Dieter Ebels: Thingstätte

Dieter Ebels: Thingstätte

Dieter Ebels
Thingstätte

Ein schrecklich zugerichtetes Mordopfer, gefesselt an einer alten Kultstätte aus der NS-Zeit, stellt die Kommissarin Silvia Muisfeld und ihren Kollegen Sven Söhlbach vor ein großes Rätsel. Nachdem etwas später an gleicher Stelle ein nahezu identischer Mord passiert, spitzt sich die Lage zu, denn es sickert durch, dass ein Anschlag mit hundert Toten geplant ist. Die Polizisten ahnen nicht, dass sie einen Maulwurf in den eigenen Reihen haben.

Ebenso wenig ahnt jemand, dass ein Mann mit Wahnvorstellung hinter dem geplanten Anschlag steckt, ein Mann, dem übel mitgespielt wurde. In Rumänien wurden seine Frau und seine beiden Töchter grausam ermordet. Er kennt die Mörder, drei Rumänen, die sich durch ein falsches Alibi einer Strafe entziehen konnten. Nun will er sich rächen und nicht nur die drei, sondern mit ihnen viele andere Landsleute in den Tod schicken.

Auch dieser Krimi hält die Spannung bis zum Ende. Der Autor hat es gewagt, ein sehr heikles Thema zu wählen, weil die Handlung oft in der rechten Szene spielt. So eine Themenwahl ist in der heutigen Zeit sehr mutig, aber ich denke, Ebels, der von der Literaturwelt Deutschland als Nachfolger von Fitzek zum Autor des Jahres 2019 gewählt wurde, weiß, wie weit er gehen kann. Wie schon im letzten Krimi ermittelt auch hier wieder die sympathische Kommissarin Silvia Muisfeld gemeinsam mit ihrem Kollegen Sven Söhlbach. Ein tolles Team.

Es beeindruckt immer wieder, wie Dieter Ebels, er ist mittlerweile mein absoluter Lieblingsautor, für seine Bücher recherchiert. Den Platz, an dem die Mordopfer in diesem Buch »hingerichtet« werden, gibt es wirklich. Es ist eine vergessene Thingstätte, die versteckt mitten im Wald liegt und die fast niemand kennt. Vorne im Buch weist Dieter Ebels darauf hin, dass er die Hintergründe dieses vergessenen Ortes in einer Film-Doku aufgedeckt hat und dieser Film bei Youtube zu sehen ist. Ich habe ihn mir angeschaut. Einfach beeindruckend, wie Ebels recherchiert hat. Ich las diesen Krimi danach mit ganz anderen Augen.

Echte Krimi-Fans sollten sich dieses Buch nicht entgehen lassen.