Interview mit Ostfriesenkrimi-Autor Rolf Uliczka

Rolf Uliczka und Hafenmord in Carolinensiel

Im Vorfeld der Veröffentlichung des Ostfrieslandkrimis „Hafenmord in Carolinensiel“ hatte das Team von Ostfrieslandkrimi.de die Möglichkeit, ein Interview mit dem Krimiautor Rolf Uliczka zu führen.

Lieber Rolf, magst du dich unseren Lesern kurz vorstellen?

Gern, Nordlicht mit bewegter Vergangenheit. Was daran bewegend war? Zunächst meine „sonnige“ Kindheit im Dreieck der romantischen Holsteinischen Schweiz, der Kieler und der Lübecker Bucht an der Ostsee, „betüttelt“ von drei Generationen. Es folgte zwar eine recht „schattige“ Jugend, aber die Sonne kam wieder zurück, mit meiner lieben Frau, meinen beiden Söhnen und zwei Enkelsöhnen. Beruflich durfte ich in der Personalführung in unzähligen Personalgesprächen hinter manche „menschliche Kulisse“ schauen, aber auch den „Amtsschimmel“ in mancher Behörde wiehern hören. Damit war – durch dienstlich bedingte Umzüge – das Kennenlernen von Land und Leuten von Nord bis Süd verbunden. Der Kreis schließt sich wieder im Norden bei den Saterfriesen und mit Ostfriesland in meinen Büchern.

Carolinensiel ist der Tatort in deinem Ostfrieslandkrimi. Wie kommt jemand der in der Holsteinischen Schweiz geboren und aufgewachsen ist, auf diesen Ort des Verbrechens in Ostfriesland?

Durch einen Besuch in der Kultkneipe Zur Stechuhr der Könige im malerischen Museumshafen in Carolinensiel, mit der seinerzeitigen Wirtin Nancy Bläsing, die auch in meinem Buch eine Rolle übernommen hat.

Deine Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens arbeiten bei der Polizei in Wittmund. Magst du unseren Lesern ein wenig über die beiden Charaktere erzählen? Sind sie sehr verschieden und wie arbeiten sie als Team?

Beide haben dem Dienstgott bereits eine Ehe geopfert, wie sie dies selbst empfinden. Beide sind sehr ehrgeizig und engagiert, aber dabei faire Teamplayer. Nicht immer einer Meinung, aber als Team unschlagbar. Der gebürtige Rheinländer Bert und die coole Hannoveranerin Nina haben Ostfriesland zu ihrer Wahlheimat erkoren und die ostfriesischen Gewohnheiten und Eigenheiten lieben gelernt.

Woher nimmst du deine Ideen für deine Ostfriesenkrimis und hast du reale Ostfriesen als Vorbilder für deine Protagonisten in „Hafenmord in Carolinensiel“ eingebaut?

Ostfriesland, das Land der Leuchttürme, des Wattenmeeres, der grünen Landschaften mit seinen geheimnisvollen Mooren und Inseln, wo jährlich Millionen ihren Urlaub verbringen – also eigentlich eine heile Welt – die damit viel Stoff für das Unerwartete bietet.
Da meine Geschichten immer eine Mischung aus selbst Erlebten, Gehörtem und Fiktion sind, können auch reale Ostfriesen sich in verschiedenen Rollen wiederfinden. Wer, wo, das bleibt mein Geheimnis. Wenn ich sie dabei aber mit ihrem Namen verwende, dann sind sie mit ihrem Einverständnis, fiktiv in die Geschichte eingebunden.

Die Kommissare Bert Linnig und Nina Jürgens werden in Serie gehen. Was dürfen die Leser in Zukunft noch von dir und deiner Krimireihe der Polizei Wittmund erwarten?

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Es bleibt also nicht aus, dass es auch irgendwann zwischen Bert und Nina zu knistern beginnt. Beide geben sich dabei allerdings äußerst cool. Beziehung? Welche Beziehung? Wir werden erfahren, was eine Symbiose mit gelegentlicher biologischer Bedürfnisbefriedigung bedeutet. Was sagt der Dienstherr dazu und welche Rolle eine Ex-Kollegin von Bert aus Essen spielt.

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.