Fünf Krimiautoren schreiben gegen das Vergessen

Das Autoren-Quintett der "Die 17 vergessenen Gräber". Foto: Judith Michaelis.

Ein Krimi-Quintett ist angetreten 17 Gräber von Euthanasieopfern dem Vergessen zu entreissen. Mit dem Buch "Die17 vergessenen Gräber" des RaBu-Verlages, Erkrath, liegen nun fünf Auftragskrimis vor, die Verleger und Autor Ralf Buchholz veranlasst hat.
Mit dabei Debborah Haarmeier, Ralf Buchholz, Jan Michaelis, Stephan Peters, Jörg Marenski.
Das Buch gibt es ausschließlich bei den Lesungen des Krimi-Quintetts und bei der Buchhandlung Weber in Erkrath-Hochdahl, bei der es per E-Mail bestellt werden kann. Nächste Lesung am 31.5.2015 in Mönchengladbach, 18 Uhr, BIS-Zentrum, Bismarckstraße. Bitte Veranstalter kontaktieren über die Homepage.

Kommentare

Wichtiges Thema

Ein wichtiges Thema, wie ich finde. Man kann diesem Projekt nur viel ERfolg wünschen. Zudem ist die Idee, als Quintett auf Tour zu gehen, wirklich wegweisend. Hoffe, ich schaffe es mal zu einer Lesung.