Julia Brunjes im Interview zu »Treppenmord auf Langeoog«

Ostfrieslandkrimi-Autorin Julia Brunjes im Interview zu ihrem neuen Buch »Treppenmord auf Langeoog«.

Interview zum Buch „Treppenmord auf Langeoog“

1. »Treppenmord auf Langeoog« heißt Ihr neuer Ostfrieslandkrimi. Worum geht es in Ihrem neuen Buch?

Julia Brunjes: Wooltje Ebeling wird an einem Mittwochmorgen vom Postboten in ihrem Haus tot aufgefunden. Der will ein Paket abgeben, und da ihm nicht geöffnet wird, sieht er durchs Fenster, ob die alte Frau da ist und ihn nur nicht hört. So entdeckt er, dass sie tot am Ende der Treppe liegt. Er alarmiert den Inselarzt und der wiederum die Polizei.
Ist Frau Ebeling gestürzt oder wurde sie gestoßen? Die alte Frau lebte im ehemaligen Ferienhaus der Familie auf Langeoog vom Reichtum ihres verstorbenen Mannes. Sie soll als streitbare Frau gegolten haben, die aber auch sehr großzügig sein konnte und auf allen Hochzeiten tanzte.
Der Inselarzt ist sich nicht sicher, ob sie wirklich gefallen ist, und vermutet einen Sturz, bei dem jemand nachgeholfen hat …

2. Im Klappentext erfährt man, dass Wooltje Ebeling anderen Personen gerne ›wertvolle Hinweise‹ ihr Leben betreffend gab. Das kann in der Tat sehr unangenehm sein, aber eher kein Mordmotiv, oder doch?

Julia Brunjes: Das hängt immer davon ab, wie jemand die Ratschläge aufnimmt. Ein gut gemeinter ehrlicher Ratschlag kann noch so sehr der Wahrheit entsprechen und dennoch von dem, der ihn hört, für eine unfreundliche, beleidigende Äußerung gehalten werden.
Manche Verletzung mit Worten wiegt dabei für einige Menschen schwerer, als es jeder Schlag ins Gesicht je getan hätte …

3. Auf Männer hatte Wooltje Ebeling eine besondere Wirkung …

Julia Brunjes: Wooltje Ebeling war eine Frau, die wusste, was sie will, und daran änderte sich auch im Alter nichts. Die Ermittler erfahren im Verlauf der Geschichte so einiges über die Verstorbene …

4. Wieso schreiben Sie so gerne Ostfrieslandkrimis? Was ist für Sie das Besondere an diesem Genre?

Julia Brunjes: Grundsätzlich mag ich am Kriminalroman, dass man jede Form von Geschichte damit verbinden kann. Der Ostfrieslandkrimi hat als Besonderheit, dass er zudem in diesem kleinen Streifen Land an der Küste spielt, das seine heutige Form erst durch das Eindeichen erhalten hat. Es macht Spaß, sich Geschichten auszudenken, die dort spielen, wo das Land das Meer berührt.

Das Interview wurde geführt auf www.ostfrieslandkrimi.de.