Interview mit Ostfrieslandkrimi-Autor Marc Freund zu »Langeooger Legende«

Ostfrieslandkrimi-Autor Marc Freund im Interview zu seinem neuen Buch »Langeooger Legende«

Zu seinem neuen Ostfrieslandkrimi »Langeooger Legende« haben wir dem Autor Marc Freund ein paar Fragen gestellt.

Ihr neuer Ostfrieslandkrimi »Langeooger Legende« ist erschienen. Würden Sie uns mit eigenen Worten erzählen, worum es in Ihrem neuen Buch geht?

In dem Roman geht es um Edda Gruber, die nach Langeoog reist, um der dort lebenden Schauspiellegende Carmen von Weitensteyn beim Verfassen ihrer Memoiren zu helfen. Recht schnell muss sie allerdings feststellen, dass es in der Vergangenheit der alten Dame offenbar ein paar dunkle Flecken gibt, die sie rigoros meidet. Es stellt sich z. B. die Frage, was damals wirklich mit ihrem Gatten Hermann geschehen ist. Außerdem gibt es in dem Haus noch eine zwielichtige Angestellte, die ebenfalls ein Geheimnis mit sich herumträgt. Als dann noch überraschend ein Neffe der alten Dame mit seiner Frau auftaucht, schlägt die Stimmung um. Aufgrund des Sturms kann niemand die Insel, nicht einmal das Haus, verlassen. Ab diesem Punkt überschlagen sich die Ereignisse. Währenddessen ist Inselkommissar Gerret Kolbe dabei, das Geheimnis seiner verschollenen Mutter zu lösen, und macht dabei einen sehr entscheidenden Schritt.

In dem Krimi spielt eine erfolgreiche Schauspielerin eine wichtige Rolle. Gab es für diese Figur ein reales Vorbild?

Für die fiktive Schauspieldiva Carmen von Weitensteyn habe ich tatsächlich nach realen Vorbildern gesucht. Da ich mich als großen Filmfreund bezeichne, wurde ich auch schnell fündig. Ich habe mich – allerdings sehr vage – an der Schauspielerin Elisabeth Flickenschildt orientiert. Die Älteren, bzw. die Filmkenner unter uns, werden sie vielleicht noch aus einigen alten Edgar-Wallace-Filmen kennen, oder auch aus der bemerkenswerten TV-Fassung von Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“. Elisabeth Flickenschildt besaß eine enorme Ausstrahlung, und eben diese wollte ich meiner Romanfigur Carmen von Weitensteyn ebenfalls verleihen.

Kommissar Kolbe ist in diesem Band auch mit der Aufarbeitung seiner eigenen Vergangenheit beschäftigt. Können Sie kurz erläutern, worum es dabei geht?

Von Band 1 der Langeooger Inselkommissare an forscht Gerret Kolbe nach dem Schicksal seiner Mutter. Zunächst ging er davon aus, dass sie ermordet wurde, als er noch ein kleines Kind war. Doch wie sich zeigt, haben ihm seine Erinnerungen einen Streich gespielt. Bedeutet das jedoch gleichzeitig, dass seine Mutter noch am Leben ist? Die Spuren und neue Hinweise führen ausgerechnet zu Kolbes Erzfeind Dr. Sartorius. Es kommt in „Langeooger Legende“ zu einer sehr entscheidenden Szene im Haus des ehemaligen Arztes.

Die Schauspielerin Carmen von Weitensteyn hat sich für ihren Ruhestand auf die Insel Langeoog zurückgezogen. Was fasziniert Sie an er Insel, dass Sie diese zum Schauplatz Ihrer Ostfrieslandkrimireihe gemacht haben?

Als gebürtiger Flensburger bin ich in einem kleinen Ort an der Ostsee aufgewachsen. Obwohl ich kein guter Schwimmer bin, hat mich das Meer mit allem Drum und Dran immer fasziniert. Sei es die überwiegend eher ruhigere Kulisse der Ostsee, als auch das Wilde, Zügellose, das die Nordsee oft vermittelt. Dazu kommen noch die Besonderheiten des Wattenmeers. Langeoog ist neben den anderen Ostfriesischen Inseln eingebettet inmitten einer einzigartigen Landschaft, die eine Kulisse für viele spannende Geschichten bietet, sowohl in der Realität, als auch in der Fiktion.  Langeoog bietet eigentlich alles: Die Besonderheiten einer Insel, Meer, Strand, Dünen, Tourismus, Kultur, Ebbe und Flut und natürlich Einheimische und Urlauber, aus deren vielleicht auch oft unfreiwilligen oder scheinbar zufälligen Begegnungen Geschichten entstehen können. Langeoog funktioniert dabei wie ein Mikrokosmos. Mir gefällt es als Autor, meine Figuren nicht durch die ganze Welt reisen zu lassen, sondern ihr Handeln und ihr Schicksal auf einen sehr begrenzten Raum – auf die Insel Langeoog– zu reduzieren.

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.