Interview mit Thomas Lang zu seinem neuen Krimi »Goldberg und der unsichtbare Feind«

Goldberg und der unsichtbare Feind

Gerade ist der vierte Band deiner Goldberg-Krimis erschienen. Goldberg und der unsichtbare Feind. Kannst du ihn in drei knappen Sätzen beschreiben?

Am Vorabend des Lockdowns im März 2020 sucht Privatermittler Minkin in den belgischen Ardennen den alten Trappistenbruder Abbe Jean. Der Abbe schloss sich als junger Novize der Resistance an, um den Biernachschub der deutschen Truppen in die Normandie zu sabotieren, was ihm ein paar Unverbesserliche übelnehmen. Minkin muss den Abbe vor seinen Häschern finden und nebenbei noch das Klosterbier retten. Der Krimi pendelt zwischen Belgien, Frankreich und Stuttgart.

Schreibst du eigentlich wirklich Krimis oder nicht eher Bücher über Bier?

Thomas Lang: Beides. Ich würde sagen Pils-Bar-Abenteuergeschichten, keine harten Krimis. Wobei der aktuelle Band am ehesten in das Genre passt.

Was fasziniert dich so an Bier? Und wie bist du darauf gekommen Bier-Krimis zu schreiben?

Thomas Lang: Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt. Stammt glaube ich von Benjamin Franklin, der muss es wissen. Ich bin seit vielen Jahren ein Fan von regionalen Brauereien und ein Gegner der Massenbierhaltung. Erfreulicherweise hat das Thema Bier durch den Craftbeerhype der letzten Jahre insgesamt an Bedeutung gewonnen.

Krimi ist ein weites Feld. Die einen lesen gerne hardboiled, die nächsten cosy, lustig oder was auch immer. Welchem Sub-Genre würdest du deine Krimis zuordnen?

Thomas Lang: Cosy-Crime mit ein paar schrägen Elementen. Lakonisch, knapp, so eine Art Big Lebowski in Buchstaben.

Du bist nicht nur Autor, sondern auch Jurist und Kabarettist, hilft dir das beim Schreiben?

Thomas Lang: Tatsächlich schreibe ich manches auf Pointe, weil ich dann schon die Lesung vor Augen habe und wie sich das einbauen lässt. Ein bisschen juristischer Background schadet manchmal auch nicht bei den Geschichten.

Dass du auch Kabarettist bist, garantiert also eine lustige, unterhaltsame Lesung?

Thomas Lang: Ja, das ist schon mein Anspruch. Ich habe bei jeder Lesung in der Regel auch einen Musiker oder Kabarettkollegen dabei.

Welche Autoren sind deine Vorbilder?

Thomas Lang: Ken Bruen, Denis Lehane, T.C. Boyle und Sven Regener schätze ich sehr.

Buch-Premiere im Live-Streaming

Die Premieren-Lesung mit Livemusik findet am Donnerstag 25. März um 19 Uhr auf Thomas Langs Youtube-Kanal statt.

Zum stream: hier klicken
Keine Anmeldung, keine Tickets erforderlich.

Am Tag des Bieres, am Freitag, 23. April 2021 gibt es ab 18.30 Uhr ein Livestreaming aus der Stuttgarter Craftbeerbar Kraftpaule. Die passenden Biere zum Buch können über die Website bestellt werden.

Zum Buch

Herausgeber: Oertel u. Spörer; 1. Edition (15. März 2021), Taschenbuch : 220 Seiten, Preis: 11,95 Euro, ISBN-10 : 3965550713. Das Buch kann direkt beim Verlag oder bei Amazon bestellt werden.

Kontakt zum Autor & Anforderung Leseexemplare hier klicken