überzeugen können. Aber auch immer wieder Autoren, die etwas besonders macht oder die eine ungewöhnliche oder neue Art an sich haben. So auch dieser Roman, der mich beeindruckt.

Lola eine junge Latina ist die Anführerin einer kleinen Gang in Los Angeles, die hauptsächlich mit Drogen handelt und diese auch an Latinos in ihrer Gegend verkauft. Zusätzlich sorgt sie sich um die...

Cover von: Der Todesbruder
Rezension zu: Der Todesbruder

Der mittlerweile dritte Teil nach »Der Todesmeister« und »Die Todesbotin« kann trotz der beiden Vorgeschichten mühelos auch einzeln gelesen werden. Gerade am Anfang scheinen die wechselnden Orte ohne Vorkenntnisse eher zu verwirren, aber das erledigt sich relativ schnell …

Geschichte: In einer alten, leerstehenden Fabrikanlage wird eine Leiche gefunden, die bis zur Unkenntlichkeit verbrannt wurde. Die Mordwaffe, ein aus sehr alten Teilen zusammengesetzter...

Cover von: Geburtstagskind
Rezension zu: Geburtstagskind

Die Leseprobe hatte mich schon begeistert und ich war so neugierig, da ich den Autor noch nicht kannte, er aber in Schweden schon sehr populär ist. Das Buch verrät, warum das so ist. Absolute Begeisterung trifft es am besten!

Geschichte: Ewert Grens ist Kommissar in Stockholm und steht kurz davor in ein Loch zu fallen, da er nur noch wenige Zeit bis zu seiner Rente hat. Da er sich auf seiner Arbeit am wohlsten fühlt und sich auf keinerlei Beziehungen...

Seiten