Interview mit Ostfrieslandkrimi-Autor Nick Stein

Ostfrieslandkrimi-Autor Nick Stein im Interview zu seinem neuen Werk "Sturmkiller"

Zur Neuerscheinung seines Ostfrieslandkrimis »Sturmkiller« haben wir Nick Stein einige Fragen gestellt.

Was können Sie uns über Ihren neuen Ostfrieslandkrimi sagen?

Lukas Jansen gerät in die schlimmsten Stürme seines Lebens. Ein gewaltiger Orkan zerfetzt Ostfriesland, eine Naturgewalt, die 3 Tote an die ostfriesische Küste spült. Doch sind sie Täter oder Opfer? Und Lukas muss sich eines weiteren Sturms erwehren, eines mächtigen Gefühlssturms, der ihn in Bedrängnis bringt.

Der Krimi thematisiert das, wogegen die Schüler der Fridays-for-Future-Bewegung auf die Straße gehen: die menschliche Verantwortung für die Klimakatastrophe. Lukas gerät dabei selbst in Gefahr, Job und Leben zu verlieren. Ich hoffe, dieser spannende Krimi wird viele ansprechen und zum Nachdenken anregen.

Es sind brisante Themen, die Sie in Ihren Ostfrieslandkrimis verarbeiten. Dennoch stiehlt sich dem Leser oft auch ein Schmunzeln auf die Lippen, während er Lukas Jansen begleitet. Wie wichtig ist Ihnen der Humor beim Schreiben?

Sehr wichtig. Wie schwer wäre das Leben, wenn man nicht ab und zu mal lachen kann! Und selbst sehr ernste Themen lassen sich leichter in Angriff nehmen, wenn einen der Mut nicht verlässt. Das geht mit einer Prise Humor viel einfacher. Wenn etwas humorvoll vorgetragen wird, regt sich beim Gegenüber nicht sofort der Widerstand gegen eine These!

In Ihrem neuen Ostfrieslandkrimi geht sprichwörtlich "die Welt unter". Haben Sie das selbst schon erlebt, dass die Naturgewalten derart heftig über Ostfriesland toben?

Meine Frau und ich waren während des Schneesturms Benjamin am Leyhörn, als gleichzeitig an der Nordsee eine Sturmflut aufzog. Wir konnten uns kaum auf den Beinen halten, unsere Hunde wären uns wie Jackie davongeflogen, wenn wir sie nicht in unsere Mäntel gestopft hätten. Schon nach wenigen Minuten waren unsere Gesichter vom Eishagel gefühllos. Schon da waren die Pumpstationen überfordert. Und die Stürme werden immer stärker. Gegen solche Naturgewalten ist der Mensch machtlos…

Schafft Lukas den Spagat zwischen hartnäckigem Ermittler und verantwortungsvollem Familienvater?

Einfach ist das für ihn nicht! Die beiden haben sich ihre Elternzeit gut aufgeteilt, jeder übernimmt so viele Aufgaben, wie er kann. Lisa und Lukas arbeiten ja auch im Beruf Hand in Hand und unterstützen sich nach Kräften. Andererseits überschlagen sich die Ereignisse, und jemand anders muss auf die Zwillinge aufpassen; meist Lukas’ Mutter. Im „Sturmkiller“ geht das gerade noch gut. Beide kümmern sich, so gut es geht, trotz familiärer Spannungen. Und Lukas fängt seinen Täter! Zum Schluss wird er vom LKA verdonnert, sich mehr um die Familie und seinen Abschluss zu kümmern, und hat so ein paar Monate für Ella und Onno, bis sein nächster, noch schlimmerer Fall über ihn hereinbricht; dann wird es schwierig für Lisa und Lukas. Ich hoffe und bange mit ihnen, dass es weiter gut geht mit ihrer kleinen Familie!

Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen auch weiterhin viel Erfolg!

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.