Dieter Ebels, Mord am Magic Mountain

Mord am Magic Mountain von Dieter Ebels

Dieter Ebels
Mord am Magic Mountain

Klappentext
Auf der berühmten Duisburger Landmarke Tiger & Turtle wird ein Mordopfer gefunden. Die Kommissarin Silvia Muisfeld und ihre beiden Mitstreiter, Sven Söhlbach und Tibo Nowack, tappen zunächst im Dunklen, während der Täter bereits weitere Morde plant. Sie können nicht ahnen, dass das Täter, ein eiskalter Killer, ein bis ins kleinste Detail geplantes, Katz- und Mausspiel mit der Polizei treibt.

Ein neuer, schwerer Fall für die Duisburger Ermittler Muisfeld, Söhlbach und ihren neuen Kollegen Nowack. Sehr schnell finden die Fahnder heraus, dass der grausame Mord vom Magic Mountain unmittelbar mit einer Entführung zusammenhängt. Kommissarin Silvia Muisfeld ist nicht ganz bei der Sache, weil durch ihre, eher unglückliche Liebe, die Konzentration nachlässt, was ihren Kollegen überhaupt nicht passt.

Was mir als Leserin besonders gefallen hat, waren die Gedankengänge des Entführungsopfers, die mich durch ihr oft verwirrtes Auf und Ab regelrecht gefesselt haben. Aber auch die geistigen Wutausbrüche der eifersüchtigen Kommissarin Muisfeld geben der Geschichte etwas Besonderes, was die eigentlichen, sehr spannend geschriebenen Krimihandlung noch einmal aufwertet. Auch wenn der Autor sich nicht davor scheut, grausame Morde und auch eine brutale Vergewaltigung detailliert zu beschreiben, so ist das Buch dank seiner leichten und lockeren Schreibweise sehr gut zu lesen.

Der Krimi hat mich, wie auch schon seine Vorgänger, begeistert. Nicht umsonst wurde Dieter Ebels von der Literaturwelt Deutschland zum Autor des Jahres ernannt.