Interview mit Ostfrieslandkrimi-Autor Stefan Albertsen zu »Mörderisches Endspiel«

Ein neuer Fall mit der Kripo Norden ist jetzt erschienen und aus diesem Anlass haben wir dem Autor Stefan Albertsen ein paar Fragen gestellt.

»Mörderisches Endspiel« heißt Ihr neuer Ostfrieslandkrimi. Würden Sie uns mit eigenen Worten erzählen, worum es in Ihrem neuen Buch geht?

Tja, jetzt wird nicht mehr gekleckert, sondern geklotzt. Bestimmte Dinge, die während der ersten vier Kripo-Norden-Bände nur angedeutet wurden, geraten nun richtig in Bewegung und drohen alle Beteiligten regelrecht zu überrollen. Es geht vorrangig um zwei Morde, doch dahinter steht eine Geschichte um Hass, Liebe, Vertrauen und Zweifel.

Auf welche Ostfriesland-Schauplätze können sich die Leserinnen und Leser Ihres neuen Krimis freuen?

Norden steht, wie eigentlich immer in der Kripo-Norden-Reihe, im Vordergrund. Wir werden einen kleinen Spaziergang durch diese hübsche Stadt machen und uns das eine oder andere Geschäft etwas näher betrachten.

Außerdem erwartet die geneigte Leserschaft ein Ausflug an einen Ort, der bereits einmal eine wichtige Rolle in einem der vorherigen Romane spielte. Aber es gibt auch einen kleinen Streifzug durch die Natur.

Der Klappentext macht einige spannende Andeutungen – können Sie uns schon etwas Näheres darüber verraten, unter was für einen Verdacht Kommissarin Hilka Martens gerät?

Nö, das würde viel zu viel Spannung wegnehmen. Okay, na gut, ein kurzer Spoiler … es wird richtig übel für die arme Hilka. *Diabolisches Augenzwinkern*

Wie schon im Titel zu erkennen, gibt es den großen Showdown, in dem mehrere Fälle zusammenlaufen – es geht aber doch auch nach dem »Mörderischen Endspiel« weiter mit der Kripo Norden?

Aber selbstverständlich. Die Inhalte der nächsten Bände sind bereits in weiten Zügen geplant, und während der fünfte Band (Wow, tatsächlich schon fünf Stück) erscheint, schreibe ich munter am direkten Nachfolger.

Zuviel darf ich/will ich natürlich nicht verraten. Nur so viel … es bleibt spannend und dramatisch … na ja, und ein bisschen lustig … ach ja, natürlich auch ostfriesisch … also halt so, wie man es bei der Kripo Norden gewohnt ist.

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.