Krimi-Bestenliste Januar 2021

Image of Dark: Thriller (suhrkamp taschenbuch)
Platz 1 (Vormonat: - )
Candice Fox: Dark
Aus dem Englischen von Andrea O’Brien
Suhrkamp, 394 Seiten, 15,95 €
Los Angeles. Irgendwo ist die Beute von einem Bankraub versteckt. Aber das spielt erstmal keine Rolle, denn die Tochter der Diebin Sneak ist verschwunden. Vier Frauen, eine Ärztin und verurteilte Mörderin, eine Detective, eine Gangsterin und die Mutter suchen sie. Im Dunkel des Sunshine State. Rabiat.
Image of Marseille.73 (Ariadne)
Platz 2 (Vormonat: 2)
Dominique Manotti: Marseille.73
Aus dem Französischen von Iris Konopik
Ariadne im Argument Verlag, 400 Seiten, 23 €
Als ein verrückter Araber einen Busfahrer ersticht, legen die Fremdenhasser los. Malek, 16, Berufsschüler, wird niedergeschossen. Commissaire Daquin und sein Team agieren taktisch klug, fast allein gegen Ausländerhass, Mordwut, Verlustangst, Rassisten im Apparat. All das gab es schon in Marseille 1973.
Image of Götter und Tiere (Ariadne)
Platz 3 (Vormonat: 1)
Denise Mina: Götter und Tiere
Aus dem Englischen von Karen Gerwig
Ariadne im Argument Verlag, 352 Seiten, 21 €
Glasgow. Ein Raubüberfall mit Todesopfer, ein alternder Labour-Politiker in Seitensprung-Kalamitäten, Polizisten mit Bergen von Bestechungsgeld, ein moralisch unsicherer Erbe – alles ganz normal. Die Serie um Detective Alex Morrow: das hellwache Porträt einer starken Frau und ihrer chaotischen Stadt.
Image of Der erste Tote: Thriller (suhrkamp taschenbuch)
Platz 4 (Vormonat: - )
Tim MacGabhann: Der erste Tote
Aus dem Englischen von Conny Lösch
Suhrkamp, 274 Seiten, 15,95 €
Poza Rica, Mexiko. Blutiges Erdöl. Der irische Journalist Andrew und der Fotograf Carlos stolpern über einen massakrierten Öko-Aktivisten. Als auch Carlos ermordet wird – von einem Polizisten –, überwindet Andrew seine Angst und recherchiert: Staat & US-Konzerne vereint gegen Natur und Indigene.
Image of Böses Blut: Ein Fall für Cormoran Strike (Die Cormoran-Strike-Reihe, Band 5)
Platz 5 (Vormonat: - )
Robert Galbraith: Böses Blut
Aus dem Englischen von Wulf Bergner, Christoph Göhler, Kristof Kurz
Blanvalet, 1194 Seiten, 26 €
London, England. Strike und Robin haben einen Cold Case: Vor 40 Jahren verschwand eine Ärztin. Ein Serienmörder ist verdächtig, jetzt will die Tochter Wahrheit. Ergebnis wie Lösungsweg können Vorurteile Hegenden nicht gefallen. Galbraith seziert Beziehungszwänge. Gekonnt weitschweifige Bösartigkeit.
Image of Westwind: Roman
Platz 6 (Vormonat: - )
Samantha Harvey: Westwind
Aus dem Englischen von Steffen Jacobs
Atrium, 382 Seiten, 22 €
»Oakham«, Somerset 1491. Der reichste Mann des ärmsten Dorfes ist tot, der Dekan steckt seine Nase in alle Ritzen, Pfarrer John Reve möchte nicht »Richter und Sheriff« zugleich sein. Als ließe sich die Zeit zurückdrehen, erzählt Reves Ich vier Tage rückwärts: Scham, (geistige) Armut, Lügen.
Image of Real Tigers: Ein Fall für Jackson Lamb
Platz 7 (Vormonat: 4)
Mick Herron: Real Tigers
Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer
London. Ein angeheuertes »Tiger-Team« greift testhalber den Geheimdienst MI5 an. So der trickreiche Plan. Was aber, wenn die Tiger real sind? Jackson Lambs Agenten, eigentlich auf dem Abschiebegleis, zeigen, was sie draufhaben. Halsbrecherische Satire auf die eitle Upper Class und ihre Spy-Bürokratie.
Image of Eine bittere Wahrheit: Thriller
Platz 8 (Vormonat: - )
Nicci French: Eine bittere Wahrheit
Aus dem Englischen von Birgit Moosmüller
C. Bertelsmann, 506 Seiten, 16 €
»Okeham«, England. Tabitha ist in das Dorf ihrer Jugend zurückgekehrt, hat den Lehrer von damals tot im Schuppen gefunden und sitzt jetzt unter Mordanklage in Untersuchungshaft: depressiv, von Medikamenten benebelt, sich selbst verteidigend ohne Beistand. Psychologisch fein, leise Spannung
Image of Die Residentur
Platz 9 (Vormonat: - )
Iva Procházková: Die Residentur
Aus dem Tschechischen von Mirko Kraetsch
Braumüller, 573 Seiten, 24 €
Prag. Junge Tschechen im Widerstand gegen Eltern und Subordination unter Großrussland, bewaffnet für die Unabhängigkeit der Ex-Sowjetrepublik »Kasmenien«. Mischung aus Familien-, Gesellschafts- und Spionageroman mit satirischen Pfeilen in alle Richtungen, besonders gegen postsowjetische Duckmäuserei.
Image of Das große Aufräumen: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch)
Platz 10 (Vormonat: - )
David Whish-Wilson: Das große Aufräumen
Aus dem Englischen von Sven Koch
Suhrkamp, 327 Seiten, 10 €
Perth 1983. Ex-Superintendent Swann, jetzt Privatdetektiv, soll dem neuen Premier die unsauberen Wege ebnen. Mit und gegen Bikerclubs, korrupte Polizeibanden, lokale Gangster, Baulöwen und Spindoctors. Swann verfolgt seine eigene Agenda: treu, mit leichten Skrupeln, kompromisslos clever und rau.
An jedem ersten Freitag des Monats geben 18 Literaturkritiker und Krimispezialisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Kriminalromane, die ihnen am besten gefallen bekannt. Die Krimibestenliste wird präsentiert von Deutschlandfunk Kultur.
 
Die Jury: Tobias Gohlis, Sprecher der Jury | Volker Albers, »Hamburger Abendblatt« | Andreas Ammer, »Druckfrisch«, BR | Gunter Blank, »Rolling Stone« | Thekla Dannenberg, »Perlentaucher« | Hanspeter Eggenberger, »Tages-Anzeiger« | Fritz Göttler, »Süddeutsche Zeitung« | Jutta Günther, »Radio Bremen Zwei« | Sonja Hartl, »Zeilenkino«, »Culturmag«, »Deutschlandfunk Kultur« | Hannes Hintermeier, »Frankfurter Allgemeine Zeitung« | Alf Mayer, »Culturmag«, »Strandgut« | Kolja Mensing, »Deutschlandfunk Kultur« | Marcus Müntefering, »Der Spiegel« | Ulrich Noller, »Deutschlandfunk Kultur«, »Deutschlandfunk«, SWR, WDR | Frank Rumpel, SWR | Ingeborg Sperl, »Der Standard« | Sylvia Staude, »Frankfurter Rundschau« | Jochen Vogt, »NRZ«, »WAZ«