Krimi-Bestenliste Oktober 2019

Image of Hitze (Pulp Master)
Platz 1 (Vormonat: 8)
Garry Disher: Hitze
Aus dem Englischen von Ango Laina und Angelika Müller
Pulp Master, 278 Seiten, 14,80 €
Queensland. Wyatt soll ein Gemälde stehlen. Nazi-Raubkunst, die wieder aufgetaucht ist. Ob die Story stimmt? Wyatt ist nicht der einzige Dieb an der Goldküste. Und hat zudem abgehängte Komplizen auf den Fersen. Da passt es prima, dass seine Auftraggeberin Ex-Soldatin ist. Cool, cooler, Wyatt.
Image of Wenn Engel brennen (Ariadne)
Platz 2 (Vormonat: 2)
Tawni O’Dell: Wenn Engel brennen
Aus dem Englischen von Daisy Dunkel
Ariadne im Argument-Verlag, 350 Seiten, 21 €
Pennsylvania. Leicht mit Problemen umgehen kann Chief Carnahan. Seien es verschreckte Mütter, renitente Redneckfamilien oder Mädchen, die in brennenden Minen stecken. Hat sie doch selbst ihr Gewaltpotential nicht immer kontrolliert. Feministisch, realistisch: Matriarchat kann Elend verschärfen.
Image of Klare Sache (Ariadne)
Platz 3 (Vormonat: 3)
Denise Mina: Klare Sache
Aus dem Englischen von Zoë Beck
Ariadne im Argument-Verlag, 352 Seiten, 21 €
Schottland, Île de Ré. Als sich Annas Gatte mit Töchtern und neuer Frau davonmacht, hört sie gerade im geliebten True-Crime-Podcast vom Tod eines alten Bekannten. Anlass, mit einem magersüchtigen Popstar die wahren Verbrechen ihrer Vergangenheit zu durchforsten. Scharfer Glamour-Cocktail, geschüttelt.
Image of Kaltes Licht: Kriminalroman
Platz 4 (Vormonat: 1)
Garry Disher: Kaltes Licht
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Unionsverlag, 314 Seiten, 22 €
Melbourne. Nach fünf Jahren Langeweile als Pensionär ist Alan Auhl zurück im Polizeidienst. Mit der Lässigkeit der Erfahrung lotet er die Grenzen des Gesetzes aus, packt zu, wo Solidarität fehlt. Heiteres Lob eines coolen Alten, der menschliche Bosheit stellt, wie immer sie getarnt sei. Brillant.
Image of Drei
Platz 5 (Vormonat: 5)
Dror Mishani: Drei
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Diogenes, 336 Seiten, 24 €
Tel Aviv, Bukarest. Drei Frauen – immer derselbe Mann. Über ein Dating-Portal für Geschiedene kommen Orna und Gil zusammen. Bis sie mitkriegt, dass er sie getäuscht hat. Emilia und Ella queren auch seinen Weg. Der Rest ist Kritikers Schweigen und Bewunderung. Vivisektion der Alltagsbösartigkeit.
Image of Morduntersuchungskommission
Platz 6 (Vormonat: 4)
Max Annas: Morduntersuchungskommission
Rowohlt, 352 Seiten, 20 €
DDR, 1983. Ermittlungen im geschlossenen System. An der Bahnstrecke zwischen Jena und Saalfeld liegt der Leichnam eines afrikanischen Vertragsarbeiters, zerfetzt, geköpft. Otto Castorp, MUK Gera, lässt nicht los, trotz politischen Ermittlungsverbots. Und entdeckt, was es in der DDR nicht geben kann: Nazis.
Image of Der chinesische Verräter: Thriller (suhrkamp taschenbuch)
Platz 7 (Vormonat: - )
Adam Brookes: Der chinesische Verräter
Aus dem Englischen von Andreas Heckmann
Suhrkamp, 402 Seiten, 15,95 €
Peking, London. Nach zwanzig Jahren gelingt Peanut die Flucht aus dem Arbeitslager. MI6 soll ihn rausholen, als Gegenleistung für Raketengeheimnisse. Korrespondent Philip Mangan wird widerwillig seine Kontaktperson. Die Gier der Geheimdienste bringt sie beinahe um. Pikanter Politthriller, China heute.
Image of Einsame Zeugin
Platz 8 (Vormonat: - )
William Boyle: Einsame Zeugin
Aus dem Englischen von Andrea Stumpf
Polar, 300 Seiten, 20 €
Brooklyn. Amy bringt alten Menschen die Kommunion. Als sie Zeugin eines Mordes wird, verbirgt sie die Waffe. Halt die Klappe! Ihre Lektion von Kind auf. Doch der Mörder ist hinter ihr her, und hinter der Beute, um die es bei dem Mord ging. Skrupulös erzählt Boyle vom Sehnen kleiner Leute, mit ihnen.
Image of Fiona: Das tiefste Grab (Fiona Griffiths, Band 6)
Platz 9 (Vormonat: - )
Harry Bingham: Fiona – Das tiefste Grab
Aus dem Englischen von Andrea O’Brien und Kristof Kurz
Rowohlt, 542 Seiten, 10 €
Wales. Archäologin Gaynor Charteris grub nach Relikten von König Artus. Jetzt liegt sie enthauptet in ihrem Studio, drei Speerspitzen in der Brust. Wer killt harmlose Artus-Forscher? Fiona Griffiths, Freundin aller Ermordeten, muss den Artus-Mythos knacken, Schwert Excalibur an der Seite. Abgefahren.
Image of 2
Platz 10 (Vormonat: - )
Hideo Yokoyama: 2
Aus dem Englischen von Sabine Roth
Atrium, 152 Seiten, 16 €
„Präfektur D“, Japan. Verwaltungsinspektor Futawatari ist zuständig für Personalwesen, ein Hintergrund-Polizist. Zweimal lotst er durch Ermittlungen im Apparat: Ein Großer der Kripo will seinen Posten nicht räumen, eine Technikerin ist verschwunden. Leises Lob kriminalbürokratischer japanischer List.
An jedem ersten Sonntag des Monats geben 19 Literaturkritiker und Krimispezialisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Kriminalromane bekannt, die ihnen am besten gefallen haben. Die Krimibestenliste ist eine Kooperation der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mit Deutschlandfunk Kultur.
 
Die Jury: Tobias Gohlis, Sprecher der Jury | Volker Albers, »Hamburger Abendblatt« | Andreas Ammer, »Druckfrisch«, BR | Gunter Blank, »Rolling Stone« | Thekla Dannenberg, »Perlentaucher« | Hanspeter Eggenberger, »Tages-Anzeiger« | Fritz Göttler, »Süddeutsche Zeitung« | Jutta Günther, »Radio Bremen Zwei« | Sonja Hartl, »Zeilenkino«, »Polar Noir« | Hannes Hintermeier, »Frankfurter Allgemeine Zeitung« | Peter Körte, »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« | Kolja Mensing, »Deutschlandfunk Kultur« | Marcus Müntefering, »Spiegel Online« | Ulrich Noller, WDR, „Deutschlandfunk Kultur“, SWR | Frank Rumpel, SWR | Margarete von Schwarzkopf, Literaturkritikerin | Ingeborg Sperl, »Der Standard« | Sylvia Staude, »Frankfurter Rundschau« | Jochen Vogt, »NRZ«, »WAZ«