Buchvorstellung: »In den Tod getrieben« – Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze

In den Tod getrieben

Buchvorstellung e-book/Taschenbuch

In den Tod getrieben

Gesamtausgabe »Verschwiegene und vergessene Todesfälle an der deutsch-deutschen Grenze – Teil 1 bis Teil 4«

Liebe Bücherfreunde und Geschichtsinterssierte,

mein Name ist Michael Dullau, ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit der Aufarbeitung der Geschehnisse an der einstigen deutsch-deutschen Grenze und habe dazu Romane, Erzählung und Kurzgeschichten, aber auch Fachbücher, Dokumentationen und Chroniken veröffentlicht.

Seit Anfang 2016 widme ich mich mit mehreren e-books und Taschenbüchern der erzählerischen Aufarbeitung der Todesfälle an der einstigen deutsch-deutschen Grenze.

Dank dem Stiftungsverlag konnte jetzt auch eine Gesamtausgabe der verschwiegenen und vergessenen Todesfälle an der einstigen deutsch-deutschen Grenze unter dem Titel »In den Tod getrieben« veröffentlicht werden.

Inhalt

Teil 1 – die 50er Jahre: »Unter Folter«
Eine junge Frau wird zum Verhör in eine Grenzkommandantur vorgeladen und kehrt nicht mehr zurück. Ein traumatisches Kriegserlebnis wird zum Auslöser eines tödlichen Grenzzwischenfalls. Eine Familie wird von den Behörden wie Ungeziefer behandelt – bis es zur Tragödie kommt. Und eine alte Frau verliert unter tragischen Umständen ihr Leben.

Teil 2 – die 60er Jahre: »Menschenjagd im Harz«
Eine hochschwangere Frau wird angeschossen, als sie mit ihrem Mann die Flucht in die Bundesrepublik wagt. Der Harz wird zur Kulisse einer mörderischen Menschenjagd. Und im Raum Lübeck gerät ein Mann mit einem unfassbaren Plan in ein Minenfeld der DDR.

Teil 3 – die 70er Jahre: »Das Liebespaar im Minenfeld«
Ein junges Liebespaar versucht die Flucht in den Westen und gerät dabei in ein Minenfeld der DDR-Grenzanlagen – einer von beiden überlebt, jedoch gezeichnet für das ganze Leben. Ein junger Mann will seiner großen Liebe folgen und läuft in die fürchterlichste Waffe der deutschen Nachkriegsgeschichte. Und an einem heißen Sommertag fordert die einstige Grenze ihr jüngstes Opfer – einen fünf Monate alten Säugling.

Teil 4 – die 80er Jahre: »Gnadenlos getötet«
Ein junger Mann wird so lange schikaniert, bis er die Flucht in den Westen als einzigen Ausweg sieht – mit grausamen Folgen. Im Eichsfeld versucht ein Arbeiter mit einem Bagger die Grenze zu überwinden und wird gnadenlos unter Beschuss genommen. Und im Grenzgebiet bei Helmstedt verfährt sich ein westdeutsches Ehepaar mit dem Auto – am Grenzübergang Marienborn kommt es zur Katastrophe.

13 Erzählungen von verschwiegenen und vergessenen Todesfällen an der einstigen deutsch-deutschen Grenze hat der Autor für sein neues Buch recherchiert und erzählt. Je ein Kapitel über die Deutsche Grenzpolizei und die Grenztruppen der DDR mit allen relevanten Zahlen und Fakten ergänzen die Gesamtausgabe.

Beste Grüße

Michael Dullau



Buchinformationen Taschenbuch:
Stiftungs- und Initiativenverlag, Print 2018, 160 Seiten, Erzählungen, ISBN: 978-1-71810-405-1, 9,95 €

Buchinformationen e-book:
Stiftungs- und Initiativenverlag, e-book 2016, 178 Seiten, Erzählungen, ASIN: B01JGPCCS2, 3,79 €

Link zur Autorenseite: Link zur Autorenseite auf Amazon