„Kunst“-Fälscher und die Rolle der Medien

Der Vortrag von Ernst Schöller, Kriminalhauptkommissar a.D., findet in der Heuscheuer beim Marstall Heidelberg statt. Foto: © Jürgen Schmid, Kriminetz

Über dreißig Jahre befasste sich Ernst Schöller am LKA Baden-Württemberg mit Kunstraub, illegalem Handel und Fälschungen. Der Kunstexperte berichtet von spektakulären Fällen, die bis heute als Meilensteine der Ermittlung gelten, so die Sicherstellung von über 80‘000 gefälschte Druckgrafiken in New York mit Motiven von Chagall, Dalí, Miró und Picasso, sowie der Nachweis von rund 600 Jawlensky-Fälschungen oder die Sicherstellung und anschließende Vernichtung von über 1200 gefälschten Giacometti-Skulpturen. Im Vortrag betrachtet Ernst Schöller neben entlarvten Fälschungen auch eigene Werke der Kunstfälscher. Dabei offenbart sich das Spannungsfeld zwischen Fälscher, Medien und Öffentlichkeit besonders deutlich.

Termin: Donnerstag, 23. Mai 2024, 19.15 Uhr

Ort: Heuscheuer, Hörsaalgebäude der Universität Heidelberg, Große Mantelgasse 2 (Eingang Marstallstraße)

Eintritt 4,50 Euro, Studierende und Mitglieder des Freundeskreises Kurpfälzisches Museum frei